Lika Mostova/shutterstock.com

Für viele Eltern hat die gesunde Ernährung der Kinder einen hohen Stellenwert. Gleichzeitig ist es im Alltag schwer, frische Nahrung auf den Tisch zu bringen. Außerdem haben die kleinsten Esser eigene Vorstellungen, was sie mögen. Und das ist in den seltensten Fällen grün und vitamingeladen. Metabolic Balance bietet als ganzheitliches Ernährungskonzept tolle Anregungen und Ideen für mehr Spaß an gesundem Essen.

Falsche Kohlenhydrate und viel versteckter Zucker

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stellte in einer Studie zur Ernährung von Kindern und Jugendlichen fest, dass:

  • nur eine geringe Anzahl von Kindern täglich eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse isst,
  • viele Kinder mehr als 40 Prozent der täglichen Kalorien als Fett über Fleisch- und Wurstwaren zu sich nehmen – diese enthalten jedoch hauptsächlich gesättigte statt der gesünderen ungesättigten Fette,
  • Kohlenhydrate ausreichend gegessen werden, allerdings kaum über Vollkornprodukte, sondern vermehrt durch Lebensmittel mit isolierten Zuckern und Weißmehlen,
  • beim Trinkverhalten süße und kalorienreiche Getränke bevorzugt werden,
  • eine ausreichende Versorgung bei den meisten Vitaminen und Mineralstoffen zwar gegeben ist, oftmals jedoch keine ausreichende Zufuhr an Vitamin D, Eisen und Calcium.

Vorbildfunktion der Eltern

Man müsse die Kinder nicht erziehen, sie machten einem ohnehin alles nach, scherzte Wilhelm Busch. Beim Bewegungs- und Essverhalten ist die Vorbildfunktion der Eltern entscheidend. Das Robert Koch-Institut bestätigte dies im Rahmen ihrer Untersuchung von Adipositas und Diabetes. Gerade ein Drittel der Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren bewegt sich ausreichend entsprechend der WHO-Bewegungsempfehlung. Ungefähr die Hälfte der Eltern isst täglich mindestens eine Portion Obst und Gemüse. Hier knüpft das Stoffwechselprogramm Metabolic Balance an. Das ganzheitliche Ernährungskonzept setzt auf gesunde und frische Ernährung.

Eine intensive und individuelle Betreuung mit einem individuellen Ernährungsplan hilft bei der Umsetzung. Das Stoffwechselprogramm bringt als Ernährungsumstellung in vier Phasen der Familie eine gesunde und ausgewogene Ernährung zurück in den Alltag.

Warum ein begleitetes Stoffwechselprogramm zur Ernährungsumstellung nutzen?

Junge Familien befinden sich durch die Anforderungen von Beruf und Familie bereits im normalen Alltag nahe am Burn-out. Einkaufen und Kochen sind einzelne Punkte auf einer langen Liste der täglichen To-dos. Aus diesem Spagat heraus ist es besonders schwer, alte Gewohnheiten loszulassen. Die professionelle Anleitung und ein genauer, individuell abgestimmter Plan nimmt diesen Mental Load von den Schultern der Eltern. Da die Ernährung mit Metabolic Balance auf die eigenen Blutwerte abgestimmt ist, spüren Eltern rasch eine Verbesserung des eigenen Energielevels.

Mit diesem neu gewonnen Schwung kommt der Spaß zurück in die Küche. Die Eltern leben ihren Kindern eine gesunde Ernährung vor und motivieren sie dadurch, ebenfalls gesünder zu essen. Damit legen Eltern eine wichtige Grundlage im Kampf gegen die fortschreitende Verbreitung von Zivilisationskrankheiten wie dem Diabetes-Typ-2.

Kinder mitgestalten lassen

Kinder möchten teilhaben und Verantwortung tragen. Ob sie einzelne Schritte wie das Schneiden von Obst und Gemüse übernehmen oder das Rühren und Mischen – Kinder sind stolz, wenn sie aktiv dabei sind. Außerdem nimmt bei vielen Kindern das Meckern über das Essen als Mit-Köche ab. Rohkost finden viele Kinder übrigens als gemischten Salat weniger gut. Dafür essen sie diesen aber gerne und in großer Menge als einzelne Sorten. Wer die Salatinhalte in kleinen Schalen zum individuellen Mischen bereitstellt, freut sich oft über fleißige Esser. Tipp: Gemeinsam einen Essensplan für die Woche erstellen.

Smoothies mischen

Teri Virbickis/shutterstock.com

Obst essen die meisten Kinder gerne. Mundgerechte Stücke verschwinden schnell, ein ganzer Apfel wird hingegen gekonnt ignoriert. Bei Gemüse ist es mitunter schwierig, Rohkost „an das Kind“ zu bringen. Täglich Salat stößt ebenso auf wenig Gegenliebe. Allerdings lassen sich viele Gemüsesorten zu leckeren Smoothies mischen. Kindern haben am Befüllen und Betätigen eines Mixers große Freude. Da stört grüner Blattspinat im Getränk nicht mehr. Eiswürfel und ein schönes Glas überzeugen die meisten Kinder zusätzlich. Mit einer süßeren Obstsorte kombiniert, stimmt der Geschmack aus Kindersicht. Tipp: Eine Avocado lässt sich gut in Smoothies mischen. Sie enthält viele ungesättigte Fettsäuren und Vitamine.

Trinken: Bei Metabolic Balance wichtig

Limonade und gesüßte Säfte sollten aus dem Alltag verbannt werden. Wer Wasser trinkt, versorgt seinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit, ohne zusätzliche Kalorien aufzunehmen. Gute Trinkgewohnheiten sind wichtig. Denn Menschen spüren Durst erst, wenn sie bereits zu wenig Flüssigkeit haben. Morgens nach dem Aufstehen hilft ein Glas frisches Wasser beim guten Start in den Tag. Tipp: Den Frühstückstisch immer mit einem Glas oder einem Becher Wasser decken und an das Trinken erinnern. Vor jeder Mahlzeit sollte erneut ein Glas getrunken werden.

Bunter Essen mit dem Stoffwechselprogramm Metabolic Balance

Durch viele frische Zutaten wird das Essen bunter. Es lässt sich auf den Tellern ansprechend anrichten, wofür Kinder ein großes Faible haben. Sie gestalten regelrechte Kunstwerke auf den Tellern und freuen sich dann auf das Essen. Wenn Eltern Freude am gesunden Essen entwickeln und vermitteln, profitieren ihre Kinder ein Leben lang.