ARTFULLY PHOTOGRAPHER/shutterstock.com

Naturkosmetik erlebt bei Verbrauchern eine steigende Nachfrage. Wer selbst mit dem Gedanken spielt, auf diese natürliche Form der Körperpflege umzusteigen, der findet in unserem Artikel fünf gute Gründe.

Naturkosmetik als wertvolle Alternative zu klassischen Kosmetikprodukten

Für die Pflege von Haut und Haaren bietet hochwertige Naturkosmetik viele Vorteile, denn sie setzt auf altbewährte Pflegeeigenschaften natürlicher Inhaltsstoffe. Das ist nicht nur besser für unsere Haut, sondern schont auch die Umwelt und unseren Geldbeutel. Die nachfolgenden fünf Gründe sprechen klar für die Nutzung hochwertiger Naturkosmetik.

1. Unterstützung der natürlichen Hautfunktion

Ein guter Grund, warum wir häufiger zu Naturkosmetik greifen sollten, ist die Tatsache, dass diese die natürlichen Funktionen der Haut unterstützt. Die Haut wird auch als das flächengrößte Organ des Menschen bezeichnet und bildet eine effektive Barriere zwischen dem Körper und seiner Umwelt. Durch pflanzliche Fette und ätherische Öle in Naturkosmetikprodukten wird die menschliche Haut in ihrer natürlichen Schutzfunktion optimal unterstützt, wodurch eine gesunde Hautflora gefördert wird. Diese wiederum hat erheblichen Einfluss auf unser Immunsystem und kann sich daher positiv auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken.

2. Naturkosmetik ist besser verträglich

Naturkosmetik verzichtet auf chemische Inhaltsstoffe, welche teilweise Allergien auslösen oder die Haut strapazieren können. Daher sind Naturkosmetikprodukte für Menschen mit jedem Hauttyp besser verträglich. Gerade künstliche Duftstoffe lösen bei Menschen mit sensibler Haut oft ungewollte Reaktionen oder sogar Allergien aus. Naturkosmetik hingegen setzt auf den dezenten Duft der natürlichen Inhaltsstoffe.

3. In Naturkosmetikprodukten steckt kein Mikroplastik

Mikroplastik ist ein Problem, welches unseren Planeten und seine Bewohner zunehmend belastet. In herkömmlichen Kosmetikprodukten ist häufig Mikroplastik enthalten, welches bei der Verwendung ins Abwasser und darüber in Flüsse, Meere und das Grundwasser gelangt. Hier wiederum nehmen Lebewesen wie Fische Mikroplastik auf, wodurch es schlussendlich wieder auf unseren Tellern und somit in unserem eigenen Organismus landet. Neben den bekannten Folgen für die Umwelt wird derzeit umfangreich untersucht, welche möglichen Gesundheitsrisiken für den Menschen mit Mikroplastik verbunden sind. Wer zu Naturkosmetik greift, der durchbricht diesen Kreislauf, denn die hochwertigen Produkte sind mikroplastikfrei.

4. Naturkosmetik ist mittelfristig nicht teurer

Beim Kauf von Produkten aus dem Sortiment der Naturkosmetik fällt auf, dass der Kaufpreis meistens über dem von klassischen Kosmetikartikeln liegt. Trotzdem können die Pflegeprodukte mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen unseren Geldbeutel langfristig entlasten. Das liegt einerseits daran, dass man hier meistens weniger Pflegemittel für einen spürbaren Effekt verwenden muss und ein Produkt daher länger hält. Andererseits wird unsere Haut in ihrer natürlichen Funktion gestärkt und dadurch benötigt sie mittelfristig deutlich weniger Pflege und Pflegeprodukte.

5. Naturkosmetik verhindert Tierleid

In der Regel verzichten Hersteller von Naturkosmetik auf Tierversuche während der Produktentwicklung und im Rahmen der Marktzulassung. Das ist bei konventioneller Kosmetik leider meistens nicht der Fall, denn hier gehören Tierversuche nach wie vor zum Standard.