Geschwollene Unterlippe
Africa Studio/shutterstock.com

Kommt es zu einer geschwollenen Unterlippe, so kann diese mehrere Ursache haben. Verletzungen oder Allergien stellen hier nur einige der möglichen Ursachen dar. Doch, wie entsteht eine geschwollene Unterlippe eigentlich, durch welche Symptome macht sich diese bemerkbar und wie kann diese behandelt werden? Diese und weitere wichtige Fragen werden nachfolgend umfangreich erläutert.

Geschwollene Unterlippe: Die möglichen Symptome

Wie sich schon vermuten lässt, zeigt sich eine geschwollene Unterlippe dadurch, dass diese deutlich größer ist als im Normalzustand. So ist eine geschwollene Unterlippe meist gerötet und macht sich durch ein Gefühl der Spannung bemerkbar. Das liegt daran, dass sich die Haut der Unterlippe durch die Schwellung dehnt und somit gespannt wird. Teilweise fällt die Spannung auf die Unterlippe dabei so extrem aus, dass es zu Schmerzen kommen kann. Schmerzen stellen daher eines der typischen Symptome einer geschwollenen Unterlippe dar. Des Weiteren können sich Entzündungen auf der Unterlippe zeigen. Typischerweise zeigt sich eine geschwollene Unterlippe auch durch ein Brennen oder Jucken.

Das liegt an den Abwehrmechanismen des Körpers, welche der geschwollenen Unterlippe entgegenwirken sollen. Ein weiteres typisches Symptom stellt ein Gefühl der Taubheit dar. Gerade, wenn die Schwellung der Unterlippe von einer Zahnbehandlung ausgeht, welche im Voraus stattgefunden hat, kann es zu diesem Symptom kommen.

Schmerzen und weitere Symptome

Eine geschwollene Unterlippe kann auch ohne Schmerzen auftreten. Das liegt daran, dass diese dann andere Ursachen aufweist. In einigen Fällen kommt es im Zuge einer geschwollenen Unterlippe auch zu einer Bläschenbildung: Kleine weiße Bläschen bilden sich dann auf der Unterlippe oder auf der Innenseite der Unterlippe. Diese lösen bei einer Berührung unangenehme Schmerzen oder ein Brennen aus. Offene Wunden oder blutende Stellen sind ebenfalls typisch für eine geschwollene Unterlippe. Diese können sowohl auf der Außenseite als auch auf der Innenseite der Unterlippe auftreten. Schwellungen der Unterlippe können auch zusammen mit Begleitsymptomen auftreten.

Dazu zählt zum Beispiel die Schwellung der Lymphknoten oder anderer Bereiche im Gesicht, am Hals oder am Nacken. Grundsätzlich bleibt eine geschwollene Unterlippe in vielen Fällen für einige Tage bestehen, bis diese wieder abschwillt. Mit Hausmitteln kann hier nachgeholfen werden. Teilweise können aber auch Ursachen vorliegen, welche eine Behandlung mit sich ziehen. Hält eine geschwollene Unterlippe für längere Zeit an oder verschlimmern sich die Symptome, so sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Welche Ursachen können geschwollene Unterlippen haben?

Die Ursachen für eine geschwollene Unterlippe können sehr unterschiedlich ausfallen und sollten daher bei einer starken Unterlippenschwellung stets mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. In vielen Fällen stellen Verletzungen an der Unterlippe eine Ursache für die Schwellung dar. Wird die Unterlippe beispielsweise durch einen starken Biss geschädigt, so kann diese im Zuge des Heilungsprozesses anschwellen. Außerdem können Wunden an der Unterlippe eine Ursache für die Schwellungen darstellen. Das liegt daran, dass sich Wunden entzünden können und dadurch anschwellen können. Ebenfalls verantwortlich für eine geschwollene Unterlippe können Insektenstiche sein.

schmerzen unterlippe
lzf/shutterstock.com

Gerade, wenn auf diese allergisch reagiert werden, kann es hier zu einer großen Schwellung kommen, welche behandelt werden muss und über mehrere Tage anhalten kann. Allergien stellen generell oftmals die Ursache für eine geschwollene Unterlippe dar. Es kann sich dabei unter anderem um Kontaktallergien handeln, welche beispielsweise bei der Berührung mit Kosmetika hervorgerufen werden. Unverträglichkeitsallergien, welche bei bestimmten Lebensmitteln entstehen, können hier ebenfalls ursächlich für die geschwollene Unterlippe sein. Des Weiteren werden geschwollene Unterlippen durch Krankheiten ausgelöst. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Herpes vorliegt. Da sich Herpes oftmals auf den Lippen zeigt, kann auch die Unterlippe von der Krankheit betroffen sein und im Zuge dessen anschwellen.

Das liegt vor allem an den Pickeln, welche sich durch Herpes auf den Lippen bilden. Pickel können generell eine Ursache für eine geschwollene Unterlippe darstellen. Häufig werden geschwollene Unterlippen auch durch einen Sonnenbrand erzeugt. Das liegt daran, dass die Unterlippe eine große empfindliche Fläche darstellt, welche durch eine starke und lange Sonneneinstrahlung so gereizt werden kann, dass schnell ein Sonnenbrand entsteht. Dieser wiederum führt zu einer Schwellung. Entzündetes oder empfindliches Zahnfleisch ist teilweise ebenfalls für eine Schwellung der Unterlippe verantwortlich. Nicht zuletzt tritt eine geschwollene Unterlippe auch aufgrund von körperlichen und psychischen Stress auf.

Ab welchem Zeitpunkt sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Normalerweise heilt eine geschwollene Unterlippe nach wenigen Tagen von alleine ab, denn in den meisten Fällen handelt es sich um harmlose Ursachen, welche für die Schwellung verantwortlich sind. Heilt die geschwollene Unterlippe jedoch nicht nach wenigen Tagen von alleine ab, so sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Symptome der Schwellung abzuklären und weitere Schritte zur Behandlung einzuleiten. Verschlimmert sich die Schwellung, werden die Schmerzen größer oder verschlechtern sich die Symptome allgemein, so sollte ebenfalls sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Geht die geschwollene Unterlippe mit Entzündungen im Inneren des Mundes einher, so sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden, denn oftmals müssen Entzündungen medikamentös behandelt werden. Tritt eine geschwollene Unterlippe zusammen mit einer Entzündung der Mundschleimhaut auf, so kann es sich dabei um ein Symptom für andere schwerwiegende Krankheiten handeln, weshalb in solch einem Fall ebenfalls ein Arzt kontaktiert werden sollte. Äußerst selten kommt es dazu, dass eine geschwollene Unterlippe zusammen mit Atemnot auftritt. In solch einem Fall sollte sofort ein Notarzt gerufen werden!

Diagnose der geschwollenen Unterlippe

Wer einen Arzt aufgrund einer geschwollenen Unterlippe aufsucht, erhält zunächst eine Diagnose. Bei dieser untersucht der behandelnde Arzt in der Regel zunächst die Schwellung an sich. Hier wird darauf geachtet, wie weit sich diese schon entwickelt hat. Merkmale wie das Auftreten von Schmerzen beim Berühren bestimmter Bereiche der Unterlippe spielen hier ebenfalls eine wichtige Rolle. Anschließend untersucht der behandelnde Arzt alle auftretenden Symptome. Hier wird das Augenmerk unter anderem auf Rötungen, Insektenstiche an bestimmten Stellen, Verletzungen an der Unterlippe sowie sämtliche Begleitsymptome gelegt.

Der behandelnde Arzt erkennt meist auf den ersten Blick schon die Ursache für die geschwollene Unterlippe. Eventuell muss zusätzlich der Bereich des Halses, des Nackens sowie des Mund – und Rachenbereiches untersucht werden. Wurde die Diagnose aufgestellt, so kann der behandelnde Arzt alle notwendigen Schritte einleiten, um die Unterlippe abschwellen und heilen zu lassen.

Ärztliche Behandlung

Die ärztliche Behandlung oder Therapie bei einer geschwollenen Unterlippe kann je nach Ursache auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Offene Wunden und Verletzungen werden gründlich gereinigt und mit antiseptischen Arzneimitteln behandelt. Antiseptische Cremes werden typischerweise bei Entzündungen eingesetzt. Wurde die geschwollene Unterlippe durch eine bakterielle Infektion ausgelöst, so kann diese auch mit Antibiotika behandelt werden. Antibiotika müssen natürlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Wurde die geschwollene Unterlippe durch eine Allergie ausgelöst, so muss der Patient eventuell Notfallmedikamente einnehmen.

lippe geschwollen
New Africa/shutterstock.com

In jedem Fall wird die geschwollene Unterlippe hier intensiv gekühlt, sodass diese schneller abschwellen kann. Wurde Herpes als Ursache für die geschwollene Unterlippe ausfindig gemacht, so kommen Salben zum Einsatz, welche die für Herpes verantwortlichen Viren bekämpfen und zerstören.

Gibt es Hausmittel?

In den meisten Fällen muss nicht sofort ein Arzt aufgesucht werden, wenn eine geschwollene Unterlippe vorliegt. Diese kann nämlich zunächst einmal durch Hausmittel behandelt werden und schwillt durch diese meist schon nach wenigen Tagen wieder ab. Das effektivste Hausmittel gegen eine geschwollene Unterlippe ist das regelmäßige Kühlen der Unterlippe. Dieses sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße in der Unterlippe zusammenziehen, wodurch diese besser abschwellen kann. Treten mit der geschwollenen Unterlippe starke Begleitsymptome wie Verletzungen auf, so sollte nicht immer sofort gekühlt werden, denn hier kann das Kühlen auch kontraproduktiv sein. Wird die Unterlippe jedoch gekühlt, so sollten dazu ein klassisches Eispad, Eiswürfel oder ein kalter Löffel verwendet werden.

Ist die geschwollene Unterlippe durch einen Sonnenbrand entstanden, so kann diese mit feuchten und kalten Tüchern behandelt werden. Diese kühlen die Unterlippe und schonen diese dabei noch effektiver – gerade bei einem Sonnenbrand ist dies von wichtiger Bedeutung. Ringelblumensalbe kann ebenfalls beim Abschwellen helfen, denn diese wirkt antiseptisch. Zusätzlich kann Quark beim Kühlen der Unterlippe helfen. Tritt eine Schwellung der Unterlippe plötzlich auf, ohne dass diese von einem Sonnenbrand oder einer Verletzung hervorgeht, so kann auch Zitronenmelisse gekaut werden. Diese wirkt beruhigend auf die Unterlippe.

Wie können geschwollene Unterlippen effektiv vorgebeugt werden?

Nicht immer lässt sich eine geschwollene Unterlippe vorbeugen, denn oftmals entsteht diese vollkommen unvorhergesehen. Es kann allerdings darauf geachtet werden, stets eine maximale Hygiene im Bereich des Mundes und des Gesichtes zu bewahren. Außerdem sollte der stetige Kontakt der Hände mit dem Mund in der Öffentlichkeit möglichst vermieden werden. So ist die Wahrscheinlichkeit auf eine bakterielle Infektion und Schwellung deutlich geringer. Außerdem sollte das Gesicht beim Sport besonders gut geschützt werden, um geschwollene Unterlippen durch Verletzungen in Zukunft zu vermeiden. Es sollte letztendlich beachtet werden, schon bei den ersten Symptomen einer geschwollenen Unterlippe Gegenmaßnahmen zu ergreifen!