24. Mai 2024

Sehhilfen: Kontaktlinsen oder modische Brille?

Ob Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Alterssichtigkeit – wenn die Augen nachlassen, wird es Zeit für eine Sehhilfe. Statt Kontaktlinsen entscheiden sich viele Frauen für eine modische Brille, die perfekt zum eigenen Typ passt. Auch ohne Sehschwäche dient die Brille als modisches Accessoire, das ein Outfit oder einen speziellen Look ergänzen kann.

Kontaktlinsen für Kurz und Weitsichtigkeit

Mit Kontaktlinsen lässt sich die Kurz- und Weitsichtigkeit besonders unauffällig korrigieren. Wer es nicht weiß, sieht nicht, dass man eine Sehhilfe trägt. Wer seine Sehschwäche verbergen und sich nicht mit einer Brille ausrüsten will, der kann zwischen weichen und harten Linsen wählen. Es gibt verschiedene Varianten für Kurz- oder Weitsichtigkeit, mit denen sich die Sehschwäche optimal ausgleichen lässt.

Kontaktlinsen haben allerdings auch den Nachteil, dass sie oft trockene Augen verursachen und bei langer Tragedauer die Augen empfindlicher machen. In der kalten Jahreszeit und bei täglicher Bildschirmarbeit können Kontaktlinsen eine Belastung sein. Wichtig ist der hygienische Umgang mit Kontaktlinsen, um Verunreinigungen und damit Infektionen an den Augen zu vermeiden. Eine (relativ teure) Alternative ist das Tragen von Tageslinsen, bei denen man pro Tag ein neues Paar Kontaktlinsen einsetzt. Diese haben den Vorteil, dass man sie nicht reinigen und pflegen muss, nach dem Tragen werden sie einfach im Restmüll entsorgt.

Lesebrille im Alter

Auch wer sein ganzes Leben keine Brille gebraucht hat, bemerkt ab einem gewissen Alter (etwa Mitte bis Ende 40), dass die Sehkraft der Augen nachlässt. Vor allem das Lesen fällt jetzt deutlich schwerer. Modische Damen Lesenbrillen, die nur beim Lesen aufgesetzt werden, sind hier die einfachste Lösung. Schwieriger wird es, wenn zusätzlich noch eine Kurzsichtigkeit hinzukommt, dann ist das Sehen in der Ferne eingeschränkt. Für diese Fälle gibt es sogenannte Gleitsichtbrillen, die einem den Wechsel zwischen Lesebrille und normaler Brille ersparen. Mehrstärken-Kontaktlinsen haben den gleichen Effekt.

Lasertechnologie als Alternative?

Wer ganz ohne Brille und Kontaktlinsen auskommen möchte, der kann sich die Augen lasern lassen. Ist der Eingriff erfolgreich, kann man viele Jahre lang ohne Sehhilfen auskommen. Obwohl die Lasertechnik große Fortschritte gemacht hat, ist das Lasern nicht für jede Korrektur sinnvoll. Bei zu hoher Dioptrienzahl oder bei bestimmten anatomischen Voraussetzungen raten Augenärzte vor der Laseroperation ab und empfehlen stattdessen eine Brille oder Kontaktlinsen. Eine Beratung und genaue Untersuchung der Augen klärt, ob eine Sehkorrektur durch Laser möglich oder eher eine klassische Sehhilfe wie Brille oder Kontaktlinsen besser geeignet ist.

Brillen als modisches Accessoire

Eine Sehschwäche ist gar nicht unbedingt nötig, wenn man sich eine Brille zulegen will. Als modisches Accessoire lassen sich Brillen ideal zu verschiedenen Looks kombinieren. Etwa die stylische Pilotenbrille zum coolen Sommerlook, eine nerdige Brille mit dicken Rändern als Fashionstatement oder die randlose Brille für einen eleganten, stilvollen Look. Nicht nur Promis nutzen die Brille gezielt als Stylingelement, auch Frauen mit Lust auf modische Abwechslung nutzen dieses Accessoire ohne Sehstärke gerne für verschiedenste Outfits.

Im Sommer in der getönten verspiegelten Version und an Tagen ohne Sonne mit klaren Gläsern. Jede Brille, die es im Brillenfachgeschäft gibt, kann mit der Sehstärke 0 ausgewählt werden und ist so für alle geeignet, die keine Sehschwäche haben. Warum also nicht in zwei bis drei verschiedene Brillenmodelle als Accessoires für abwechslungsreiche Looks investieren.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge