brainsil/123RF.COM

Life Coaching – klingt das nicht irgendwie nach Selbsthilfegruppe? Immer mehr Menschen nehmen für ihren Lebensweg professionelle Unterstützung an. Das bedeutet weder, dass sie krank sind, noch dass sie ihr Leben nicht auch allein führen könnten. Vielmehr helfen Life Coaches dabei, langfristig gesetzte Ziele im Blick zu behalten und sie auch zu erreichen, selbst wenn es manchmal schwierig scheint.

Wobei kann ein Life Coach helfen?

Menschen nehmen eine Lebensberatung aus ganz unterschiedlichen Gründen in Anspruch. Einige befinden sich gerade in einer Krisenlage und suchen nach einem Ausweg für ein für sie unlösbar scheinendes Problem. Andere führen womöglich ein funktionales Leben, sehnen sich aber nach einer grundsätzlichen Veränderung. Wieder andere träumen von etwas, was sie schon immer erreichen wollten – und brauchen einen Partner, der mit ihnen zusammen Schritte plant und Erfolge im Blick behält.

Ein Beispiel: Nicht wenige Menschen hatten als Kind oder Jugendlicher eine konkrete Vorstellung von ihrem Traumberuf. Leider verläuft das Leben nicht immer nach Plan – und irgendwann wird ein gewisses Einkommen auch unabhängig von den individuellen Jobvorstellungen notwendig.

So passiert es, dass sich Menschen in einem anstrengenden 40-Stunden-Alltag wiederfinden, aus dem sie schwer herauskommen, da er eine gewisse finanzielle Sicherheit mit sich bringt und gleichzeitig alle Kraft verbraucht, die für eine Neuorientierung notwendig wäre. Hier können Beratungsangebote wie das von Life Coach Maral Alamdari helfen. Ähnlich wie ein Trainer, der seinem Sportler dabei hilft, das Beste aus sich herauszuholen, erstellen Life Coaches wie sie einen Plan mit einem Ziel.

Die Schritte auf dem Weg zum Ziel werden bewusst entworfen und in den Alltag integriert. Das Feedback-Gespräch mit dem Life Coach hilft dabei, Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und Fortschritte auch als solche anzuerkennen. Das erzeugt eine Motivation für den Lebenswandel, die allein manchmal schwer zu bewerkstelligen ist.

Warum ist es so schwer, aus einer verfahrenen Situation auszubrechen?

Nicht wenige Menschen plagt ein Unglück im Glück: Sie könnten mit ihrer Lebenssituation eigentlich zufrieden sein, träumen aber von mehr. Das ist kein Zufall. Unsere heutige Arbeitswelt ist oft so gestaltet, dass für eine Neuorientierung nur sehr wenig Platz ist. Ein Ausbildungsweg beispielsweise verläuft entlang relativ fester Bahnen und hat meist einen Beruf in einer bestimmten Branche zum Ziel.

Hinzu kommt, dass die meisten Menschen dergestalt sozialisiert werden, dass sie sich mit gewissen Lebensumständen schlicht zufrieden geben sollen. Freunde und Bekannte, die ebenfalls mit dieser Vorstellung vertraut sind, geben dann meist unbefriedigende Ratschläge und weisen auf das vermeintlich Positive hin: „Du hast doch alles, was du brauchst.“ Das ist weder falsch noch böse gemeint, fußt aber auf derselben Grundannahme, dass ein einmal eingeschlagener Lebensweg nicht veränderbar ist. Zutreffend ist diese Annahme deswegen noch lange nicht.