Alena Ozerova/shutterstock.com

Nachhaltigkeit und der bewusste Umgang mit den begrenzten Ressourcen der Erde liegen seit einiger Zeit in allen Bereichen des Lebens im Trend. Dieser Nachhaltigkeitsgedanke macht selbstverständlich auch bei der Dekoration in den eigenen vier Wänden nicht Halt. Wir geben Tipps, wie man sein Zuhause nachhaltig und trotzdem gemütlich dekorieren kann.

Nachhaltige Materialien für Dekoration

Entscheidend für eine nachhaltige Heimdeko ist das Material der Dekorationselemente. Plastik sollte dabei so selten wie möglich verwendet werden, da es sich nach dem Entsorgen nicht vollständig abbauen lässt und zur Belastung der Umwelt wird. Glücklicherweise bieten Hersteller von Dekoartikeln viele natürliche Alternativen zur Plastikdeko. Eine Alternative ist Holz als gerne verwendetes Material. Sollte die Dekoration nicht mehr benötigt werden, zersetzt sich das Holz vollständig und geht wieder in den natürlichen Kreislauf ein. Zudem passt Holzdeko als natürliches Element zu beinahe jedem Einrichtungsstil und lässt sich vielfältig gestalten und kombinieren.

Klassiker aus diesem Bereich sind beispielsweise Vasen aus Holz für Schnittblumen, Holzschalen zum Dekorieren und Holzfiguren. Ideal passt Holz als Dekoelement in eine Wohnung, wenn auch ein Teil der Möbel ebenfalls aus diesem Material gefertigt ist. Alternativ lässt sich Stoff sehr vielseitig zur Dekoration nutzen. Zierkissen auf dem Sofa, Stoffvorhänge an den Fenstern, genähte Stofffiguren und vieles mehr bringen Gemütlichkeit in das Wohnzimmer, die Küche und andere Räume des Hauses. Stoff ist besonders abwechslungsreich, da er in diversen Farben und mit unterschiedlichen Mustern erhältlich ist. Klassischer Baumwollstoff, Leinen oder Jute sind sehr langlebig und daher bestens für die nachhaltige Heimdeko geeignet.

Zeitloses Design bietet viele Variationsmöglichkeiten

Neben umweltschonenden Materialien zeigt sich Nachhaltigkeit bei der Heimdeko auch in der langfristigen Verwendung der Dekorationsartikel. Selbstverständlich kann Deko saisonal sein, sollte dann jedoch über viele Jahre hinweg zur passenden Saison verwendet werden. Andere Dekorationselemente können ganzjährig unterschiedlich arrangiert und so dauerhaft verwendet werden. Damit das gelingt und die Dekorationsartikel nicht bereits nach wenigen Jahren altmodisch wirken, bietet sich ein zeitloses Design an. Vasen, Kerzenständer und Dekofiguren sind vielfach in schlichten Designs erhältlich, was ihnen eine zeitlose Eleganz verleiht. Zudem bietet schlichte Deko den Vorteil, dass man sie mit wenigen Handgriffen nach dem individuellen Geschmack umgestalten und ihr dadurch einen neuen Look verpassen kann.

Upcycling als Dekoidee

Großer Beliebtheit erfreut sich auch das so genannte Upcycling. Hierbei werden eigentlich nicht mehr benötigte Gegenstände umgestaltet und erhalten dadurch eine neue Funktion. Einmachgläser lassen sich beispielsweise mit etwas Kreativität in stilvolle Windlichter verwandeln, aus leeren Flaschen oder Küchenreiben wird eine individuelle Lampe für die Küche und die Weinkiste lässt sich als Hängeregal zur individuellen Gestaltung an der Wand befestigen. Beim Upcycling sind vor allem Kreativität, etwas handwerkliches Geschick und Spaß am Basteln gefragt. Auf diese Weise entstehen Unikate für die Heimdeko oder Geschenke für dekobegeisterte Freunde und Verwandte.