gstockstudio/123RF.COM

Es ist ein großes Glück, im Sommer Geburtstag zu haben: Selten bis nie muss man sich darum sorgen, eine geeignete Location für die Party zu finden – in der Regel kann man einfach draußen feiern. Aber: Wie organisiert man eine solche Party am besten? Und wie wappnet man sich gegen ein stürmisches Sommergewitter? Dieser Artikel zeigt, wie es mit der Geburtstags-Sommerparty klappt.

Draußen – aber nie alternativlos!

Klar – wer im Sommer Geburtstag hat, will am liebsten draußen feiern. Am verlockendsten ist dabei natürlich der Platz. Egal, ob man nur einen kleinen Garten oder einen ganzen Park zur Verfügung hat: Draußen kriegt man einfach viel besser mehrere Leute unter als in einer engen Wohnung. Um gut schätzen zu können, wie viele Gäste nun final kommen werden, kann man einfach Einladungskarten zum Geburtstag aussuchen und verschicken, beispielsweise beim Anbieter Wunderkarten. Wunderkarten bietet eine Vielzahl an verschiedenen Motiven für Geburtstags-Einladungskarten – darunter findet sich garantiert auch die passende Karte für die Sommerparty.

Lässt sich in etwa abschätzen, wie viele Gäste zugegen sein werden, geht es ans Eingemachte: Nun kann man sich darum kümmern, genügend Essen und Trinken bereitzustellen. Natürlich ist es immer lohnenswert, die eigenen Freunde um tatkräftige Unterstützung zu bitten. Wer kann, soll etwas mitbringen. Damit ist am Ende garantiert, dass auch wirklich genug für alle da ist. Wichtiger noch als die Versorgung mit Nahrung und Getränken ist aber der Aufbau der Location selbst, denn: Ein Sommertag kann schön anfangen, aber stürmisch enden. Daher sollte man sich für jede Outdoor-Party auch eine Indoor-Alternative überlegen, zumindest, wenn man nicht über ein bombensicheres, regen- und sturmfestes Partyzelt verfügt.

Solche Zelte kann man sich für die Draußenparty problemlos ausleihen, allerdings sind diese meist wirklich für Großveranstaltungen gedacht, recht teuer und zudem kompliziert aufzubauen. Besser ist es natürlich, wenn man eine Wohnung in der Nähe hat, in die man zur Not schnell flüchten kann.

Abendkälte bedenken

Doch nicht nur ein kräftiges Wärmegewitter kann die Sommerparty schnell ins Wasser fallen lassen. Auch fallende Temperaturen am Abend können dafür sorgen, dass mit den Grad Celsius auch die Stimmung sinkt. Nicht vergessen: Gerade auf offener Flur, auf Wiesen und Feldern, hält sich die Temperatur nicht so gut wie auf Asphalt, der sich tagsüber stark erhitzt und auch nachts noch lange Wärme abgibt. Selbst wenn die Temperatur auf moderate Temperaturen zu sinken droht, wie es der Wetterbericht vielleicht vorhersagt, kann der erhebliche Temperaturunterschied sehr unangenehm sein und die Party sprengen. Dafür gibt es drei Varianten zur Lösung in unterschiedlichen Preisklassen: Wärmepilze, Decken – oder eben die bereits benannte Indoor-Alternative. Aufhören muss die Geburtstagsparty aber auf keinen Fall.