22. April 2024

Familienurlaub: Wie man sich vor Mücken und anderen Insekten schützt

Wer vom Sommerurlaub träumt, denkt oft an die schönen Seiten: Ruhe, Meer, gutes Essen, vielleicht ein schönes Hotelzimmer oder eine romantische Nacht im Zelt. Dabei vergessen wir häufig, dass es auch allerlei Kleinigkeiten gibt, die uns einen Urlaub gehörig vermiesen können. Dazu gehören unter anderem Stechmücken und andere Insekten. Dieser Artikel zeigt, wie Familien sich schützen können.

Brauchen Erwachsene einen anderen Schutz als Kinder?

Oft kursiert der Mythos, dass bestimmte Sprays und Cremes, die Mücken, Zecken und andere Insekten fernhalten sollen, nicht für Kinder geeignet sind. Es gibt durchaus aggressive Mittel, die sich nicht gut mit empfindlicher Haut vertragen und deswegen nicht bei Kindern angewandt werden sollten. Grundsätzlich steht einem Stechmückenschutz für die ganze Familie aber wenig im Weg, denn: Die meisten Abwehrstoffe wirken über den Geruch. Tatsächlich suchen sich Mücken, Zecken und andere blutsaugende Lebewesen ihre Opfer durch den feinen Geruchssinn. Über längere Distanzen können sie auch Wärme erspüren.

Das erklärt auch, warum Mücken recht zielsicher jene Körperstellen ansteuern, an denen die Haut besonders dünn ist (Handgelenke, Knöchel, Finger, Ohren etc.): Hier riechen sie das fließende Blut besonders stark und lassen sich nieder. Ein gutes Abwehrmittel ist in der Lage, den Geruch zu übertünchen. Es muss sich dabei um einen Duftstoff handeln, der das Opfer für die Insekten uninteressant bis abschreckend erscheinen lässt. Zudem sollte der Geruch des Mittels auch für den Menschen zumindest nicht völlig unangenehm sein – immerhin trägt man es idealerweise fast am ganzen Körper.

Schutz vor Mücken ist mehr als nur Komfort

Mückenschutz wird häufig angewendet, weil man die Stiche der blutsaugenden Insekten vor allem im Nachgang als lästig empfindet. Es gibt aber durchaus auch gute medizinische Gründe, sich der Gefahr eines Mückenstichs nicht allzu leichtfertig auszusetzen. In vielen Ländern kursieren blutsaugende Insekten, die Krankheiten wie etwa die Malaria übertragen. Und auch hierzulande halten solche Störenfriede mehr und mehr Einzug. So kursierten kürzlich Meldungen, dass vor allem im Süden Deutschlands die asiatische Tigermücke gesichtet wurde. Diese Mücke kann die gefährlichen Dengue- und Zika-Viren übertragen und kam höchstwahrscheinlich über Lebensmittelimporte aus dem asiatischen und afrikanischen Raum nach Deutschland.

Erstmals trat die Mücke 2007 in einigen südeuropäischen Ländern auf. Die Krankheiten, die durch das übertragene Virus ausbrechen können, sind hierzulande gut behandelbar. Insbesondere für Alte, Kranke und Kinder kann beispielsweise das Dengue-Fieber lebensgefährlich werden. Es ist diesen Sommer also wichtiger denn je, nicht nur Mittel für den Schutz vor Sonnenstrahlung sondern auch Abwehr gegen Stechmücken und anderes Getier in den Urlaub einzupacken. Mit einem guten Schutz steht dem entspannten Sommerurlaub nichts mehr im Wege – Tigermücke hin oder her.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge