essig-fußbad entgiftung
New Africa/shutterstock.com

Immer wieder hören wir heute etwas über das Thema Entgiftung. Im Grunde ist unser Organismus selbst in der Lage, sich von den Giften zu befreien, die wir über die Nahrung und Umwelt aufnehmen. Der größte Teil der Giftstoffe wird von uns über den Stuhl und den Urin ausgeschieden. Im Idealfall bleiben Rückstände von Medikamenten, Giftstoffe und Co. gar nicht in unserem Körper. Doch die meisten von uns ernähren sich heute nicht unbedingt immer gesund und auch in unserer Umwelt gibt es immer mehr Schadstoffe, die wir jeden Tag aufnehmen.

Sich von dem alten Ballast zu befreien und die sogenannten Schlacken aus dem Körper zu leiten ist daher keine schlechte Idee. Unterschiedliche Mittel stehen uns heute für das Detoxen zur Verfügung. Apfelessig ist eines dieser Mittel, das uns von Giftstoffen befreien kann. Doch worauf sollte man dabei genau achten und wie kann uns der Essig helfen?

Essig-Fußbad: Wann kann eine Entgiftung hilfreich sein?

Eine Entgiftung kann vor allem dann eine gute Wahl sein, wenn man sich oft erschöpft und müde ohne Grund fühlt und einen Leistungsabfall bemerkt. Wer also ausreichend Schlaf bekommt und sich dennoch müde und ausgelaugt fühlt, sollte über eine Entgiftung nachdenken. Auch bei Verdauungsbeschwerden ist eine Entgiftung sinnvoll. Wer also oft an Durchfall, Blähungen oder Verstopfungen leidet, kann diese ebenfalls als Anzeichen für eine unausgeglichene Darmflora sehen. Eine Entgiftung ist dann ebenfalls eine gute Idee. Und auch die Haut kann uns zeigen, dass wir detoxen sollten. Hautirritationen, Pickel und Mitesser sind ein Anzeichen dafür, dass wir uns von Giftstoffen befreien sollten.

Schlussendlich können ebenso Kopfscherzen, Migräne und chronische Schmerzen ein sicheres Anzeichen dafür sein, dass wir unseren Körper wieder einmal von den Altlasten befreien sollten.

Entgiften mit Apfelessig

Apfelessig zählt heute zu den beeindruckendsten natürlichen Mitteln. So kann der Essig nicht nur unsere Verdauung unterstützen, sondern sorgt auch dafür, dass schädliche Abfallstoffe aus dem Körper geschwemmt werden. Die Funktion der Entgiftungsorgane verbessert sich dadurch relativ schnell. Apfelessig kann den Körper reinigen und schützt vor vielen Krankheiten. Die entgiftende Wirkung sorgt dafür, dass wir eine reinere Haut bekommen und kann sogar die Fettverbrennung fördern. Darüber hinaus reduziert der Essig sogar Cellulite und stärkt unser Immunsystem. Dabei stehen uns unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, um unseren Körper mit dem Essig zu entgiften und die Zellfunktion zu unterstützen.

Apfelessig hilft gegen Bakterien und Viren

Wenn unser Körper zu viele schädliche Bakterien aufweist und wir ein schwaches Immunsystem haben, fühlen wir uns sehr schnell müde und schlapp. Der Essig kann dabei helfen, die Bakterien in unserem Körper zu bekämpfen. Es ist daher nicht selten, dass wir uns durch den Essig, egal ob oral eingenommen oder in Form eines Fußbades, wieder fitter und wohler fühlen. Durch die entgiftende Wirkung des Essigs können wir sogar leichter Fett verbrennen. Apfelessig regt unseren Stoffwechsel an und kann dabei helfen, die Giftstoffe besser abzubauen. Dadurch wird auch die Fettverbrennung angeregt.

Detox-Fußbad mit Apfelessig

Fußbäder erfreuen sich nicht nur im Winter großer Beliebtheit. Die Bäder sind aufwärmend und entspannend und haben auch eine entgiftende Wirkung. Wir Menschen besitzen an den Füßen sehr viele Schweißdrüsen. Im warmen Wasser öffnen sich diese und der Körper kann dadurch schnell und einfach entgiftet werden. Damit wir den Effekt verstärken können, unterstützen wir den Körper beispielsweise mit ätherischen Ölen. Doch auch andere ausleitende Mitteln wie Epsom Salz, Vulkangestein oder eben Apfelessig kommen für die Fußbäder gerne zum Einsatz. Naturtrüber Apfelessig hat zahlreiche Eigenschaften zu bieten und gilt schon seit Jahrhunderten als natürliches Hausmittel zur Hautpflege.

detox apfelessig
Dmytro Flisak/shutterstock.com

Der Essig wirkt nicht nur antibakteriell und entzündungshemmend, sondern kann sogar den natürlichen pH-Wert unserer Haut regulieren. Ein Fußbad mit Apfelessig entgiftet nicht nur, sondern wirkt sogar hervorragend gegen Pilzinfektionen aller Art und gegen Schweißprobleme an den Füßen. Dazu sollte man rund 250 ml Apfelessig auf zwei bis drei Liter Wasser verwenden. Die ideale Temperatur liegt bei 38 Grad Celsius. Das Fußbad sollte zwischen 10 und 20 Minuten genossen werden und kann gerne zweimal am Tag wiederholt werden, bis die Beschwerden abgeklungen sind. Sollte es bei der Anwendung rein um das Detoxen gehen, genügt es, wenn man das Fußbad etwa zweimal in der Woche anwendet.

Sogar gegen Hornhaut hilfreich!

Dass Apfelessig auch besonders effektiv ist, um überschüssige Hornhaut an den Füßen zu entfernen, wissen nur die wenigsten Menschen. Die Säure, die im Essig enthalten ist, hilft uns dabei, die Hornhaut weich werden zu lassen und unsere Füße von den abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien. Wer eine Schüssel mit warmen Wasser befüllt und einen Schuss Apfelessig hinzufügt, sollte seine Füße rund 25 Minuten in dem Wasser belassen und kann danach die Hornhaut einfach entfernen. Wer zwar keine Hornhaut hat, dafür jedoch trockene und rissige Füße, kann die Haut ebenfalls wieder geschmeidig und weich mit der Hilfe von Apfelessig bekommen. Dafür sollten zwei Teile warmes Wasser mit einem weiteren Teil Apfelessig vermischt werden. Das Fußbad sorgt bei einer regelmäßigen Anwendung langfristig für schöne weiche Füße.

Fußbad bei Gicht

Wer Schmerzen aufgrund einer Gichterkrankung hat, kann ebenfalls von Fußbädern mit Apfelessig profitieren. Zusätzlich kann es helfen, etwa 2 Teelöffel Apfelessig zusammen mit 2 Teelöffeln Honig einzunehmen. Die Schmerzen und Schwellungen können durch die Anwendung gemindert werden. Dabei sollte man die Anwendung zweimal am Tag wiederholen.

Essig gegen Plantarwarzen

Wer oft in Schwimmbädern ist und gerne barfuß geht, hat natürlich auch ein Risiko, Warzen zu bekommen. Sehr häufig sind Plantarwarzen (Dornwarzen) zu finden. Apfelessig, der unverarbeitet ist, kann den HPV-Virus hemmen, und zwar auf besonders natürliche Art und Weise. Zudem sorgt der Essig für ein alkalisches Milieu. Ein Fußbad mit Apfelessig kann den Warzen vorbeugen und dient auch bei einer akuten Behandlung. Ebenfalls kann es nützlich sein, einen Wattebausch, der in Apfelessig getaucht wurde, am Abend direkt auf die Warze zu legen und diesen mit einem Pflaster zu befestigen.

Essig-Fußbad: Das Fazit

Ein Fußbad mit Apfelessig ist nicht nur eine wundervolle Möglichkeit, um den gesamten Körper zu entgiften, sondern kann auch gegen Warzen und bei Hornhaut oder trockener, rissiger Haut helfen. Darüber hinaus kann der Essig sogar Schmerzen, die aufgrund von Gicht entstehen, mindern. Eine regelmäßige Anwendung ist dafür natürlich notwendig und verspricht sogar ein schöneres, reineres Hautbild.