MRProduction/shutterstock.com

Bewegung und Sport gehören zu den wichtigsten Einflussfaktoren für ein gesundes Leben, doch im Alltag fehlt häufig die Zeit für eine extra Sporteinheit. Wir haben praktische Tipps zusammengefasst, wie sich Bewegung wunderbar in den Alltag integrieren lässt. So wird man quasi nebenbei fit und muss nicht täglich eine Stunde der wertvollen Freizeit für den Sport opfern.

Bewegung in den Alltag integrieren

Die nachfolgenden Tipps zeigen, wie sich ohne Zeitverlust etwas Bewegung in den Alltag einbauen lässt. Werden mehrere Tipps miteinander kombiniert, lässt sich dadurch die eigene Fitness spürbar verbessern und es werden außerdem mehr Kalorien verbrannt.

Wege im Alltag mit dem Fahrrad zurücklegen

Eine besonders effiziente Form der sportlichen Betätigung ist das Fahrradfahren. Hierbei werden die Gelenke und Bänder geschont und gleichzeitig kommt das Herz-Kreislauf-System ordentlich in Schwung. Wer nicht gleich auf ein Rennrad steigt, der absolviert seine Radtouren in der Regel im Bereich der Grundlagenausdauer und das ist genau der Bereich, in dem es dem Körperfett an den Kragen geht. Das ideale Fahrrad für alltägliche Besorgungen oder die Fahrt zur Arbeit sollte möglichst Staufläche bieten und bequem sein. Dazu können wir diesen wunderschönen Beachcruiser mit praktischem Frontkorb empfehlen. So lässt sich der Einkauf schnell mit dem Fahrrad statt dem Auto erledigen und der Arbeitsweg nicht mit der Bahn sondern dem Rad zurücklegen.

Treppen steigen statt rollen

Ebenfalls ganz einfach in den Alltag einbauen lässt sich der Gang auf der Treppe. Zwar befinden sich vielerorts Rolltreppen und Aufzüge, doch wer diese nicht nutzt und stattdessen die Treppe nimmt, der hat bereits etwas für die eigene Fitness getan. Übrigens werden beim Aufwärtsgehen andere Muskeln als beim Abwärtsgehen beansprucht. Daher lohnt es sich, auf Rolltreppen komplett zu verzichten.

Aktive Mittagspause

Wer mittags bisher am liebsten in der Kantine gesessen und sich ein kalorienreiches Mittagessen gegönnt hat, der kann auch hier etwas für die eigene Fitness tun. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kurzen Spaziergang? Die frische Luft sorgt für Entspannung vom Arbeitsstress und verbessert anschließend die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem werden beim zügigen Gehen Kalorien verbrannt, was wiederum den anschließenden Mittagssnack mit etwas weniger schlechtem Gewissen genießen lässt.

Leerlauf im Alltag nutzen

Im Laufe eines Tages erledigen wir viele Routineaufgaben, die uns geistig und körperlich nicht fordern. Das fängt schon morgens beim Zähneputzen oder Kaffeekochen an. Diese Zeit kann zum Beispiel für Kniebeugen oder eine andere Kraftübung genutzt werden. Auch Wartezeiten an Kassen, Bahnhöfen, Ampeln und Co. lassen sich wunderbar für kleine Übungen nutzen, die die eigenen Muskeln stärken. Sich im Stand immer wieder auf die Zehenspitzen zu stellen und dann die Füße langsam wieder abzusenken ist gut für die Wadenmuskulatur und stärkt gleichzeitig Bänder und Sehnen.