Ayman alakhras/shutterstock.com

Roségold hat einen unverwechselbaren Farbton und ist im Bereich der Schmuckherstellung ein beliebtes Material. Für welche Schmuckstücke sich Roségold besonders gut eignet und warum dieses gerade im Trend liegt, das kann man hier nachlesen.

Roségold – der neue Trend im Schmuckbereich

Gold ist seit jeher der Klassiker unter den Materialien der Schmuckherstellung. Allerdings ist Gold nicht gleich Gold und wird in den Farben Gelbgold, Weißgold, Rotgold und Roségold angeboten. Gerade Roségold entwickelt sich in letzter Zeit zum neuen Trend bei der Schmuckherstellung. Sowohl in Form von Blechzuschnitten als auch als Draht kommt Roségold zum Einsatz, wenn Ketten, Ohrringe, Armbänder und Ringe entstehen. Wer sich selbst mit der Herstellung von Schmuck beschäftigt, der kommt derzeit an Roségold kaum vorbei, denn die besondere Färbung des Materials passt ideal zu den aktuellen Schmucktrends.

Was macht Roségold so besonders?

Interessant ist, dass es für Roségold keine einheitliche Definition gibt und der Anteil von Kupfer und Silber somit nicht genormt ist. Das hat zur Folge, dass sich Roségold von Hersteller zu Hersteller minimal voneinander unterscheidet. Feine Farbnuancen sorgen dafür, dass die Auswahl von Roségold interessante Farbunterschiede bietet. Verantwortlich für die Färbung von Roségold ist der Kupferanteil. Je höher dieser ausfällt, desto rötlicher ist das Material. In Abgrenzung zu Rotgold muss der Kupferanteil jedoch immer etwas niedriger gewählt sein, damit Roségold als solches zu erkennen bleibt. Bei einem höheren Silberanteil wird die rötliche Färbung hingegen blasser und der gefertigte Schmuck dezenter.

Warum liegt Roségold im Trend?

Dass Roségold bei Schmuckherstellern gerade im Trend liegt wundert nicht, denn das Material lässt sich gut verarbeiten und bietet beim Schmuckdesign zahlreiche Möglichkeiten. Mit diesem Material lassen sich auch ausgefallene und kreative Schmuckdesigns in die Tat umsetzen, was wiederum zu interessanten Schmuckkollektionen führt. Sowohl professionelle Schmuckdesigner als auch Hobbykünstler mit einem Interesse an der Schmuckherstellung wissen diese Materialvorteile zu schätzen.

Die leicht rötliche Färbung von Roségold lässt sich wunderbar mit Edelsteinen als Verzierung von Schmuckstücken kombinieren. Beispielsweise kommt in einer Fassung aus Roségold ein grüner Smaragd ideal zur Geltung und der Kontrast beider Farben ergibt ein auffälliges und gleichzeitig stilvolles Schmuckstück. Auch mit dem schwarzen Onyx, einem strahlend blauen Saphir oder Perlen lässt sich Schmuck aus Roségold wunderschön veredeln.

Tipps zum Tragen von Schmuck aus Roségold

Roségoldschmuck eignet sich perfekt dazu, mit Schmuckstücken aus Gelbgold, Rotgold oder Weißgold kombiniert zu werden, was der Trägerin viel Freiraum beim Kreieren ihres ganz eigenen Looks lässt. Ebenso kann das attrativ rötlich schmimmernde Edelmetall mit schlichten Schmuckstücken aus Silber, Edelstahl oder Titan zusammen getragen werden. Wer hingegen Wert auf einen einheitlichen Look legt, der kombiniert verschiedene Schmuckstücke aus Roségold wie eine Halskette, ein Armband, Ohrringe und Ringe miteinander.