Der kühle und oft feuchte Herbst hat auch seine guten Seiten. Mit seiner Farbenpracht lädt er zu schönen Spaziergängen ein | AstroStar/shutterstock.com

Der Herbst ist eine schöne Jahreszeit mit seinen bunten Farben, den kuscheligen Klamotten und viel Kerzenlicht am Abend. Aber er ist auch die Zeit, in der viele erkältet sind. Wenn es draußen plötzlich windig, nass und kalt wird, braucht es den dicken Pulli aus den tiefsten Tiefen des Kleiderschranks. Taschentücher sind dann ein Must-have genauso wie der Regenschirm.

Doch es ist nicht nur das Wetter, das für Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Fieber verantwortlich ist. Wer ein paar Dinge beherzigt, kann den Herbst auch ohne lästiges Schniefen und Husten erleben. Das Immunsystem zu stärken, ist gar nicht so kompliziert.

Gesund bleiben mit saisonalem Essen

Ein leckerer Eintopf mit saisonalem Gemüse ist genau das Richtige, um einen grauen Herbsttag freundlicher zu machen. Er wärmt euren Körper auch von innen und versorgt ihn mit allem, was er für ein gutes Immunsystem braucht | pixabay.com

70 Prozent der menschlichen Immunzellen befinden sich im Darm. Um gesund durch den Herbst zu kommen, helfen euch Lebensmittel, die gerade Saison haben. Das nennt sich dann eine saisonal orientierte Ernährung. Das bedeutet, dass hauptsächlich das auf den Tisch kommt, was gerade in der Region reift. Bei Importware gehen viele wichtige Nährstoffe verloren, weil Früchte und Gemüse teilweise noch unreif geerntet werden. Das schadet zusätzlich auch dem Geschmack. Viele kennen den faden Geschmack frischer Erdbeeren im Winter. Obst und Gemüse, die nicht aus der Region kommen, haben eine lange Reise hinter sich, wenn sie endlich in den Supermarkt-Regalen liegen.

Vieles wird nicht zum optimalen Zeitpunkt geerntet. Wer sich nachhaltig und gesund ernähren möchte, achtet auf regionale Produkte. Die machen sich übrigens auch besser bei der Klimabilanz. Das mit dem gesunden und vitaminreichen Essen ist nicht immer ganz einfach. Hier können Nahrungsergänzungsmittel helfen, die den Körper mit allem versorgen, was die saisonale Ernährung auch beinhalten würde.

4 Lebensmittel, die die Abwehr stärken

  • Karotten sind wahre Vitaminbomben in der regnerischen, grauen Herbstzeit. Sie pushen das menschliche Immunsystem mit vielen Vitaminen. Sie enthalten vor allem die Vitamine A, C und E. Sie alle sind wichtig für das Immunsystem. Karotten schmecken roh sehr gut oder auch als leckeres Süppchen.
  • Kürbisse sind viel mehr als nur Grusel-Deko an Halloween. Es ist das Trendgemüse schlechthin. Es enthält eine ganze Menge an Immunboostern, die im Herbst die Abwehrkräfte stärken. Vor allen Dingen ist Zink darin enthalten, was wichtig ist für alle, die für Infekte besonders anfällig sind.
  • Die kalorienarme Vitaminbombe Wirsing hat viel Vitamin C und Folsäure. Folsäure ist zusammen mit Vitamin B 12 an der Bildung der weißen Blutkörperchen beteiligt. Diese schützen den Körper vor Keimen, Krankheitserregern und vielem mehr.
  • Pastinaken sind reich an Vitamin E und Folsäure. Vitamin E wirkt im menschlichen Körper als Antioxidans, das die Körperzellen vor freien Radikalen schützt, die im Körper großen Schaden anrichten können. Das Gemüse lässt sich einfach zubereiten und schmeckt entweder als Suppe sehr gut oder in Stifte geschnitten aus dem Backofen.

Das Immunsystem mit ein paar Tricks stärken

  • Schlafen: Ausreichend Schlaf ist wichtig, um die Immunabwehr zu unterstützen. Während der Mensch schläft, schüttet sein Körper nur sehr wenig vom körpereigenen Stresshormon Cortisol aus. Das trägt dazu bei, das Immunsystem weniger zu belasten. Chronische Schlafstörungen können Burnouts und Depressionen zur Folge haben. Ein gesunder Erwachsener schläft zwischen sieben und neun Stunden. Je nach Alter kann sich die Schlafdauer verringern. Dabei haben Frauen ein etwas höheres Schlafbedürfnis als Männer.
  • Sauna: Saunagänge stärken die Immunabwehr und unterstützen das Herz-Kreislauf-System. Die Wechselwärme bereitet den Körper optimal auf die kalten Temperaturen im Winter vor. Er lernt dabei, die Schleimhäute zu durchbluten, auch wenn die Temperaturen im Keller sind. Wer schon eine Erkältung hat, sollte lieber nicht in die Sauna gehen. Dann belasten die Temperaturwechsel den Körper zu sehr.
  • Hygiene: Jeder Mensch nimmt am Tag unzählige Dinge in die Hand und nimmt damit unzählige Bakterien auf. Ein Griff zum Mund oder zu den Augen und Krankheitserreger können eindringen, die Erkältung nimmt ihren Lauf. Wer sich regelmäßig mehrmals am Tag die Hände für mindestens 30 Sekunden mit Seife wäscht, kann die Bakterien wieder loswerden, ohne gleich eine Erkältung zu bekommen.

Was die Abwehrkräfte schwächen könnte

Stress, Nikotin und Alkohol können großen Schaden im Körper anrichten. Auf das Immunsystem wirken sie sehr negativ und machen damit den Körper für Krankheiten besonders anfällig. Besser für den Körper ist es, anstelle des Glases Wein eine Tasse Tee zu trinken, statt der Zigarette ein Stück Zartbitterschokolade zu genießen und mit Meditation und Entspannungstechniken dem Stress entgegenzuwirken. Drinbleiben bei dem ungemütlichen Wetter schadet dem Körper. Mit dem etwas ungemütlichen Wetter im Herbst kuscheln sich viele lieber auf die Couch. Doch gerade in dieser Jahreszeit ist es wichtig, sich an der frischen Luft zu bewegen.

Das stärkt das Immunsystem und sorgt zudem für eine gute Versorgung mit Vitamin D durch ein wenig Tageslicht auf der Haut. Vitamin D beugt dem gefürchteten Herbstblues vor. Wer, beispielsweise aus zeitlichen Gründen, die wenigen Sonnenstunden im Herbst nicht ganz ausnutzen kann, sollte dennoch darauf achten genug dieses wichtigen Vitamins, beispielsweise durch Supplemente, aufzunehmen – in der Nahrung ist nämlich nur sehr wenig davon enthalten. In der dunkleren Herbstzeit schüttet das Gehirn auch weniger Serotonin aus. Das fehlende Glückshormon hat miese Stimmung zur Folge.

Um dem Gehirn einen Serotoninboost zu verpassen, hilft Sport. Wenn ihr keine Lust habt, draußen zu trainieren, könnt ihr auch in ein Fitnessstudio gehen und mit den Geräten dort trainieren oder einen neuen Kurs ausprobieren.

Die Entspannung nicht vergessen! Entspannung ist das ideale Anti-Stress-Programm und hilft, wieder neue Kraft zu tanken | pixabay.com

Die kurzen Tage richtig nutzen

Der Herbst mit seinen kürzeren Tagen und längeren Nächten ist die ideale Zeit, sich einmal auf sich selbst zu konzentrieren. Ein langer Spaziergang, eine gute Tasse Tee, ein gutes Buch oder einfach eine Seriennacht ohne schlechtes Gewissen sind ideal, um sich zu entspannen und wieder runterzukommen. Das ist das ideale Anti-Stress-Programm für ein gesundes Immunsystem.