goffkein.pro/shutterstock.com

Wer die Chance hat, direkt vor der Haustür eine Auszeit zu genießen, weil sich vor dem Wohnzimmer eine Terrasse auftut, die in einen Garten führt, der kann sich wahrlich glücklich schätzen. Im besten Fall beginnt dann genau dort, in der grünen Oase vor der Haustür, die Auszeit, die viele sich vom stressigen Alltag im Homeoffice oder als Familienmanagerin wünschen. Was es braucht, damit direkt vor der Terrassentür die Auszeit beginnen kann, verrät dieser Beitrag.

Tipp 1: Die richtige Sitzgruppe wählen

Die meisten Gartenbesitzer haben natürlich eine Sitzgruppe auf der Terrasse stehen. Doch zwischen einer Sitzgruppe und einer zum Entspannen einladenden Dining-Lounge, die es bei Fachhändlern wie Garten & Freizeit.de gibt, liegt ein gehöriger Unterschied. Dieser wird bereits auf den ersten Blick deutlich. Eine Sitzgruppe zeichnet sich dadurch aus, dass um einen Tisch herum vier, sechs oder acht Stühle stehen – je nach Größe des Tischs. Eine Dining-Lounge hingegen sorgt mit einer zusammenhängenden Sitzfläche, die an eine Eckbank erinnert, für mehr Ruhe und Gemütlichkeit auf der Terrasse. Dicke Polster laden dazu ein, es sich gemütlich zu machen. In puncto Outdoor-Tauglichkeit steht die Dining-Lounge der Sitzgruppe in nichts nach. Sie ist ebenso aus witterungsbeständigem Aluminium oder Polyrattan.

Wer reichlich Platz auf der Terrasse hat, sollte nicht nur eine Lounge platzieren, wo mehrere Menschen zusammensitzen können. Auch vereinzelte Sitzgelegenheiten, wie etwa dieser Hängesessel sind punktuelle Elemente, die zum Entspannen einladen | pixabay.com

Tipp 2: Wellness-Equipment installieren

Wer nicht nur einen Garten, sondern reichlich Grund hat, hat natürlich die größeren Gestaltungsmöglichkeiten. Dann ist auch Platz, um einen Pool anzulegen, einen Whirlpool zu platzieren oder eine Holzhütte zu errichten, in der sich eine Gartensauna einrichten lässt. Tipp: Besonders stimmig wirkt der Garten, wenn die Wellnesshighlights nicht nur platziert, sondern arrangiert werden, was bedeutet: Kleine Wege führen zum Whirlpool; drum herum gibt es Ablagemöglichkeiten für ein Handtuch oder einen leckeren Cocktail. Auch neben der Gartensauna sollte noch Platz sein für eine Outdoordusche. Die einzelnen Gartenhighlights sollten mit einem kleinen Wegenetz verbunden sein. Die fünf goldenen Regeln der Gartengestaltung hat die Redaktion von Mein schöner Garten.de online zusammengefasst.

Ein Whirlpool im Garten nimmt weniger Platz weg als ein großer Schwimmpool. Dennoch sollte er nicht allein stehen. Ein Sichtschutz, eine Ablage oder ein anderes Arrangement kann für gemütliche Stunden im Pool sorgen | pixabay.com

Tipp 3: Naschgarten planen

Natürlich gibt es Himbeeren vom Markt. Um etwas zum Naschen im Garten zu haben, ist hingegen etwas Kreativität gefordert. Wer erklärter Beerenfreund ist, könnte im Naschgarten Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren anpflanzen. Darüber hinaus eignen sich natürlich Obstbäume, die Kirschen, Birnen, Äpfel und Pflaumen tragen. Ungespritzt wird der Naschgarten sicherlich gut seine Bestimmung erfüllen – wenn die Früchte reif sind, dürfen sie kurzerhand vom Baum oder Strauch gezupft werden.

Wer Brombeeren im Naschgarten anpflanzt, tut sich wahrlich etwas Gutes. Die kalorienarmen Früchtchen sind reich an Ballaststoffen und helfen dem Immunsystem und der Darmflora | pixabay.com

Tipp 4: Duftoasen im Garten planen

Die Anlage eines Duftgartens ist etwas aufwändiger und bedingt mehr Planungen im Vorfeld. Wer das ganze Jahr über eine kleine Aromatherapie im eigenen Garten genießen möchte, der sollte einen Plan machen, welcher Strauch und welcher Baum wann welche Düfte versprüht: Die Zaubernuss könnte im Spätwinter ihren Duft versprühen. Im Frühling sorgen Schneeball, Tulpen und Waldmeister für dufte Moment. Flieder, Maiglöckchen und Rosen könnten die aromatische Gartengestaltung abrunden, verrät die Redaktion von Gartentipps.com und ergänzt, dass auch Kiefer, Tanne und Amber den Garten aromatisch erfüllen, ebenso wie Falscher Jasmin, Kartoffelrose, Brautspiere, Heckenkirsche, Magnilie, Japanisches Geißblatt, Flesenbirne, Veilchen und Wicken.

Veilchen sind die farbenfrohen Gartenduft-Lieferanten, die rundherum für gute Laune und entspannte Momente sorgen können | pixabay.com

Tipp 5: Gartenleben ins Haus holen

Wer sich gerne im Garten aufhält, der kann sich den grünen Zauber mit ins Eigenheim oder in die Wohnung holen: Ein bunter Blumenstrauß auf dem Tisch, frische Kräuter auf dem Teller und der Duft des Gartens in der Duftlampe helfen dabei, den Gartenzauber in den Wohnraum zu befördern. Zu den besonders dankbaren Blumenarten, die lange in der Vase überleben, gehören Gipskräuter und Inkalilien. Eustoma und Gladiolien halten sich ebenfalls lange in einer Vase. Auch Feldrittersporne und Lilien, Strelizien und Sonnenblumen bringen die Farbe des Gartens in den Wohnraum – und halten sich länger als manch andere Schnittblume.

Wer einen vielseitigen Kräutergarten hegt, kann sich schnell und einfach einen Kräutertee selbst kreieren | pixabay.com

Wer den Garten schmecken möchte, sollte einen Kräutergarten anlegen, der meist weniger Arbeit macht und weniger Platz braucht, als ein üppiger Nutzgarten. Mit Kresse, Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin, Thymian, Frühlingszwiebeln, Basilikum und Bärlauch ist der Kräutergarten so vielseitig bestückt, dass sich damit viele Gerichte verfeinern lassen. Wer hingegen den Duft des Gartens in die eigenen vier Wände holen möchte, könnte dies mit Minze, Melisse und Lavendel tun. Ein paar Blätter der Pflanze im Tee oder in der Duftlampe versprühen bereits echtes Gartenflair.