1. März 2024

Eine Osmoseanlage für zu Hause: Lohnt sich das?

Das deutsche Leitungswasser ist sauberer und wird strenger überwacht als das der meisten anderen Länder. Dennoch werben Anbieter mit Osmoseanlagen, die recht kostspielig sind, die Qualität des Wassers aber noch verbessern sollen. Doch lohnt sich der Kauf?

Wozu eine Osmoseanlage kaufen?

Auch wenn in Deutschland strenge Gesetze herrschen, was die Trinkwasserqualität betrifft: Bei einigen Dingen sind die Richtwerte dennoch sehr hoch, was auf Dauer der Gesundheit nicht zuträglich ist. Mit einer Osmoseanlage für Zuhause werden genau diese Stoffe aus dem Wasser gefiltert. Das Resultat: Reines, sauberes und gesundes Wasser, das bedenkenlos getrunken werden kann.

Welche Stoffe filtert die Osmoseanlage aus dem Wasser?

In vielen Gegenden ist Kalk ein großes Problem. Erkennbar ist er an den typischen weißen Flecken auf Duschwänden und Armaturen. Auch auf den Fenstern sieht man sie häufig nach dem Putzen. Zudem vertragen viele Zimmerpflanzen wie Orchideen und viele weitere kein kalkhaltiges Wasser. Statt sie mit dem teuren Mineralwasser zu gießen oder mühsam Regenwasser zu schleppen, profitieren auch sie von einer Osmoseanlage.

Zudem entfernt die Anlage viele weitere schädliche Stoffe wie das immer mehr zum Problem werdende Mikroplastik, Nitrat, Schwermetalle und Rückstände von Arzneimitteln. Bei älteren Leitungen finden sich häufig auch Bakterien und Viren im Wasser – auch diese werden nahezu vollständig aus dem Leitungswasser gefiltert.

Welche Vorteile hat es, das Wasser mit einer Osmoseanlage zu filtern?

Das beginnt schon bei der Beschaffung des Trinkwassers: Lästiges Schleppen von schweren Flaschen und Kisten mit Mineralwasser ist mit einer Osmoseanlage Geschichte. Denn damit kann einfach das Wasser aus dem Wasserhahn getrunken werden, ohne sich um die Gesundheit sorgen zu müssen. Neben dem oben erwähnten Blumengießen ist das gefilterte Wasser auch zum Putzen viel besser verwendbar, da es keine Kalkflecken hinterlässt. Stattdessen trocknet es rückstandslos, was die Hausarbeit sehr erleichtert. Zubereitete Speisen und Getränke sind zudem besser bekömmlich, da sie nur reines, gefiltertes Wasser enthalten.

Welche Osmoseanlage ist die richtige für mich?

Je nach Haushaltsgröße und Gegebenheiten vor Ort können ganz unterschiedliche Geräte passen. Für große Familien mit viel Platz sind Anlagen ideal, die über Wasseranschlüsse verfügen oder einen großen Wassertank besitzen. Für weniger Personen oder in kleineren Küchen sind platzsparende Geräte mit einem kleineren Tank besser geeignet.

Moderne Geräte können zudem mehr, als Wasser zu filtern: So kann manch eine Wasserfilteranlage für Trinkwasser gleichzeitig auf Knopfdruck Wasser in der Wunschtemperatur liefern. Das ist nicht nur für die zeitsparende Zubereitung von Tee und anderen Heißgetränken ideal – gerade Eltern von Babys wissen, dass es bei der Zubereitung der Nahrung oft auf jede Sekunde ankommt.

Was ist beim Kauf noch zu beachten?

Neben Preis, Größe und Anschluss ist vor allem wichtig, dass die Osmoseanlage benutzerfreundlich ist: Neben einer einfachen Bedienung steht hier vor allem die Wartung und die damit verbundenen Kosten im Mittelpunkt.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge