1. März 2024

Kosten sparen beim Umzug: So geht’s!

Der Umzug in eine andere Wohnung oder in ein anderes Haus muss nicht zwangsläufig teuer sein. Heutzutage gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, die Betroffenen dabei helfen können, bares Geld zu sparen. Diejenigen, die die entsprechenden Tricks kennen, sind selbstverständlich im Vorteil.

Die folgenden Abschnitte zeigen auf, wieviel Einsparpotenzial sich in einem durchschnittlichen Umzug befindet und wie leicht es möglich ist, dieses auch im Alltag zu nutzen. Grundsätzlich ist es sinnvoll, nach Möglichkeit früh mit der Planung zu beginnen. Auf diese Weise fällt es dann meistens noch ein wenig einfacher, unnötigen Stress zu vermeiden.

Tipp Nr. 1: Umzugsunternehmen miteinander vergleichen

Vor allem in größeren Städten ist die Auswahl rund um kundenfreundliche Umzugsunternehmen häufig größer als vermutet. Wer sich beispielsweise für ein Umzugsunternehmen in Mannheim interessiert, wird mit vielen verschiedenen Angeboten konfrontiert. Hier lohnt es sich definitiv, genau hinzuschauen, um den Dienstleister zu finden, der den eigenen Vorstellungen entspricht.

Seriöse Anbieter zeichnen sich nicht nur durch ein breitgefächertes Portfolio, sondern auch durch eine individuelle Beratung und transparente Kostenvoranschläge aus. Letztere sorgen dafür, dass es den potenziellen Kunden deutlich leichter fällt, alle weiteren Schritte zu planen. Zu guter Letzt sollte sich das betreffende Umzugsunternehmen selbstverständlich auch durch eine gute Erreichbarkeit auszeichnen.

Tipp Nr. 2: Die Übergabe der alten Wohnung in Eigenregie vorbereiten

Bevor das neue Leben in der nächsten Wohnung in Angriff genommen werden kann, ist es an der Zeit, für eine möglichst reibungslose Übergabe der alten Wohnung zu sorgen. Hier reicht häufig ein Blick in den bestehenden Mietvertrag aus, um herauszufinden, was der Vermieter genau erwartet. Heutzutage ist die Forderung nach „neutral gestrichenen Wänden“ zu einer Art Standard geworden. Was jedoch als neutral gilt, liegt sicherlich bis zu einem gewissen Grad auch im Auge des Betrachters.

Im Zweifel ist es am sinnvollsten, direkt beim Vermieter nachzufragen. Sollte sich in diesem Zusammenhang zeigen, dass eine kleine Renovierung ansteht, denken viele Mieter daran, einen Handwerker zu engagieren. Auch, wenn sich auf diese Weise viel Zeit und Mühe sparen lässt, handelt es sich hierbei, je nach Wohnungsgröße, eventuell um ein teures Unterfangen. Weitaus günstiger wäre es, sich selbst um das Streichen der Wände zu kümmern.

Doch keine Sorge: Vor allem dann, wenn eine Person beispielsweise über Jahrzehnte in einer Wohnung gelebt hat, dürften nur wenige erwarten, dass diese bei der Übergabe wie neu aussieht. Leichte Verschleißspuren, zum Beispiel im Bereich des Parkett- oder Vinylbodens, gelten in der Regel als normal.

Tipp Nr. 3: Vorarbeiten leisten und Geld sparen

Auch, wenn die Services, die ein modernes Umzugsunternehmen heutzutage bietet, vergleichsweise breitgefächert sind, bedeutet dies nicht, dass Kunden auch wirklich alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen müssten. Wer sich vorgenommen hat, seinen Umzug so günstig wie möglich zu gestalten, sollte sich daher überlegen, inwieweit es sinnvoll ist, sich selbst um das Packen der Kartons zu kümmern.

Sollte die neue Wohnstätte ohnehin nicht weit von der alten Wohnung entfernt liegen, bietet es sich gegebenenfalls auch an, einige (oder alle) Kartons selbst von A nach B zu transportieren. Aufgabe des beauftragten Umzugsunternehmens wäre es dann lediglich, größere Möbelstücke und besondere „Schätze“, wie zum Beispiel ein Klavier oder ähnliches, zu befördern. Das Einsparpotenzial, das sich mithilfe besagter Vorarbeiten nutzen lässt, sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Häufig ist es auf diese Weise möglich, Hunderte von Euro zu sparen.

Fazit

Egal, ob aus beruflichen Gründen oder weil es darum geht, an einen Ort mit einer höheren Luftqualität zu ziehen: Ein Umzug kann, muss aber nicht zwangsläufig besonders teuer sein. Wer weiß, wie es möglich ist, hier und da „ein paar Euro“ zu sparen, kann sein Budget nachhaltig schonen. Hinzu kommt, dass sich das Unternehmen „Wohnungswechsel“ mit einem kompetenten und seriösen Partner an der Seite meist vollkommen unkompliziert realisieren lässt. Somit sind die Ängste vor Renovierungschaos, dem Frust beim Packen von Kartons und hohen Rechnungen des Umzugsunternehmens in der Regel vollkommen unbegründet.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge