New Africa/shutterstock.com

Marmor ist aufgrund seiner besonderen Optik ein beliebtes Material bei der Inneneinrichtung. Wie man Marmor richtig reinigt und pflegt und was man in diesem Zusammenhang unbedingt vermeiden sollte, darüber kann man sich in unserem Artikel informieren.

Reinigung von Marmor: So einfach gelingt es

Wurde Marmor als Bodenbelag neu verlegt, muss zeitnah nach dem Verlegen eine erste Grundreinigung erfolgen. Hierbei ist es wichtig, dass der Zementschleier schnell entfernt wird, da dieser sonst aushärtet und nur mit großem Aufwand entfernbar wäre. Für die Reinigung von Marmor sollte neutraler oder alkoholischer Reiniger eingesetzt werden. Andere Reinigungsmittel könnten das Material schädigen oder dazu führen, dass der Glanz des Marmors verloren geht. Im Internet findet man weitere Tipps zur Reinigung, die für alle Marmorflächen anwendbar sind. Nach der ersten Grundreinigung sollte Marmor mindestens einmal pro Jahr eine weitere Grundreinigung erhalten.

Im Alltag lassen sich Marmorböden und andere Oberflächen aus Marmor schnell und einfach reinigen. Hierzu reicht es meistens schon aus, kaltes bis lauwarmes Wasser und einen Wischer zu verwenden. Bei gröberer Verschmutzung mischt man ein neutrales Reinigungsmittel oder Alkohol in das Wischwasser und säubert damit die Oberfläche. Wichtig ist zudem, dass Wischer oder Wischtücher aus einem sehr weichen Material bestehen, um feine Kratzer auf der Oberfläche des Materials zu vermeiden. Eine tägliche Trockenreinigung ist zumindest bei Marmorböden sinnvoll, denn bereits kleine Steine und grober Schmutz können zum Verkratzen des Bodenbelags führen.

Das sollte bei der Reinigung von Marmor vermieden werden

Nicht für die Reinigung von Marmor eignen sich aggressive Reinigungsmittel wie Kalkreiniger, Säuren, tensidhaltige Reiniger und Laugen. Sie würden das Material schädigen und dadurch zu einer schnelleren Abnutzung beitragen. Gelangen Öl, Fett, Wein oder Essig auf die Marmoroberfläche, sollten diese schnell entfernt werden, da sie sonst ebenfalls die Oberfläche beschädigen und den Glanz verringern. Wer Marmor im Außenbereich verlegt, der sollte unter keinen Umständen eine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger durchführen. Der harte Wasserstrahl würde schlimmstenfalls zu sichtbaren Schäden am Material führen. Um Verfärbungen zu vermeiden, sollte man im Herbst herabgefallenes Laub und abfallende Blüten von Zierpflanzen schnell vom Boden entfernen.

Altem Marmor wieder zu neuem Glanz verhelfen

Ist ein Marmorboden oder eine Arbeitsplatte aus Marmor in die Jahre gekommen und weist deutlich sichtbare Gebrauchsspuren oder Beschädigungen auf, lässt sich das Material mit einer speziellen Behandlung wieder aufwerten. Hierbei wird Marmor geschliffen, kristallisiert und poliert. Das Kristallisieren sorgt dafür, dass die Oberfläche härter wird und anschließend unempfindlicher gegenüber Abnutzung ist. Außerdem lassen sich auf diese Weise kleine und tiefere Kratzer beseitigen, so dass der Boden anschließend wie neu glänzt. Damit die ansprechende Optik nach der Aufbereitung des Marmors erhalten bleibt, sollte man die oben bereits beschriebenen Tipps zu Reinigung und Pflege berücksichtigen.