Charlie Waradee/shutterstock.com

Ein hochwertiger und detailreich gestalteter Teppich kann einem Wohnraum ein einzigartiges Ambiente verleihen und zum Blickfang des Raumes werden. Besonders beliebt sind hierzu Perserteppiche und unter ihnen nehmen Isfahan Teppiche einen speziellen Stellenwert ein. Wir stellen die Teppichkunst aus dem Orient genauer vor und geben Tipps zur Wohnungseinrichtung mit einem Isfahan Teppich.

Das Besondere an Isfahan Teppichen

Die Einzigartigkeit der so genannten Isfahan Teppiche ergibt sich aus ihrer besonderen Machart. Üblich ist, dass sie aus mindestens 500.000 bis zu 1,5 Millionen Knoten pro Quadratmeter bestehen und dadurch besonders detailreich gestaltet werden können. Gleichzeitig sind diese besonderen Perserteppiche sehr flach. Außerdem kommen für einen exklusiven Isfahan Teppich ausschließlich hochwertige Materialien wie Seide, feinste Wolle oder Baumwolle zum Einsatz.

Aus diesen hochwertigen Materialien und der besonderen Verarbeitung ergibt sich nicht nur eine ansprechende Optik der Perserteppiche, sondern auch eine lange Nutzungsdauer. Mit der richtigen Pflege wird ein einmal gekaufter Isfahan Teppich zum lebenslangen Begleiter in den eigenen vier Wänden.

Die Tradition des Teppichknüpfens

Die Kunst des Teppichknüpfens hat in der Stadt Isfahan, welcher die besonderen Isfahan Teppiche ihren Namen verdanken, eine lange Tradition. Die in den Hofmanufakturen per Hand geknüpften Teppiche waren bereits im 16. Jahrhundert in vielen Teilen der Welt bekannt und begehrt. Bis heute werden die edlen Teppiche in verschiedenen Manufakturen nach den alten Traditionen hergestellt und haben von ihrer Schönheit und Einzigartigkeit nichts eingebüßt. Inspiriert von den Bauwerken und Moscheen ihrer Stadt gestalten die Knüpfer Teppiche mit besonderen Mustern und Farbverläufen. Zu den bekanntesten Teppichknüpfern aus Isfahan gehören beispielsweise Seifarian und Davari.

Das Design der Isfahan Teppiche

Das klassische Design eines Isfahan Teppichs weist eine Grundfarbe auf, welche mit bis zu 15 weiteren Farben zu einem aufwändigen Muster kombiniert werden kann. Die gängigsten Grundfarben sind ein schlichtes Beige, ein leuchtendes Blau und ein warmes Rot. Außerdem darf die klassische Bordüre bei einem Isfahan Teppich nicht fehlen. Zu den häufig aufgegriffenen Motiven zählen die Mosaike der prächtigen Bauwerke von Isfahan, florale Elemente, aber auch Jagdszenen und Motive aus dem Tierreich.

Tipps zur Wohnungseinrichtung mit Isfahan Teppichen

Optimal passen die hochwertigen Isfahan Teppiche zu einem orientalischen oder barocken Einrichtungsstil. Sie verleihen dem Raum eine gewisse Eleganz und gleichzeitig eine angenehme Wärme und Behaglichkeit. Damit der Teppich perfekt zur Geltung kommt, benötigt er eine ausreichen große Liegefläche und wird bestenfalls höchstens in kleinen Teilen mit Möbelstücken bestellt. Ein freiliegender Teppich in der Eingangshalle des Hauses oder dem großzügigen Wohnbereich ist der Hingucker der gesamten Einrichtung. Ebenso kommen Isfahan Teppiche in Unternehmen zum Einsatz, wo sie beispielsweise im Chefbüro oder einem Empfangsraum für Geschäftspartner und wichtige Kunden Exklusivität ausstrahlen.