13. April 2024

Alarmanlagen für die eigenen vier Wände: Schützen, was wirklich wichtig ist

Es gibt Schlagzeilen, die uns verunsichern. Eine davon ist eine Statistik, die Auskunft darüber gibt, dass die Zahl der Einbrüche nach der Pandemie wieder ansteigen. Bei vielen Einbrüchen ist der Schaden nicht nur materieller Natur. Das Gefühl, dass sich fremde Personen unbefugt im eigenen zuhause aufgehalten haben und persönliche Dinge berührt haben, kann nicht über eine Versicherung ausgeglichen werden.

Die gute Nachricht ist, dass viele Einbrüche scheitern, wenn ein Haus oder ein Bürogebäude mit einer Alarmanlage und Sicherheitstechnik ausgestattet ist. Einen Rundumservice bieten Alarmanlagen in Köln für Bewohner der Region an. Die lebendige Stadt am Rhein hat viel zu bieten und da wäre es schade, wenn das Haus aus Furcht vor Einbrüchen nicht mehr verlassen werden kann. Wenn rund um die Karnevalszeit alle Menschen fröhlich feiern, ist die Verlockung für Einbrecher besonders groß.

Welche Alarmanlage ist die richtige?

Jedes Gebäude hat seine Schwachstellen, die wie eine Einladung für Einbrecher sind. Eine isolierte Lage, leicht zugängliche Fenster und Türen oder eine veraltetet Sicherheitstechnik sind leicht zu überwinden. Der Alltag macht blind für Sicherheitslücken und eine objektive Betrachtung findet nicht statt. Der erste Schritt für eine effektive Sicherheitstechnik ist die Beratung eines kompetenten Fachmenschen. Leicht zu überwindende Barrieren werden erkannt und offengelegt.

Für jedes Gebäude wird ein individuelles Sicherheitskonzept erstellt und in Absprache mit dem Auftraggebenden kompetent eingebaut. Jede Technik ist nur so gut wie die Menschen, die dahinterstehen. Das Unternehmen stellt die Alarmanlage. Zusätzlich sollten Eigentümer sich ein Verhalten angewöhnen, dass den Schutz vor Einbruch erhöht. Dazu zählen heruntergelassene Rollläden, Fenster und Türen schließen und die Spuren langer Abwesenheit verbergen. Weitere Tipps geben Sicherheitsexperten an die Hand, sodass ein rundum guter Schutz entsteht.

Die Entscheidung für einen Sicherheitsdienst

Die beste Alarmanlage ist wertlos, wenn niemand auf ein Signal reagiert. Besonders in den nachts und an den Wochenenden menschenleeren Industriegebieten verhallt ein Alarm ohne eine Reaktion. Das Gleiche gilt für Gebäude in ruhiger und abgeschiedener Lage im ländlichen Raum. Sogar im lebendigen urbanen Umfeld kann ein Alarm oft nur schwer von Anwohnenden lokalisiert werden. Entgegenwirken kann diesem Problem ein Sicherheitsdienst, der bei einer Meldung die Situation überprüft.

Sollten bei einem Einbruch Personen zu Schaden gekommen sein, kann das schnelle Eintreffen von Sicherheitskräften besonders wertvoll sein. Leider sind häufig ältere Menschen, deren Sicherheitsempfinden im eigenen Haus sinkt. Die Familie kann mit einer geeigneten Alarmanlage und einem Sicherheitsdienst das vertraute Gefühl für das Zuhause verbessern. Gleichzeitig kann auch der Brandschutz in das Sicherheitskonzept integriert werden.

Sobald ein Rauchmelder ein Feuer im Gebäude wahrnimmt, wird der Alarm an das Sicherheitsteam weitergeleitet und es werden entsprechende Maßnahmen ergriffen. In Situationen, in denen es auf schnelles Handeln und eine sekundenschnelle Reaktion ankommt, bietet die Kombination aus Technik und Mensch ein hohes Maß an Sicherheit.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge