George Rudy/shutterstock.com

Beim Schneiden von Zutaten für das Abendessen, durch einen scharfkantigen Stein beim Spaziergang, bei der Nutzung von Geräten zur Gartenarbeit oder bei sportlichen Aktivitäten im Urlaub kann ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit zu einer Schnittverletzung führen. Wie eine Schnittwunde schnell und professionell versorgt wird und wann der Gang zum Arzt unverzichtbar ist, das kann man hier nachlesen.

Im Urlaub oder unterwegs: Akute Wunden schnell versorgen

Viele Verletzungen treten unterwegs und im Freien auf, wo die Wundversorgung eine besondere Herausforderung ist. Gerade bei Outdoor-Aktivitäten und im Urlaub gehört ein Erste-Hilfe-Set daher unbedingt ins Gepäck. Darin befinden sich Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und Pflaster, die bei der Behandlung von Schnittwunden essentiell sind. Gerade bei Reisen in Länder mit schlechter medizinischer Versorgung sollte man sich nicht auf das Angebot von Apotheken vor Ort verlassen, sondern sein eigenes Verbandsmaterial dabei haben.

Außerdem ist es ratsam, sich vorab zu informieren wie man Schnittwunden im Urlaub richtig versorgen kann und was es zu beachten gibt. Im Notfall bleibt in der Regel keine Zeit, sich im Internet über die richtige Wundversorgung zu informieren, denn jetzt ist schnelles Handeln gefragt.

Leichte Schnittwunden selbst versorgen

Eine leichte Schnittwunde kann im Alltag in zahlreichen Situationen verursacht werden. Die Essenszubereitung, Arbeiten im eigenen Garten, Aktivitäten in der Natur und Sport sind nur einige Anlässe, bei denen Gegenstände zu einer Schnittverletzung führen können. Ist diese nicht tief und blutet nur leicht oder mittelstark, lässt sich die Wunde in der Regel selbst versorgen. Zunächst müssen Fremdkörper aus der Wunde entfernt und die Schnittfläche gründlich gereinigt werden. Eine Desinfektion des Schnitts verhindert eine spätere Entzündung. Danach sollte man die Schnittwunde mit geeignetem Verbandsmaterial schützen.

Bei sehr kleinen und leichten Schnitten reicht hierzu schon ein Pflaster aus. Größere Schnittverletzungen werden mit einem Verband versorgt. Für die optimale Heilung ist es wichtig, die Wunde sauber zu halten und die Wundheilung regelmäßig zu überprüfen. Treten stark gerötete und warme Wundränder auf, kommt es zur Eiterbildung oder blutet die Wunde immer wieder nach, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Bei schweren Schnittverletzungen einen Arzt aufsuchen

Zieht man sich im Urlaub oder Zuhause eine schwere Schnittverletzung zu, sollte unbedingt unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Das gilt vor allem bei hohem Blutverlust, dem dauerhaften Nachbluten der Wunde, beim Eindringen von Fremdkörpern und wenn Sehnen, Bänder oder Knochen verletzt wurden. Übrigens übernimmt eine Auslandskrankenversicherung die Kosten für Behandlungen im Urlaubsland, so dass Urlauber ohne Angst vor einer hohen Rechnung am Urlaubsort im Notfall einen Arzt aufsuchen können. Nach der professionellen Versorgung der Schnittwunde lässt sich der Urlaub in der Regel fortsetzen und weiterhin genießen.