Roman Samborskyi/shutterstock.com

Sein Haus zu verkaufen, erfordert von Immobilieneigentümern die Bereitschaft für einen möglichst hohen Gewinn auch etwas zu tun. Gewinn ist nicht der Verkaufspreis, da von dieser Einnahme noch Abzüge für Steuern, Vorausleistungen und bei Bedarf Maklergebühren anfallen. Um einen ordentlichen Verkehrswert zu erzielen, muss dieser ermittelt werden.

Immobilienpreise auf lokalem Immobilienmarkt schwanken

Eine Immobilie, die heute 500.000 Euro wert ist, kann in einigen Monaten an Wert zulegen oder verlieren. Deshalb wird Immobilieneigentümern dazu geraten den Immobilienmarkt genauer zu betrachten. Wer den aktuellen Verkehrswert seiner zu verkaufenden Immobilie nicht kennt, kontaktiert Vamonda für die Wertermittlung. Der Immobilienvermittler ermittelt den exakten Verkehrswert anhand einer Immobilienbewertung.

Damit stellen Immobilieneigentümer sicher, dass sie ihr Haus oder ihre Wohnung nicht unter Wert verkaufen. Das passiert schnell, wenn der Wert des Hauses unbekannt ist. Anschließend ist der richtige Moment zu wählen seine Immobilie auf dem Markt anzubieten. Ist die Immobilienart, die sich im eigenen Besitz befindet, derzeit gefragt? Wenn nicht, sollten Immobilienbesitzer Ruhe bewahren. Wenn es kein Zwangsverkauf ist und der Verkauf einen guten Gewinn abwerfen soll, ist bis zu einem Jahr für den Verkauf der Immobilie einzuplanen. So müssen Eigentümer rechtzeitig mit den Vorbereitungen beginnen.

Präsentation der Immobilie

Immobilien verkaufen sich besser und schneller, wenn potenzielle Käufer einen visuellen Eindruck von der Immobilie erhalten. Eine kleine Anzeige in der Lokalzeitung, um Geld zu sparen, ist wenig hilfreich. Vielmehr ist die Immobilie online auf den Immobilienplattformen zu präsentieren. Dafür ist ein Exposé zu erstellen, in dem die Immobilie vorteilhaft in Szene gesetzt wird. Durch ansprechende Bilder und Beschreibungen bieten Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, interessierten Kunden klare Fakten.

Wer sich von der Präsentation angesprochen fühlt, wird nähere Auskünfte einholen und mit dem Eigentümer Kontakt aufnehmen. Immobilienverkäufer müssen tagsüber für interessierte Käufer ansprechbar sein, das erfordert sehr viel Zeit. Auch am Wochenende nehmen potenzielle Käufer zu Verkäufern Kontakt auf, weshalb der Verkauf zeitlich für einige sehr stressig wird. Es gibt eine Lösung, die in Betracht gezogen werden sollte.

Immobilienagentur mit Immobilienverkauf beauftragen

Die wohl hilfreichste und einfachste Lösung ist ein Immobilienvermittler wie Vamonda mit der Verkaufsvermittlung der Immobilie zu beauftragen. Wer unter Druck steht, weil er als Eigentümer der Immobilie arbeiten muss, macht Fehler.

Für Immobilienberater und Immobilienverkäufer ist der Verkauf der Immobilie das berufliche Geschäft. Sie konzentrieren sich ausschließlich auf den Vorgang und wickeln sämtliche Arbeiten für ihre Kunden ab, um sie zu entlasten. Nach der Kontaktaufnahme der Käufer zum Verkäufer sind Besichtigungstermine zu vereinbaren. Sie sind aufwendig, kosten viel Zeit, Geduld und Überzeugung. Wer nicht gerne verkauft oder Reden vor mehreren Personen hält, wird eventuell große Schwierigkeiten haben einen geeigneten Käufer für seine Immobilie zu finden. Es ist nicht verkehrt sich Hilfe zu holen für den Verkauf.

Eigentümer sollten sich besser darauf konzentrieren, dass die Immobilie verkaufsbereit ist und kleine Schäden beheben und entrümpeln, falls das noch nicht durchgeführt wurde. Verschmutzte Häuser, ein ungepflegter Garten, ramponierte Außenwände oder ein beschädigter Zaun können solvente Käufer schnell abschrecken. Arbeiten, die der Neubesitzer übernehmen muss und soll, müssen in der Präsentation erwähnt werden. Häufig geht es nicht nur um das Aussehen der Immobilie, sondern um die Sicherheit der künftigen Bewohner. Ist das Dach undicht oder muss das Carport vollständig ersetzt werden, ist das beim Verkauf mitzuteilen.

Gewinn lässt sich durch die richtige Verhandlungstaktik erzielen und durch eine gezielte Ansprache an einen spezifischen Käuferkreis. Eine Millionärsimmobilie werden Eigentümer nicht in der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft los, ebenso kaufen Städter kaum ein renovierungsbedürftiges Landhaus.