Hartweizengrieß
StockImageFactory.com/shutterstock.com

Bei der Produktion von feinem Mehl fallen verschiedenste Nebenprodukte an, welche gerne verwendet werden. Der Grieß ist eines davon. Denn Grieß lässt sich durch die enthaltene Stärke ideal zum Eindicken von Speisen oder bei der Verarbeitung von Teig verwenden. Doch nicht immer haben Sie gerade Grieß zuhause. Darüber hinaus besteht Hartweizengrieß aus Weizen, auf welches viele Personen empfindlich reagieren. Für diese Fälle finden Sie hier über 10 Alternativen zum klassischen Hartweizengrieß, welche sich für jede Küche eignen.

Ersatz für Hartweizengrieß: Grundlegende Informationen

Grieß fällt bei der Herstellung von Mehl insbesondere in den ersten Mahlstufen an. Dabei handelt es sich um Stärkekörner, welche aufgrund der enthaltenen Eiweißstrukturen, im weiteren Verlauf auch als Gluten bekannt, zusammenhalten. Die Konsistenz ist etwas härter als jene von Mehl. Gleichzeitig gibt es verschiedene Arten von Grieß. Immerhin entsteht dieser immer dann, wenn Mehl aus Getreide produziert wird. Gängig sind allerdings Weich- und Hartweizengrieß, welche beide aus verschiedenen Sorten von Grieß hergestellt werden.

Hartweizengrieß ist dem Namen entsprechend etwas härter und findet vor allem dann Anwendung, wenn feste Speisen hergestellt werden sollen. Das kann für klassischen Pastateig, aber auch Grießklößchen oder Brotteig gelten. Weichweizengrieß kommt hingegen dann zur Anwendung, wenn die Speisen weicher und nicht zu fest sein sollten. Dies gilt unter anderem für Desserts, aber auch Babybrei. Klassische Verwendungsmöglichkeiten von Hartweizengrieß sind also in Pasta, Kuchen, Brot und Klößchen. Nichtsdestotrotz lässt sich sagen, dass beide Sorten unter Umständen auch für dieselben Rezepte genutzt werden können.

Hartweizengrieß Ersatz
Narsil/shutterstock.com

Hartweizengrieß Ersatz: Wenn es kein Weizen sein darf

Geht es nicht darum, dass Sie an einer Glutenunverträglichkeit leiden, sondern lediglich ein Ersatz zu Weizen gefunden werden soll, gibt es verschiedenste Möglichkeiten. So wird der klassische Weizen oft aus unterschiedlichen Gründen vermieden. Hierzu zählt unter anderem, dass er Schäden im Verdauungstrakt provozieren soll. Die gute Nachricht ist dafür, dass alle anderen Mehlsorten ebenso Grieß als Nebenprodukt bei der Herstellung haben. Diese Produkte sind selbstverständlich nicht glutenfrei, aber können eben in der gewünschten Getreidesorte gekauft werden. So führen Reformhäuser und Supermärkte mit breitgefächertem Sortiment ebenso Dinkelgrieß. Dieser kann 1:1 als Ersatz in verschiedenen Rezepten dienen.

Alternative 1: Mehl

Das Geheimnis hinter Hartweizengrieß ist im Grunde die enthaltene Stärke. Dementsprechend lassen sich zahlreiche andere stärkehaltige Lebensmittel als Ersatz verwenden. Dazu gehört beispielsweise eben Mehl. Der Vorteil ist hier, dass in den meisten Rezepten, in welchen Hartweizengrieß verlangt wird, bereits Mehl enthalten ist. Sie können die Menge von diesem dementsprechend einfach erhöhen. Gerade bei der Herstellung von Pasta oder Brot können Sie also mehr Mehl hinzufügen und kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Alternative 2: Maismehl

Maismehl hat den Vorteil, dass es ebenso körnig ist. Dabei reagiert es in den verschiedensten Rezepten ähnlich wie Hartweizengrieß und dickt beispielsweise Flüssigkeiten ein. Genauso entsteht hier ein leichter Biss. Sie können Maismehl daher problemlos als Ersatz für kleine Mengen Grieß verwenden, wenn es beispielsweise um die Herstellung von Nudeln oder Brot geht. Allerdings ist die Verwendung bei Grießkuchen nur bedingt praktisch.

maismehl
kostrez/shutterstock.com

Alternative 3: Polenta

Polenta ist im Grunde sehr ähnlich wie Maismehl. Hier spricht man auch von Maisgrieß, welcher verschiedenste Flüssigkeiten ebenso bindet und eindickt. Durch die körnige Beschaffenheit können Sie es ganz einfach als 1:1 Ersatz für Hartweizengrieß nutzen.

Alternative 4: Weichweizengrieß

Wie bereits erwähnt lässt sich Weichweizengrieß auch in vielen Rezepten verwenden, bei denen Hartweizengrieß verlangt wird. Dies muss nicht immer optimal funktionieren, aber stellt in der Regel kein Problem dar. Dafür nutzen Sie den Weichweizengrieß ebenso in einem Verhältnis von 1:1 als Ersatz für den Hartweizengrieß.

Alternative 5: Stärke

Die verschiedensten Eigenschaften von Hartweizengrieß, wie seine Funktionen als Bindungs-
oder Verdickungsmittel, erhält dieser aufgrund der enthaltenen Stärke. Diese ist beim Grieß eben verklumpt, weswegen es zur bissfesten Textur kommt. Doch dies liegt auch nahe, dass Sie allerhand andere Stärkeprodukte genauso als Ersatz verwenden können. Dazu zählen beispielsweise Mais- oder Weizenstärke. Letztere rentiert sich natürlich nicht unbedingt, wenn Sie grundsätzlich auf Weizen verzichten wollen.

Mit Maisstärke, welche Sie wohl stets zuhause haben, kann allerdings nichts schiefgehen. So rühren Sie einfach etwas Stärke anstelle von Grieß ein. Bei Teigen sorgt diese für eine feste Struktur, während sie Flüssigkeiten eindickt. Dementsprechend wird normaler Pudding beispielsweise mit Mehl oder Speisestärke gemacht und erfüllt hier die Aufgabe von Grieß im Grießpudding.

Alternative 6: Puddingpulver

Puddingpulver ist im Grunde nicht anderes als Speisestärke mit Geschmacksgebern, wobei in der Regel Aroma verwendet wird. Da es also zu meist über 90 Prozent aus Stärke besteht, kann es auch ohne Probleme als Ersatz für Grieß verwendet werden. Dabei ist es natürlich klar, dass dies nur bei Speisen getan werden sollte, zu welchen das Puddingpulver passt. Einen Nudelteig sollten Sie dementsprechend nicht mit Schokoladenpuddingpulver anreichern. Dem hingegen ist Puddingpulver als Ersatz für Hartweizengrieß ideal bei Kuchen, in denen die Füllung mitgebacken wird, oder bei süßen Soßen und Dessertcremen.

Puddingpulver
Anamaria Mejia/shutterstock.com

Alternative 7: Couscous

Wussten Sie, dass Couscous eigentlich nichts anderes als Weizengrieß ist? Denn bei der Herstellung wird der Weizengrieß mehr oder weniger zu größeren Klumpen verklebt, welche infolgedessen den Couscous darstellen. Aus diesem Grund können Sie diesen auch ohne Probleme als Ersatz für Hartweizengrieß nutzen. Stellen Sieb beispielsweise Nudelteig in Eigenregie her, ersetzen Sie die überwiegend geringen Mengen Grieß einfach durch dieselbe Menge an Couscous. Dies rentiert sich insbesondere dann, wenn Sie vielleicht keinen Grieß mehr zuhause haben.

Alternative 8: Feiner Bulgur

Bulgur, welcher vor allem in der türkischen und nahöstlichen Küche gerne Anwendung findet, wird im Deutschen auch gerne als Weizengrütze bezeichnet – und darum handelt es sich auch! Denn das Weizenkorn wird hier einfach unter Dampf gegart, woraufhin die Kleie entfernt wird. Infolgedessen kann der Bulgur in verschiedenste Feinheitsgrade gemahlen werden. Grober Bulgur, wie er auch für Bulgur Reis verwendet wird, eignet sich nicht als Ersatz für Hartweizengrieß. Dafür finden Sie aber ebenso den „kisirlik“ oder „köftelik“ Bulgur, der sehr fein ist und meistens für Salate oder Bratlinge genutzt wird. Dieser kann unter Umständen als Ersatz für Hartweizengrieß dienen.