fizkes/shutterstock.com

Stress und Angstzustände sind Symptome einer hektischen und schnelllebigen Welt. Sie äußern sich als Nervosität, Unruhe, Anspannung, Herzrasen oder sogar in Form von Brustschmerzen. Angst ist nach Depressionen die zweithäufigste psychische Erkrankung. Allein in Deutschland leiden nach Angabe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 4 Millionen Menschen unter diesem Phänomen.

Die Pharmaindustrie hat zahlreiche Arzneimittel im Angebot – immer häufiger verabreicht man erfolgreich die besten Cannabis CBD. Denn viele andere Medikamente versprechen Linderung, sind aber nicht frei von Nebenwirkungen. Cannabidiol (CBD) dagegen ist eines von über 100 pflanzlichen Cannabinoiden. Dieses wichtige Phytocannabinoid, macht bis zu 40% des Pflanzenextraktes aus. Erwiesenermaßen kann die Einnahme von CBD-Öl Angstzustände mindern.

Natürliche Heilmittel gegen Angstzustände und Stress

Neben den psychischen Verursachern kann in einigen Fällen auch eine Überfunktion der Schilddrüse zu einer Angststörung führen. Aber erst eine präzise Diagnose kann sicherstellen, dass die betroffene Person optimal behandelt wird. Deshalb möchten wir Ihnen in diesem Artikel ein breites Spektrum an natürlichen Hausmitteln vorstellen, die bei Stress und Angst helfen. Die natürlichen Heilmittel können sicher neben konventionelleren medizinischen Therapien angewendet werden. Sollten natürliche Nahrungsergänzungsmittel begleitend eingenommen werden, empfiehlt sich der prophylaktische Besuch beim Hausarzt.

Sportliche Betätigung

Sport und Bewegung ist hilfreich, um Angstzustände zu behandeln. Auch die Forschung unterstützt diesen Ansatz. Eine Überprüfung von 12 randomisierten, kontrollierten Studien im Jahr 2015 ergab, dass Sport die Behandlung von Angstzuständen unterstützt. Sportliche Bewegung kann auch bei gegen Stress helfen. Die Ergebnisse einer Studie von Trusted Source aus dem Jahr 2016 unterstreicht, dass körperliche Betätigung Menschen mit Angstgefühlen bei der Entwöhnung vom Rauchen unterstützt.

Meditation

Rasende Gedanken, Hektik und Stress kann durch Meditation reduziert werden. Es existiert eine breite Palette von Meditationsstilen wie beispielsweise Yoga, die bei der Bewältigung von Angstzuständen hilfreich sein können. Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion wird in der Therapie immer beliebter. Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2010 zeigt, dass es für Menschen mit Stimmungs- und Angststörungen sehr effektiv sein kann.

Entspannungsübungen

Ein häufig auftretendes Symptom sind verspannte Muskeln. Der Kiefer wird als Reaktion auf Angstzustände angespannt und die Verhärtungen dehnen sich über den ganzen Körper aus. Progressive Entspannungsübungen sind sehr hilfreich. Man legt sich in eine bequeme Position und versucht, mit den Zehen beginnend, die einzelnen Muskelgruppen nach oben hin bis zu Schultern und Kiefer zu entspannen.

Zeitmanagement-Strategien

Viele Menschen verzweifeln schnell, wenn sich die Verpflichtungen häufen- unabhängig, ob es sich um familiäre, berufliche und gesundheitliche Aspekte handelt. Ein Zeitplan kann helfen, die Ängste in Schach zu halten. Leistungsfähige Zeitmanagementstrategien können Menschen helfen, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Viele Betroffene stellen schnell fest, dass eine Teilung großer Projekte in überschaubare Schritte helfen kann, die Aufgaben mit weniger Stress zu erledigen.

Aromatherapie

Bestimmte Düfte können Stress und Angst lindern. Einige beruhigende Pflanzenöle sind für manche Menschen besser geeignet als für andere. Lavendel beispielsweise scheint besonders hilfreich zu sein. In einer 2012 durchgeführten Studie wurden die Auswirkungen einer Aromatherapie mit Lavendel auf die Schlaflosigkeit bei 67 Frauen im Alter von 45 bis 55 Jahren untersucht. Die Ergebnisse legen nahe, dass die Aromatherapie die Herzfrequenz kurzfristig senken und helfen kann, Schlafprobleme langfristig zu lindern.

Cannabidiolöl

CBD-Öl ist ein Cannabidiol. CBD-Öl ist in vielen Shops für alternative Gesundheitsfürsorge ohne Rezept erhältlich. Untersuchungen unterstreichen, dass es ein erhebliches Potenzial zur Reduktion von Angstzuständen und Panik aufweist. Fakt ist, dass CBD-Öl das Potenzial besitzt, eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Angsterkrankung zu spielen. Die nachgewiesene Wirksamkeit und das sehr günstige Nebenwirkungsprofil, insbesondere im Vergleich zu den derzeit verfügbaren Tabletten gegen Angstzustände, lässt die besten Cannabis CBD zur Alternative oder Ergänzung zu den aktuell verfügbaren Psychopharmaka sein.

Kräutertees

Viele Menschen empfinden es beruhigend, Tee zuzubereiten und zu trinken. Es gibt aber auch Teesorten, die sich direkt auf das Gehirn auswirken und zu einer Verringerung der Angst führen. So demonstrieren die Ergebnisse einer kleinen Studie, dass Kamille den Cortisolspiegel, ein Stresshormon, beeinflussen kann.

Kräuterzusätze

Wie Kräutertees behaupten viele Kräuterergänzungen, Angst zu verringern. Es gibt bislang jedoch nur wenige wissenschaftliche Belege für diese Behauptungen. Setzen Sie sich idealerweise mit einem Arzt zusammen, der sich mit pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln und ihren möglichen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auskennt.

Zeit mit Tieren verbringen

Haustiere bieten Kameradschaft, Liebe und Unterstützung. Untersuchungen aus dem Jahr 2018 haben bestätigt, dass Haustiere für Menschen mit psychischen Problemen, also auch Angstzuständen, hilfreich sein können. Die Zeit, die mit Tieren verbracht wird, reduziert Stress- und Angstzustände nachweislich. Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2015 von Trusted Source legen nahe, dass die Pflege und der Umgang mit Pferden einige dieser Effekte lindern können.

Fazit

Neben vielen anderen natürlichen Behandlungsmethoden setzen sich Therapien mit CBD-Ölen immer häufiger durch. Sie sind erwiesenermaßen sehr wirksam und können problemlos in Online Shops wie www.Justbob.de bestellt werden. Dort erhält man die besten Cannabis CBD auf garantiert legale Weise.