Yuganov Konstantin/shutterstock.com

Zweimal im Jahr findet der große Ansturm auf die Schulranzen statt – meist einmal während bzw. nach den Sommerferien und einmal nach Weihnachten. Nicht selten gucken viele Eltern dabei in die Röhre: Gute Modelle sind schnell ausverkauft. Dieser Artikel zeigt, wie man den perfekten Zeitpunkt für einen Kauf abpasst.

Am besten bereits im Frühjahr kaufen

Zwar gehören Schulranzen klassischerweise nicht zu den saisonalen Produkten, es ist dennoch nicht irrelevant, wann man sie kauft. Im Hochsommer, kurz vor dem Beginn des neuen Schuljahres, kann es nämlich durchaus zu Engpässen bei den Herstellern kommen. Im Hinblick auf ein neues Schuljahr werden oft alte und kaputte Ranzen ersetzt, gleichzeitig werden auch zahlreiche Rucksäcke für die Einschulung neu angeschafft. Einige Modelle sind dabei so beliebt, dass sie vergriffen sein können. Zu welchem Zeitpunkt man den Kauf eines Schulranzens in Betracht ziehen sollte, ist also nicht unerheblich.

Faustregel: Wer bereits im Frühjahr kauft, hat den zu erwartenden Ansturm auf Schulrucksäcke im Sommer gut umschifft. Zwar stocken die Anbieter ihr Sortiment saisonal auf, es gibt aber keinen Grund für die Befürchtung, dass einem die neuesten Modelle entgehen, wenn man schon im Frühjahr kauft. Schulranzen unterliegen nicht wie viele andere Textilprodukte bestimmten Modetrends, daher gibt es bei ihnen in der Regel auch keinen Abverkauf. Es lohnt sich, für den Kauf einen Zeitpunkt zu wählen, an dem das Schuljahr noch in einer gewissen Ferne liegt. So hat man genügend Ruhe, um mit dem Schulkind einkaufen zu gehen.

Kinder schätzen es, wenn sie bei der Auswahl des Schulranzens beteiligt werden – schließlich sind sie es auch, die mit dem Rucksack tagein tagaus in der Schule gesehen werden. Zudem können sie sich im Falle einer Einschulung so schon einmal in Ruhe an ihren neuen Begleiter gewöhnen und etwa lernen, welche Fächer wofür am besten geeignet sind. Kinder, die ihren Schulranzen selbstständig ordentlich befüllen können, laufen auch weniger Gefahr, Materialien zu vergessen.

Wachsen Schulranzen mit?

Weiterhin gibt es keinen Grund zu der Sorge, dass ein früher Kauf des Schulranzens mit dem Wachstum des Schulkindes kollidieren könnte. Die allermeisten Schulranzen, vor allem für Grundschüler, verfügen über Vorrichtungen wie etwa verstellbare Schultergurte, die ein „Mitwachsen“ des Schulranzens ermöglichen. Sollte das Kind tatsächlich in den wenigen Wochen und Monaten bis Schulbeginn also einen Wachstumsschub erleben, können die Gurte kurz vor dem ersten Schultag noch einmal angepasst werden.

Hier ist man gut beraten, wenn man schon beim Kauf darauf achtet, dass die Gurte noch ausreichend Spielraum haben. Dann steht einem zeitigen Kauf nichts im Wege. So erhält man nicht nur die größtmögliche Auswahl, sondern erspart sowohl sich als auch dem Schulkind unnötigen Stress – davon haben beide während der Schulzeit garantiert genug.