clam juice cocktail
Marcos Castillo/shutterstock.com

Nicht nur in exklusiven Fischrestaurants erfreut sich Clam Juice immer größerer Beliebtheit. Für echte Lebensmittelkenner ist Clam Juice schon längst kein Fremdbegriff mehr. Es wird von Hobby- und Gourmetköchen sowie von Barkeepern verwendet. Die Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Clam Juice gibt es hier.

Was ist Clam Juice?

Clam Juice bedeutet übersetzt nichts anderes als Muschelsaft. Es dient als Grundlage für verschiedene Speisen und Getränke. Clam Juice wird insbesondere aufgrund der geschmacksgebenden Komponente eingesetzt.

Ein Trend in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Bekanntheit und der Beliebtheitsgrad von Clam Juice wächst stetig. In Nordamerika und im Mittelmeerraum wird Clam Juice mit Vorliebe verwendet. Obwohl sich die Popularität in vielen Restaurants noch in Grenzen hält, steigt weltweit jährlich der Verbrauch an Muschelsaft. Statistiken zufolge liegt das jährliche Wachstum von Clam Juice bei 4,69%. Muschelsaft wird derzeitig durchschnittlich 1,16 Mal im Jahr konsumiert.

Wie wird Clam Juice hergestellt?

Die Herstellung von Clam Juice erfolgt frisch für den Eigenbedarf oder industriell in Flaschen abgefüllt. In beiden Fällen handelt es sich um die übrig gebliebene Flüssigkeit von gedünsteten Muscheln. In Restaurants oder in der heimischen Küche ist es ein Nebenprodukt. In der Getränkeindustrie dämpfen Hersteller frische Muscheln und filtern die Brühe, um Trübstoffe im Endprodukt zu reduzieren. Zusätzlich erfolgt meist die Zugabe von Salz. Die Gewinnung von Clam Juice ist weniger energieintensiv als die Gewinnung anderer Extrakte aus der Lebensmittelindustrie. Die geschmacksintensiven Aromastoffe reichern sich beim Prozess des Dämpfens leicht in der Flüssigkeit an.

muschelsaft
studio presence/shutterstock.com

Wie schmeckt der Muschelsaft?

Wer den Geschmack von Muscheln kennt, der erkennt diesen auch im Clam Juice wieder. Der Geschmack von Muschelsaft wird häufig als fischig, salzig und umami beschrieben. Umami ist neben den bekannten Geschmacksrichtungen: sauer, süß, salzig und bitter die fünfte Grundgeschmacksart. Der Begriff kommt aus der japanischen Sprache und bedeutet „köstlich“. Die Geschmacksart „umami“ beschreibt einen würzigen Geschmack. Fleischextrakte, Soja oder eben Clam Juice werden mit eigenen Geschmacksrezeptoren auf der Zunge wahrgenommen. Clam Juice zeichnet sich trotz seiner wässrigen Konsistenz durch einen aromatisch-würzigen Muschelgeschmack aus.

Was kann man mit Clam Juice kochen?

Clam Juice eignet sich ideal als Grundlage für Soßen, Suppen und Eintöpfe, die Meeresfrüchte oder Fisch enthalten. Bekannte Beispiele sind Muschelsuppe, Chowder, Lachssuppe, Miso-Suppe oder Fischsoßen wie Shottsuru. In der italienischen Küche verwendet man Clam Juice auch zur Herstellung von Nudelsoßen. Darüber hinaus eignet sich der Muschelsaft hervorragend zum Ablöschen beim Braten. Bei Gerichten wie Paella oder Fischpfannen bietet sich diese Vorgehensweise an.

Welche alkoholfreien Getränke gibt es mit dem Muschelsaft?

Man glaubte in der Vergangenheit, dass Muschelsaft ein wirksames Mittel gegen einen Kater sei. In Teilen der USA trinkt man deshalb heute noch Clam Juice pur als heißen Shot. Auf Basis dieses Glaubens entstanden weitere Heißgetränke wie Muschelsoda, Ingwermuschelbrühe oder Muschelsahne. Das bekannteste alkoholfreie Getränk mit Clam Juice ist jedoch das Kaltgetränk Clamato.

Was ist Clamato und hat das etwas mit Clam Juice zu tun?

Clamato ist eine Kombination aus Muschel- und Tomatensaft und die am häufigsten verkaufte Form von Muschelsaft als Getränk. Es ist ein nordamerikanisches Kultgetränk, das in den USA, Kanada und Mexiko von verschiedenen Herstellern angeboten wird. Man kann es in Dosen oder Flaschen kaufen. Bei der Herstellung von Clamato wird meist getrockneter Muschelsaft oder Muschelbrühe verwendet.

Clamato
Rodrigo Lucentini/shutterstock.com

Welche alkoholischen Getränke gibt es?

Muschelsaft ist eine Zutat verschiedener Cocktails. Der bekannteste Cocktail mit Clam Juice ist Bloody Caesar. Meistens wird dieser aus Clamato gemixt. Für die Herstellung eines Bloody Caesars braucht man neben Clamato (oder Clam Juice mit Tomatensaft) zusätzlich Limetten, Wodka, Tabasco, Worcestersoße, Gurkensaft, Oliventapenade, Selleriesalz, Eiswürfel und Staudensellerie als Garnitur. Insbesondere in Mexiko sind solche würzigen Getränke beliebt. Ein weiteres Beispiel eines Getränkes mit Clam Juice ist Clam Michelada. Das ist eine Mischung aus Muschelsaft, Bier und weiteren Zutaten.

Wo bekomme ich den Saft her?

Eins steht fest, im heimischen Tante-Emma-Laden an der Ecke hat man kaum Erfolg. Während Clamato etwas leichter auf dem europäischen Markt zu bekommen ist, muss man bei Clam Juice eine Weile suchen. Die einfachste Variante ist es, Clam Juice online aus den USA zu bestellen. Ein bekannter Hersteller ist Bar Harbor. Häufig wird dieser Hersteller auch als der Beste in Sachen Clam Juice betitelt. Ebenso gut ist das Image des Herstellers Cento. Weitere bekannte Marken sind Crown Prince, Snow’s und Roland. Den besten Geschmack erhält man jedoch immer noch, wenn man sich den Muschelsaft frisch zu Hause selbst herstellt.

Ist Clam Juice gesund?

Über nennenswerte gesundheitliche Aspekte in Zusammenhang mit Clam Juice kaum etwas bekannt. Der weitverbreitete Glaube, dass Muschelsaft gegen einen Kater hilft, ist wissenschaftlich nicht bestätigt. Besonders der industriell in Flaschen erhältliche Clam Juice liefert kaum Nährwerte. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nur bei einem Überkonsum aufgrund des hohen Salzgehaltes entstehen. Clam Juice in Flaschen hat einen Salzgehalt von 0,5g/100 ml und sollte deshalb in Maßen getrunken werden. Im Nutri-Score werden Clam Juice-Produkte meist mit „B“ bewertet.