kazakphoto/123RF.COM

Bei kaum einer Produktreihe gehen Preis und Leistung so weit auseinander wie bei Kochzubehör. Hier kann man schon mit sehr wenig Geld vermeintliche Profi-Sets erstehen – oder für die gleiche Summe einen einzigen Topf kaufen. Wie soll man sich in diesem Preisdschungel noch zurechtfinden? Dieser Artikel gibt Auskunft.

Kocht ein teurer Topf wirklich besser?

So viel vorweg: Natürlich gilt auch beim Kochzubehör ein Credo, dass bei sehr vielen anderen Produkten gilt. Billige, importierte Massenware hält weniger lang als beispielsweise Töpfe Made in Germany. So verlieren viele Töpfe, die sehr günstig hergestellt worden, beispielsweise schon nach kurzer Zeit ihre Beschichtung. Schon in kleineren Kratzern können sich Essensreste sammeln, die langfristig dort einbrennen und sich später auch mit harten Mitteln nicht mehr entfernen lassen.

Langfristig wird der Topf dadurch unbrauchbar, da mit der beschädigten Beschichtung vieles darin anbrennt, auch wenn man viel Öl verwendet. Aber kann ein hochwertiger Topf auch tatsächlich besser kochen? So viel ist sicher: Wenn ein Topf gut hergestellt ist, sind seine Wärmeleiteigenschaften besser. Er erhitzt sich schneller und damit auch das in ihm enthaltene Gargut. Tests zeigen immer wieder, dass in hochwertigen Töpfen das Wasser schneller kocht.

Außerdem verhindert eine gute Beschichtung das Anbacken und Anbrennen länger. Ein weiterer wichtiger Punkt: Die Ebenmäßigkeit der Kochfläche. Billig produzierte Töpfe sind nicht einhundertprozentig eben. Das bedeutet, dass verschiedene Stellen unterschiedlich heiß werden. Das ist bei manchen Gerichten ein Problem, da beispielsweise Fleisch unterschiedlich stark durchgart. Im schlimmsten Fall hat man am Ende ein Gericht, das auf jedem Teller anders aussieht und anders gar ist.

Muss es immer das Teuerste sein?

Fakt ist: Gutes Kochzubehör kostet. Aber nicht alles, was kostet, ist automatisch gut. Wer sich mit professionellem Küchenzubehör ausstatten möchte, sollte auf den Preis achten, aber auch seiner Intuition folgen. Ein guter Tipp: Bestimmte Marken und Anbieter produzieren fast durchweg gutes Equipment. Wenn man einmal von einer bestimmten Marke überzeugt ist, kann man hier getrost immer wieder zuschlagen. Zudem passen die Küchengeräte dann meist auch optisch gut zueinander.

Fernhalten sollte man sich hingegen von den verlockenden Angeboten der billigen Kochgeräte im Supermarkt. Zwar sehen die Produkte oft sehr gut aus, halten aber meist nicht lang oder können sogar ernsthafte Schwierigkeiten beim Kochen bereiten. Für einen Laien ist es meist nicht unmittelbar ersichtlich, ob es sich um ein hochwertiges Utensil handelt oder nicht. Von daher kann es hier durchaus sinnvoll sein, den Preis als Qualitätsmerkmal zu betrachten. Grundsätzlich empfiehlt es sich auch, Kochzubehör im Fachhandel zu kaufen. Hier kann man dann auch gern auf die günstigeren Angebote zurückgreifen.