22. April 2024

Besteck: Daran erkennt man Qualität beim Kauf

Besteck gehört zu den alltäglich genutzten Gegenständen in Küche und Esszimmer. Woran man beim Kauf gutes Besteck erkennt und worauf sonst noch zu achten ist, das erfährt man hier.

Woran erkennt man gutes Besteck?

Ein klassisches Besteckset setzt sich aus 24 Teilen zusammen. Hierzu gehören jeweils sechs Messer, Gabeln, Kaffeelöffel und Menülöffel. Ergänzend dazu bieten viele Hersteller besondere Besteckstücke im gleichen Design zum separaten Kauf an. Das können Suppenkellen, Salatbesteck, besondere Messer, Kuchengabeln, Espressolöffel und ähnliches sein. Beim Kauf eines neuen Bestecksets sollte man auf die nachfolgend erläuterten Qualitätsmerkmale achten, um lange Freude am ausgewählten Besteck zu haben.

Qualitätskriterien Design und Haptik

Qualitativ hochwertiges Besteck sollte optisch überzeugen und möglichst vielseitig mit dem bereits vorhandenen Geschirr kombinierbar sein. Hierzu bietet sich ein eher schlichtes und zeitlos elegantes Design an, da dieses besonders viele Kombinationsmöglichkeiten mit Geschirr ermöglicht. Beispielsweise ist das Goa-Besteck von Asa ein echter Hingucker aufgrund der extravaganten Form und farblich abgesetzten Griffe. Diese sind in der Farbe Schwarz gehalten, so dass das Besteck wunderbar zu weißem und farbigen Geschirr passt.

Auch die Haptik spielt für den Komfort bei der Benutzung von Besteck eine wichtige Rolle. Das Gewicht von Messern, Löffeln und Gabeln sollte ausbalanciert sein und dadurch perfekt in der Hand liegen. Außerdem kann die Form der Griffe entscheidend für den Nutzungskomfort sein.

Qualitätskriterium Material

Ein Großteil des erhältlichen Bestecks wird aus Edelstahl gefertigt. Hochwertiger Edelstahl trägt die Kennzeichnung 18/10. Sie steht für einen Anteil von 18 Prozent Chrom und 10 Prozent Nickel, was das Besteck spülmaschinenfest und rostfrei macht. Der Vorteil der Beimischung von Nickel ist, dass Löffel, Messer und Gabeln resistenter gegenüber Säure sind und ihren Glanz auch bei häufiger und langfristiger Nutzung behalten. Reines Chromstahl-Besteck hingegen ist weniger langlebig.

Weitere Qualitätsmerkmale für gutes Besteck

Eine hohe Qualität von Besteck und Hersteller zeigt sich auch darin, dass man einzelne Besteckteile nachkaufen kann. Schließlich kann es im Laufe der Zeit durch ständige Benutzung dazu kommen, dass Einzelteile beschädigt und erneuert werden müssen. Denkbar ist jedoch auch, dass die Anzahl der Besteckteile aufgrund von Familienzuwachs nicht mehr ausreicht und aus diesem Grund Besteckteile nachgekauft werden müssen. Bei Menümessern erkennt man die exzellente Qualität daran, dass es sich um so genannte Hohlheftmesser handelt. Hier wird die Klinge aus einem härteren Stahl als der übrige Teil des Messers gefertigt, wodurch es länger scharf bleibt.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge