Prostock-studio/shutterstock.com

Wer Sushi nicht nur im Restaurant genießen, sondern auch selbst zuhause zubereiten möchte, der benötigt einige Hilfsmittel, die passenden Zutaten und etwas Übung bei der Herstellungstechnik. Wir haben uns die Hilfsmittel, Lebensmittel und Rolltechnik genauer angesehen.

Die Grundausstattung für die Sushizubereitung

Um Sushi selber machen zu können, sollte man sich zunächst die wichtigsten Hilfsmittel beschaffen und eine einfach erklärte Anleitung zur Sushizubereitung heraussuchen. Hier sieht man wie jeder Sushiliebhaber Sushi selber machen kann und das ganz ohne Kochkurs. Zu den benötigten Hilfsmitteln gehört vor allem eine Bambusmatte. Damit werden die Zutaten zur Sushirolle verarbeitet. Wer keine traditionelle Suhsi-Matte aus Bambus verwenden möchte, der findet im Fachhandel auch leicht zu reinigende Alternativen aus Plastik. Für die Reiszubereitung ist ein elektrischer Reiskocher praktisch. Wer diesen nicht hat, der kann Sushireis selbstverständlich auch in einem gewöhnlichen Kochtopf zubereiten.

Ein scharfes Messer ist praktisch für die Vorbereitung des Gemüses und das Zerteilen der fertigen Rollen. Außerdem kann ein Mörser nützlich sein, wenn man die Würzmischung selbst herstellen möchte. In Japan wird Sushi traditionell mit Stäbchen gegessen und für einen perfekten Sushiabend mit der Familie oder Freunden sollte das asiatische Essbesteck natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Einkauf der Zutaten für die Sushizubereitung

Da Sushi häufig mit rohem Fisch zubereitet wird, muss man beim Fischkauf unbedingt auf die Frische achten. Sie lässt sich leicht an geröteten Kiemen und klaren Augen erkennen. Außerdem hat frischer Fisch nur einen sehr dezenten Eigengeruch. Neben Fisch eignen sich auch verschiedene Meeresfrüchte und Fischeier für die Zubereitung von Sushi. Bei der Sushiherstellung kommen vor allem Lachs, Thunfisch, Hering und Aal zum Einsatz. Ebenfalls auf die Einkaufsliste gehört Reis, der bei der Sushizubereitung unverzichtbar ist. Für Sushi wird ein rundkörniger Reis mit guten Klebeeigenschaften verwendet. Auch Noriblätter erhält man inzwischen selbst in einem gut sortierten Supermarkt.

Die gerösteten Blätter aus Seetang sind die abschließende Schicht der Sushirolle. Für die Herstellung der Gewürzmischung benötigt man neben Zucker und Salz auch Reisessig und Mirin. Je nach Zubereitungsart wird außerdem Gemüse für Sushi benötigt. Dazu eignen sich Möhren, eingekochter Kürbis, Gurken, Rettich, Sprossen und Avocado.

Die richtige Zubereitung von Sushi

Zunächst wird der Reis für die Sushirollen gekocht. Dabei ist es wichtig ihn vorher unter fließendem Wasser abzuspülen, um die Stärke vom Reis zu trennen. Der fertig gekocht Reis wird mit der Würzmischung vermengt muss außerdem vollständig abkühlen, bevor man ihn zu Sushi rollt. In dieser Zeit kann man sich der Vorbereitung von Fisch und Gemüse widmen. Frisches Gemüse sollte nach dem Waschen möglichst fein zugeschnitten werden. Eingelegtes Gemüse sollte gründlich abtropfen, damit das Sushi später nicht verwässert wird. Danach werden die einzelnen Zutaten in der gewünschten Weise aufeinander geschichtet und mit Hilfe der Sushimatte in einem Noriblatt eingerollt.

Die fertige Rolle schneidet man danach mit einem scharfen Messer in mehrere mundgerechte Häppchen. Auch das Anrichten ist für den perfekten Sushigenuss von Bedeutung. Besonders einfach gelingt das auf einem glatten Serviertablett oder einer schlichten Platte. Übrigens isst man Sushi in Japan traditionell mit Stäbchen und kann nach Belieben verschiedene Saucen reichen.