Kamil Macniak/shutterstock.com

Der Einkauf auf Rechnung ist bei vielen Verbrauchern sehr beliebt. Ob Kleidung, Elektroartikel, Spielzeug oder viele andere Produkte – der Rechnungskauf ist Bequemlichkeit pur. Man muss das Haus nicht verlassen, kann seinen Einkauf ganz bequem vom Sofa aus nach der Arbeit tätigen und nach der Lieferung auch noch in aller Ruhe anprobieren und testen. Damit das alles geht, muss der Shop diese Zahlungsart jedoch auch anbieten.

So läuft der Rechnungskauf ab

Beim Rechnungskauf tritt der Verkäufer in Vorleistung. Er muss darauf warten, dass der Käufer seine Rechnung bezahlt. Dies muss in der Regel innerhalb einer vorgegebenen Frist passieren. Trifft das Geld innerhalb dieser Frist nicht beim Verkäufer ein, kann er die Rechnung anmahnen und sogar bis hin zur gerichtlichen Zwangsvollstreckung gehen. Da es Käufer gibt, die ihre Rechnungen nur unregelmäßig oder gar nicht bezahlen, behält sich jeder Verkäufer das Recht vor, erst die Bonität des Kunden zu prüfen. Fällt diese schlecht aus, kann es sein, dass der Verkäufer die Zahlungsart ablehnt und stattdessen eine andere Möglichkeit wie Vorkasse anbietet.

Für den Käufer selbst ist der Kauf auf Rechnung für Modeartikel & Co. eine sehr sichere Zahlungsmethode. Er muss keine persönlichen Daten preisgeben, wie zum Beispiel die Bankverbindung oder Kreditkartennummer. Auch hat er die Möglichkeit, die Ware vor der Bezahlung zu besichtigen.

Verbraucher profitieren durch Vorteile

Für Verbraucher ist der Rechnungskauf perfekt. Jeder Händler, der diesen anbietet, ist im Grunde vertrauenswürdig. Zudem hat der Käufer ausreichend Zeit, die Produkte zu Hause anzuprobieren oder zu testen. In der Regel stehen 14 Tage Zeit zur Verfügung. Sollte etwas nicht gefallen oder passen, kann es innerhalb dieser Frist wieder zurückgeschickt werden. Gerade der Kauf verschiedener Kleidergrößen ist sehr beliebt, da der Verbraucher in heimischer Atmosphäre alles gründlich ausprobieren und kombinieren kann. Es kann hierbei auch gleich der Fundus im Kleiderschrank durchstöbert werden, um zu sehen, ob passende Kombistücke vorhanden sind. Auch das Licht ist zu Hause meist besser als in engen Ankleidekabinen.

Der kleine Wehmutstropfen

Manche Händler verschicken die Produkte in der Regel gleich nach Bestelleingang. Falls ein Teil nicht auf Lager ist, wird dieses in einer weiteren Teillieferung geschickt. Das ist insofern ungünstig, da der Käufer mehrere Pakete bekommt und somit auch für die unterschiedlichen Teile unterschiedliche Rücksendefristen hat. Falls der Händler es anbietet, ist es somit ratsam, die Option zu wählen, dass alles in einer Lieferung verschickt wird. Das bedeutet zwar eine längere Wartezeit, aber auch weniger Stress und der Weg zur Post muss für Rücksendungen nur einmal erfolgen.

Wichtig zu beachten!

Der Kauf auf Rechnung bedeutet für den Verbraucher, dass er seine Rechnungen auch pünktlich bezahlen muss. Falls es immer wieder mal vorkommt, dass die Zahlungsfristen überschritten werden, kann sich dies negativ auf die Bonität auswirken. In diesem Fall können Händler dann den Kauf auf Rechnung ablehnen.