Photographee.eu/shutterstock.com

Was ist Industrial Design und wie wird es in der Möbelindustrie genutzt? Diesen und weiteren Fragen zum beliebten Einrichtungsstil geht der nachfolgende Artikel auf den Grund.

Was ist Industrial Design?

Spätestens seit der Künstlerbewegung der 60er und 70er Jahre ist Industrial Design in aller Munde. Optisch erinnert der raue Stil mit seinen gedeckten Farben an die früheren Fabrikhallen der Industrialisierung, der diese Stilrichtung auch ihren Namen verdankt. Typisch für Industrial Design in der Möbelindustrie ist die Kombination aus einem Vintage-Stil und einer modernen Formsprache. Die große Bandbreite dieser Formsprache zeigt zum Beispiel die Auswahl der Industrial Möbel für Wohnräume.

Esstische mit passenden Stühlen, Couchtische, Betten, Kommoden, Regale, Nachtschränke und vieles mehr bringen Industriechic in das eigene Zuhause. Die verschiedenen Möbelstücke lassen sind wunderbar miteinander kombinieren oder als einzelne Highlights bei der Innenausstattung von Wohn- und Schlafräumen verwenden.

Typische Materialien für Möbel im Industrial Design

Ein prägendes Material für die Möbelherstellung dieser Stilrichtung ist Metall. Der langlebige, pflegeleichte und robuste Rohstoff steht für eine lange Nutzungsdauer und einen geringen Pflegeaufwand. Vielfach wird Metall in seiner natürlichen Form verwendet, was für eine gedeckte, schlichte Farbgebung sorgt. Allerdings kann beispielsweise ein Bettgestell oder Tischgestell aus Metall auch in beliebiger Farbe lackiert werden. Damit setzt man farbliche Akzente bei der Raumgestaltung und richtet den Blick des Betrachters gezielt auf ein ausgewähltes Möbelstück im Raum.

Neben Metall findet auch Glas vielfach Verwendung beim Industrial Design. Seine Transparenz und Lichtdurchlässigkeit eignen sich wunderbar für großzügige Räume, deren Raumkonzept auf verschwimmenden Übergängen und Offenheit basiert. Glas und Metall werden zum Beispiel für einen klassischen Couchtisch, einen Schreibtisch oder Schränke auch gerne als Materialien miteinander kombiniert und harmonieren optimal in einer schlichten Eleganz miteinander.

Hier passt Industrial Design in die Raumgestaltung

Vor allem in großzügig geschnittenen, offenen Räumen kommen Möbelstücke im Industrial Design besonders gut zur Geltung. Dabei dürfen einzelne Wände gerne unverputzt, Stahlträger in der Deckenkonstruktion nicht verkleidet und Teile des Rohbaus noch sichtbar sein. In dieser Kulisse sorgen Möbel im Industrial Style für ein durchgehend stimmiges Einrichtungskonzept. Allerdings lassen sich einzelne Möbelstücke dieser Stilrichtung durchaus auch in anderer Umgebung gekonnt in Szene setzen. Eine Essecke im Industrial Design wirkt beispielsweise ruhig, klar strukturiert und begeistert durch ihren Vintage-Charme.

Um ein stimmiges Raumkonzept zu erzeugen, sollten Möbelstücke im Industrial Design möglichst mit anderen schlichten Möbeln und einer sehr dezenten, stilvollen Dekoration kombiniert werden. Materialien wie Stein, Beton und Metall dürfen sich gerne auch bei Dekorationsgegenständen wie Kerzenhaltern, bei Lampen und der Wandgestaltung wiederfinden. Interessant wird dieser Einrichtungsstil durch gekonnt platzierte Farb-Highlights im Raum in Form von roten Kissen auf dem schlichten Sofa, einem farbenfrohen Läufer auf dem Fußboden oder leuchtend gelben Vorhängen. Allerdings gilt beim Setzen von farbigen Akzenten: Weniger ist mehr.