Nattanart P/shutterstock.com

Der Garten am Familienzuhause soll für alle Familienmitglieder ein interessanter und gemütlicher Ort sein. Damit Kinder gerne Zeit an der frischen Luft im Garten verbringen, dürfen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten nicht fehlen. Auch ein eigener Rückzugsort kann praktisch sein. Hier finden Eltern viele Tipps zur Gartengestaltung für Kinder.

Spielmöglichkeiten im Garten schaffen

Zu den Klassikern bei der Gestaltung eines Garten als Spielparadies gehört die Schaukel. Auch mit einer eigenen Rutsche bringen Eltern jede Menge Bewegungs- und Spielmöglichkeiten in den heimischen Garten. Für kleinere Kinder ist ein Sandkasten ein gerne genutzter Ort zum Spielen. Mit Eimer, Schaufel und Förmchen lassen sich im Sandkasten nach Herzenslust Sandkuchen backen, Sandburgen bauen und vieles mehr. Besonders praktisch sind Modelle, welche über eine aufklappbare Abdeckung verfügen. Dadurch wird der Kasten vor Verschmutzung geschützt, denn beispielsweise Katzen aus der Nachbarschaft benutzen Sandkästen gerne als Katzenklo und im Herbst kann herabfallendes Laub schnell für eine Verunreinigung sorgen.

Wird der Sandkasten an einem sonnigen Standort im Garten aufgebaut, sollten Eltern zumindest im Hochsommer für einen ausreichenden Sonnenschutz sorgen. Das gelingt durch das Aufstellen eines Sonnenschirms oder indem man über der Fläche ein Sonnensegel spannt. Es müssen jedoch nicht immer große Investitionen sein, damit Kinder im eigenen Garten eine Beschäftigung finden. Das Aufhängen eines so genannten Insektenhotels sorgt beispielsweise dafür, dass der Nachwuchs hier in aller Ruhe verschiedene Insekten bei ihrem Treiben beobachten kann. Für etwas ältere Kinder kann auch das Anlegen eines Gemüsebeets interessant sein, denn hier erleben sie hautnah mit, wie Pflanzen ausgesät werden, wachsen und später eine köstliche Ernte bringen.

Möchte man hingegen gleich mehrere Spielmöglichkeiten verbinden, kann man sich für ein praktisches Stelzenhaus entscheiden. Diese setzen sich meistens aus einem kleinen Turm zum Klettern, einer Rutsche, einer Möglichkeit zum Schaukeln und optional einem überdachten Sandkasten zusammen. Hiermit lässt sich auch auf kleiner Stellfläche im Garten ein multifunktionaler Spielplatz errichten.

Rückzugsort für Kinder im Garten

Wildes Spielen darf im Garten natürlich nicht zu kurz kommen, manchmal wünschen sich Kinder jedoch auch einfach einen gemütlichen Ort zum Entspannen. Wer genug Platz im Garten hat, der kann einen solchen Rückzugsort durch ein Gartenhaus schaffen, das mit etwas Kreativität kindgerecht gestaltet wird. Holzhäuser lassen sich in der Regel durch einen bunten Anstrich gestalten. Mit Gardinen in den Fenster, gemütlichen Kissen auf dem Boden und einigen Spielsachen entsteht hier schnell eine traumhafte Kinderoase. Reicht der Platz für ein solches Gartenhaus nicht aus, gibt es noch weitere Möglichkeiten.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer zwischen zwei schattenspendende Bäume gehangenen Hängematte oder mit einem Hängesessel im praktischen Gestell? Ausgestattet mit weichen Kissen sind auch sie ideale Rückzugsorte für die warme Jahreszeit im Familiengarten. Übrigens wissen nicht nur Kinder die Gemütlichkeit einer Hängematte zu schätzen. Auch Eltern können hier ein Nickerchen machen oder in einem Buch lesen.