blondierte haare abdunkeln
Kamil Macniak/shutterstock.com

Attraktive blonde Haare liegen schon lange im Trend, was sich in der Vielfalt an verfügbaren kreativen Farbtönen widerspiegelt. Was aber, wenn die neue Haarfarbe doch ein wenig heller ist, als erwartet? Möchte man das Haar nur ein wenig abdunkeln, gibt es unterschiedliche Methoden, von chemisch bis rein natürlich.

Blondiertes Haar schonend abdunkeln: Tönung oder Blondierung?

Zunächst macht es einen Unterschied, auf welche Weise die Haare blondiert wurden. Eine Tönung ist weitaus schonender für das Haar, allerdings hält diese nicht lange und wäscht sich mit der Zeit raus. Es macht also keinen großen Sinn, eine Tönung mit einer neuen Farbe zu überdecken. Die Farbpigmente sind hier nicht tief ins Haar eingedrungen, sondern bilden lediglich eine Art Farbfilm in der äußeren Haarschicht. Möchte man lieber eine andere Tönung ausprobieren, können gewisse Tricks helfen, die Entfernung der Farbe zu beschleunigen.

So kann Olivenöl in die feuchten Haare einmassiert und erst am nächsten Morgen ausgewaschen werden, hierdurch werden dem Haar die hellen Pigmente entzogen. Ein schnelleres und weniger öliges Verfahren bieten Tiefenreinigungsshampoos, mit denen die Farbe schneller herausgewaschen wird, als mit herkömmlichen Shampoos. Bei einer Blondierung dagegen werden die natürlichen Haarpigmente entfernt. Während das oft in Blondierungslösungen enthaltene Ammoniak die Haarstruktur zunächst öffnet, sorgt das Wasserstoffperoxid anschließend dafür, dass die eigenen Haarpigmente zersetzt werden.

haare färben
Olena Yakobchuk/shutterstock.com

Danach lagert sich der gewünschte neue Farbton im Haar an und verbleibt dort, er kann also nicht einfach wieder herausgewaschen werden. Die natürliche Haarfarbe kommt nach einer Blondierung daher erst wieder zum Vorschein, wenn das Haar nachwächst. Sollen die Haare leicht abgedunkelt werden, jedoch ohne sie direkt wieder zu strapazieren, stehen verschiedene schonende Verfahren zur Auswahl.

Abdunkeln mit Kosmetikprodukten

Die einfachste, aber kurzfristige Methode ist eine Überfärbung mittels Tönung in einem dunkleren Farbton. Die Farbe wäscht sich nach relativ kurzer Zeit wieder raus, aber man kann zumindest abschätzen, wieviel dunkler die Haare letztendlich werden sollen. Der neue Farbton sollte sich dabei nicht zu sehr von der Blondierung unterscheiden, auch sollte auf das Haarewaschen unmittelbar vor der Tönung verzichtet werden, um die Haare zu schonen.
Auch sind sogenannte Glossings im Handel erhältlich: Tönungen, die wie eine Haarkur ins Haar massiert und nach einer bestimmten Einwirkzeit wieder ausgewaschen werden.

Hiermit können blondierte Haare abgedunkelt, oder auch ein unerwünschter Farbstich abgeschwächt sowie neuer Glanz ins Haar gebracht werden. Glossings können also auch eingesetzt werden, wenn das blondierte Haar lediglich aufgefrischt werden und neuen Glanz erhalten soll, zum Beispiel wenn es nach einer Weile etwas matt wirkt. Ähnlich funktionieren Farbshampoos, mit denen der Blondton abgedunkelt werden kann. Sowohl Farbshampoos als auch Glossings enthalten neben den Farbpigmenten wertvolle pflegende Stoffe, wie z.B. Aprikosenkernöl, Olivenöl oder Teepflanzenextrakt. Diese sind nicht nur toll für das Haar, sondern beruhigen und pflegen auch die Kopfhaut.

Bei jeder Methode sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu einem unerwünschten Farbstich kommt. So können Produkte, die rote Pigmente enthalten, schnell zu einer deutlichen Verfärbung der Haare führen, die sich nicht so einfach mit ein paar Haarwäschen wieder entfernen lässt. Auch ein Grünstich ist möglich, wenn ein ungeeigneter Braunton zum Abdunkeln verwendet wird. Ein warmer Blondton sollte also stets mit einem ebenfalls warmen Ton abgedunkelt werden. Das Verwenden eines kühlen Tons könnte in dem Fall zu unnatürlichen Farbstichen führen.

blonde frau beim friseur
hedgehog94/shutterstock.com

Hausmittel – nicht nur schonend, sondern auch gesund

Neben den kosmetischen Produkten gibt es auch einfache Anwendungen mit Hausmitteln. Der Vorteil – diese enthalten keine künstlichen chemischen Substanzen und haben von Natur aus einen pflegenden Effekt auf Haar und Kopfhaut. Schwarztee ist eine Möglichkeit. Dieser wird aufgebrüht und etwa 20 bis 30 Minuten ziehen gelassen. Um den Farbeffekt zu verstärken, wird eine höhere Konzentration hergestellt, indem Pro Esslöffel Teemischung 100 ml Wasser verwendet werden. Wenn der Tee etwas abgekühlt ist, kann der Sud mit einem Conditioner vermengt und in das Haar massiert werden.

Nach einer Einwirkzeit von bis zu einer Stunde wird das Haar ausgespült. Der Vorteil des Conditioners ist, dass dieser während der Anwendung zusätzlich die Haare pflegt. Auch kann der Sud direkt in das Haar einmassiert werden. Ein anschließendes Waschen der Haare ist in dem Fall nicht nötig, da es sich bei hochwertigem Schwarztee um ein absolut gesundes Mittel handelt, welches keine unerwünschten Rückstände im Haar hinterlässt. Je nach Grad der bevorzugten Abdunklung kann der Vorgang wiederholt werden.

Ähnlich kann mit Kaffee verfahren werden. Hier kann entweder der Kaffeesatz oder der Sud mit einem Conditioner gemischt in das Haar massiert und nach einer Einwirkzeit von 45 bis 60 Minuten ausgewaschen werden. Möchte man auf einen Conditioner verzichten, eignet sich Kakao hervorragend, da dieser einfach mit Wasser vermischt einen geschmeidigen Brei ergibt. Auch dieser kann bis zu einer Stunde lang im Haar verbleiben, bevor er wieder ausgespült wird.

Blondierte Haare etwas abdunkeln: Unser Fazit

Besonders bei den kosmetischen Methoden ist es wichtig, nicht direkt zu deutlich dunkleren Farbtönen zu greifen, wenn man das Haar nur um wenige Nuancen abdunkeln möchte. Geduld ist gefragt, um sich langsam an den gewünschten Ton heranzutasten. Bestehen Zweifel, ob man sich für die richtige Methode oder Farbe entscheidet, kann jederzeit ein Hairstylist zu Rate gezogen werden. Eine Beratung im Friseursalon kann weiterhelfen, um optimale Ergebnisse zu erhalten und die Haare in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.