Sofia Zhuravetc/shutterstock.com

Gerade in der kalten Jahreszeit klagen wieder mehr Menschen über trockene Haut. Und irgendwie, so scheint es manchem, sieht die Haut auch jeden Tag ein bisschen älter aus – oder? Kein Grund zum Verzweifeln: Mit diesen Tipps glänzt die Gesichtshaut wieder jugendlich und ist allzeit erfrischt.

Was hilft bei trockener Haut?

Trockene Gesichtshaut kann bei so gut wie jedem Menschen auftreten. Das liegt daran, dass die Beschaffenheit der Gesichtshaut nicht unbedingt etwas mit der Haut selbst zu tun haben muss. Unser Gesicht ist alltäglich erheblichen Strapazen ausgesetzt. Trockene Heizungsluft muss es ebenso gut absorbieren wie die UV-Strahlung der Sonne. Manche dieser Einflüsse (insbesondere die Heizungsluft und auch ein trockener, kalter Winterwind) können dazu führen, dass die Haut mit der Zeit austrocknet und rissig wird. In extremen Fällen können dadurch sogar kleinere Verletzungen entstehen. Ein erstes Anzeichen für (zu) trockene Haut ist eine erhöhte Sensibilität im Gesicht.

Gegen die Trockenheit helfen Produkte, die von Natur aus sehr reich an Feuchtigkeit sind und diese auch an die Haut abgeben können. Hier hat sich insbesondere Aloe Vera Gel bewährt. Das Gel mit dem Pflanzenextrakt aus der Aloe Vera-Pflanze riecht angenehm und zieht in sekundenschnelle ein. Anders als fettreiche Feuchtigkeitscremes hinterlässt das Gel in der Regel keine Fettschicht auf der Haut. Das ist gut, denn die Haut ist durchaus selbst in der Lage, ihren Fetthaushalt zu regulieren – sofern man sie denn lässt und nicht zu oft mit Seife wäscht. Aloe Vera ist also ideal geeignet, um trockene Haut möglichst schonend und schnell wieder zu mehr Feuchtigkeit und Widerstandsfähigkeit zu verhelfen. Zudem ist es so gut verträglich, dass es ohne Bedenken täglich angewendet werden kann.

Was hilft wirklich gegen Falten?

Falten sind im Gegensatz zu Trockenheit ein etwas komplexeres Problem, denn im Prinzip kriegt jeder Mensch im Laufe seines Lebens irgendwann Falten. Der natürliche Alterungsprozess lässt sich (gewaltfrei) kaum aufhalten. Was sich jedoch durchaus beeinflussen lässt, ist, wie sehr die Falten zu sehen sind. So manch einer wird vielleicht schon bemerkt haben, dass das Gesicht nach einem anstrengenden Tag ein ganzes Stück faltiger aussieht als zum Beispiel am Morgen nach einer Dusche. Das liegt auch daran, wie sich die Nährstoffkonzentration in der Haut über den Tag verteilt verändert. Mit einem Vitamin C Serum lassen sich Falten (bzw. ihre Sichtbarkeit) sehr gut bekämpfen.

Die Zugabe von Vitamin C befördert die Kollagenproduktion der Haut. Kollagene sind körpereigene Eiweiße, die für die Beschaffenheit des Bindegewebes verantwortlich sind. Als solche können sie dazu beitragen, Falten aktiv zu glätten. Daher werden Anti-Ageing-Produkte üblicherweise mit Stoffen angereichert, die die Kollagenproduktion beeinflussen können – so wie Vitamin C. Ganz wichtig bei der Behandlung von Falten ist die Regelmäßigkeit: Pflegeprodukte sollten möglichst so oft angewendet werden, wie es die Packungsbeilage empfiehlt, damit eine Wirkung auch tatsächlich sichtbar wird.

Wie gesagt: Das Altern kann man damit vielleicht nicht unbedingt aufhalten. Aber für viele Menschen ist es schon ein enormer Trost, wenn sie auf dem langen Weg zum Alter wenigstens möglichst lang jung aussehen können.