Anna Bizoń/123RF.COM

Viele Frauen lieben es, mit ihrem Haar zu experimentieren und probieren gerne mal spontan eine neue Farbe aus. Wer nicht auf einen Termin beim Friseur warten will, hat in den diversen Drogeriemärkten die freie Auswahl. Doch nicht immer fällt das Ergebnis aus wie gewünscht oder auf der Packung versprochen. Gerade viele Frauen, die einen braunen Ton gewählt haben, sehen nach dem Färben beim Blick in den Spiegel rot: Nämlich einen unerwünschten Rotstich.

Rotstich aus braunen Haaren entfernen: Wie gelingt es?

Warum die Coloration nicht so ausgefallen ist, wie das Foto auf der Packung glauben ließ, kann viele Gründe haben. Meist gehen die Hersteller von der Naturfarbe aus. Allerdings haben viele Menschen von Natur aus rote Pigmente im Haar und welche Frau trägt schon noch ihren ursprünglichen Farbton? Viele haben bereits des öfteren zu Tönung oder Farbe gegriffen.

Kommt jetzt noch ein neuer Ton obendrauf, kann das zu unliebsamen Überraschungen führen. Besonders Frauen, die von rot auf braun umsteigen wollen, machen die Erfahrung, dass die Rotpigmente nur sehr schwer loszukriegen sind. Sie sind kleiner als die braunen Pigmente, deshalb werden sie erst ganz zuletzt ausgewaschen.

Und bei manchen Braunnuancen, wie zum Beispiel Schokobraun oder Karamell, zeigt sich ebenfalls ein leichter Rotstich. Oftmals ist er nur zu erkennen, wenn Sonnenlicht auf das Haar fällt. Doch wer sich auf braunes Haar gefreut hat, möchte kein rot sehen, selbst wenn es nur zu erahnen ist. Es gibt jedoch Mittel und Wege, die lästigen roten Pigmente loszuwerden.

Chemische Farbentferner gegen den Rotstich

Der schnellste Weg, den unerwünschten Rotstich loszuwerden, ist sicher der Griff zur Chemiekeule. Es gibt spezielle Haarfarben-Entferner, die die unerwünschten Farbmoleküle aus den Haaren ziehen und den natürlichen Farbton wieder herstellen. Bei Rotpigmenten sollte ein Farbentferner sehr gut funktionieren, da er diese komplett auflösen kann. Die Anwendung funktioniert wie bei einer Coloration, die Einwirkzeit beträgt in der Regel bis zu 30 Minuten.

Es ist auf jeden Fall ratsam, die Hinweise auf der Packung zu beachten. Wichtig zu wissen ist noch, dass sich sehr stark strapaziertes Haar nur schwer entfärben lässt. Es wäre also gut, sie zuvor mit einer Kur zu pflegen. Sollte das nicht ausreichen, müssten ein paar Zentimeter geopfert werden durch Kürzen der Spitzen.

Blau gegen Rot

Ein Geheimtipp im Kampf gegen ungewollte Rotpigmente kann die Verwendung von blauem Shampoo sein. Blau ist die Komplementärfarbe zu rot, deshalb heben sich diese beiden Farben auf, wenn sie aufeinander treffen.

Tönungswäsche

Eine Tönungswäsche hilft, den Rotstich zu überdecken. Allerdings nicht einfach zu irgendeiner Farbe greifen, sondern eine Nuance in aschblond wählen, da es wie eine Komplementärfarbe wirkt.

Rotstich entfernen bei braunen Haaren: Mögliche Hausmittel

Wer seinem Haar nicht mehr Chemie zumuten möchte als nötig, kann sein Glück mit Hausmitteln versuchen. Es gibt eine Reihe von Tricks, die das Haar schonen, aber gleichzeitig dem Rotstich zu Leibe rücken sollen:

Backpulver

Backpulver ist eine wahre Allzweckwaffe. Gegen den Rotstich einfach einen Esslöffel Backpulver mit einer haselnussgroßen Menge Shampoo vermischen, zwei bis drei Minuten einwirken lassen, ausspülen. Backpulver trocknet das Haar aus, deshalb sollte es anschließend mit einer Kur verwöhnt werden.

Zitronensaft und Olivenöl

Den Saft einer Zitrone mit einem Esslöffel Olivenöl verrühren und – nein, nicht über den Salat – sondern ins Haar geben und ca. 45 Minuten einwirken lassen. Danach mit Shampoo ausspülen und, falls nötig, eine Kur ins Haar geben.

Naturjoghurt

Naturjoghurt ist nicht nur lecker und gesund, er rückt auch den roten Pigmenten im Haar zu Leibe. Dafür muss er ins feuchte Haar einmassiert werden, wo er eine Stunde bleiben muss. Anschließend mit Shampoo auswaschen und der Rotstich sollte Geschichte sein. Ein Tipp: Je mehr Fett der Joghurt enthält, desto besser wird das Haar gesättigt. Deshalb kann man ungeniert zur 3,5 % Fettstufe greifen.

Schwarzer Tee

Er ist nicht ein gutes Getränk sondern auch ein guter Verbündeter im Kampf gegen den Rotstich. Der Tee sollte nach dem Kochen extra lange ziehen. Nachdem er etwas abgekühlt ist, wird er über das Haar gegossen und muss 30 Minuten einwirken. Am besten ist es, sich ein Handtuch um den Kopf zu wickeln.

Honig

Das mag zunächst etwas ungewöhnlich klingen, doch auch mit Honig lässt sich der Rotstich beseitigen. Hierfür muss ein Esslöffel Honig in warmes Wasser eingerührt werden. Die Mischung sollte ca. eine Stunde im Haar bleiben, das idealerweise mit Alu- oder Frischhaltefolie umwickelt wird, um lästiges Tropfen zu vermeiden. Anschließend gründlich mit Shampoo auswaschen und das Haar mit einer Pflege verwöhnen.

Friseur als Helfer in der Not

Sollten alle Versuche, den unerwünschten Rotstich zu beseitigen, erfolglos geblieben sein, bleibt nur noch die Möglichkeit, den Profi ran zu lassen. Nach einem geschulten Blick auf die Haarpracht weiß der Friseur, ob es sich lohnt, zu entfärben oder ob es eventuell besser ist, auf eine andere Farbe umzusteigen.

Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass zuviel Chemie dem Haar natürlich schadet. Ist es schon sehr angegriffen, bleibt unter Umständen nur noch der Griff zur Schere. In jedem Fall aber hat der Haarexperte noch weitere gute Tipps parat, wie man dem Naturton möglichst nahe kommt.