Schokoladenmaske
Subbotina Anna/shutterstock.com

Wer kann sich schon dem unschlagbaren Genuss von Schokolade entziehen? Nicht nur die Jüngsten lassen sich vom zarten Schmelz dieser Süßigkeit faszinieren, die uns glücklich macht und zu den klassischen Gaumenfreuden gehört. Als Genuss- und Lebensmittel, zu dessen Bestandteilen unterschiedliche Zuckerarten und Kakaoerzeugnisse gehören, gehört die in reiner Form gegossene Schokolade heute nicht nur in den Bereich der Nahrungsmittel.

Schokoladenmaske: Kakaobohnen und ihre positive Wirkung auf die Schönheit

Nicht nur Naschkatzen finden Gefallen an Schokolade in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Immer häufiger wird sie auch im Wellness-Bereich eingesetzt, um von der positiven Wirkung zu profitieren. So soll sich Schokolade als Zutat bei körperpflegenden Produkten nachhaltig positiv auf die Durchblutung unserer Haut und die Versorgung von Feuchtigkeit auswirken. Insbesondere im Winter ist unsere Haut spezifischen Einflüssen wie Kälte und Heizungsluft ausgesetzt. Damit sie auch unter diesen Stressfaktoren rosig, frisch und strahlend wirkt, setzen immer mehr Hersteller von Körperlotionen, Cremes und Masken auf den Inhaltsstoff Schokolade.

Polyphenole sind als sogenannte Radikalfänger nicht nur in vielen Pflanzen enthalten, sondern auch in Schokolade. Jedoch variiert der Gehalt in Abhängigkeit von der jeweiligen Kakaobohne und der Anbaumethode. Studien bestätigen, dass durch diese Inhaltsstoffe die Funktion wie auch die Struktur unserer Haut optimiert werden. Raue und zu Schuppen neigende Haut weist bedingt durch eine verbesserte Hautfeuchtigkeit eine gesunde Struktur auf. Mit Hilfe einer äußeren Anwendung von Schokolade werden der Haut neben Radikalfängern und Mineralien auch Vitamine zugeführt, um die Minderung von Falten zu unterstützen.

Mix aus Anti-Aging und Sinnlichkeit

Es sind nicht nur Geschmack und der faszinierende Duft erwärmter Schokolade, die uns dahin schmelzen lassen. Die wachstumsfördernde Wirkung von Hautzellen erweist sich heute als ideale Anti-Aging-Komponente wie auch als Mittel im Bereich Wundheilung. Als Naturprodukt erfüllt Schokolade als Genussmittel oder Schönheitsprodukt hohe Ansprüche an Wirksamkeit, die bereits in anderen Kulturen seit jeher der Schönheitspflege dienen.

Schokoladenmaske für traumhaft samtige Haut

Groß ist heute das Angebot an Schokoladenmasken, die sofort angewendet werden können. Gebrauch fertige Varianten vereinfachen die Anwendung in den eigenen vier Wänden. Wer jedoch auf die Marke „Eigenbau“ setzt, kann sich seine Maske auch selber herstellen. Dafür werden folgende Materialien benötigt, um von einem seidigen Schimmer und einem Plus an Feuchtigkeit zu profitieren:

  • Erwärmte und flüssige Schokolade, die einen Kakaogehallt von wenigstens 70 Prozent aufweist
  • Frischhaltefolie
  • Handtücher
  • Olivenöl und Salz für das Peeling

Zu den wichtigen Kriterien einer Schokoladenmaske gehört das Erwärmen der leckeren Schokolade. Grundsätzlich gilt, diese nie direkt in einem Topf zu erhitzen, da Schokolade schnell gerinnt und dann nicht mehr verwendet werden kann. Alternativ lässt sich Schokolade auch über einem Stövchen zum Schmelzen bringen. Unter ständigem Rühren kann sie erhitzt werden, bis sie die passende Konsistenz aufweist. Wer die Maske für die Verfeinerung des Hautbildes einsetzen möchte, rührt etwas Olivenöl und Salz ein. Wird die Schokomaske in der Mikrowelle erhitzt, ist Vorsicht geboten, da sie sehr heiß werden kann. Idealerweise sollte man die Temperatur zunächst mit den Fingerspitzen testen.

behandlung mit maske aus schokolade
VALUA STUDIO/shutterstock.com

Anwendung einer Schokoladenmaske: Auf die Details kommt es an

Grundsätzlich gilt, vor jeder Behandlung mit Hilfe einer Maske, die Haut zunächst gründlich zu reinigen. Wer nicht nur sein Gesicht, sondern auch den ganzen Körper mit einer Schokoladenmaske verwöhnen möchte, sollte darauf achten, dass alle Hautpartien frei von verschiedenen Substanzen sind. Damit die verflüssigte Schokolade besser haftet, sollte die Hautpartien sanft abgetrocknet werden. Danach wird die Masse mit einem dicken Make-up-Pinsel gleichmäßig aufgetragen, wobei die empfindliche Augenpartie ausgespart werden sollte. Nach einer Einwirkzeit von etwa 10 Minuten lässt sich die Schokoladenmaske einfach mit einem nassen Waschlappen entfernen.

Wohlfühl-Peeling auch für den Körper

Eine Schokoladenmaske eignet sich nicht nur für das samtig-schöne Aussehen der Gesichtshaut. Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, sollte ihn komplett mit flüssiger Schokolade verwöhnen. Zunächst wird die verflüssigte Schokolade von unten nach oben aufgetragen. Nach jedem Abschnitt werden vorher zugeschnittene Bahnen Frischhaltefolie sorgfältig auf die Hautbereiche aufgetragen, bis der Körper komplett mit der Frischhaltefolie eingewickelt ist. Die körpereigene Wärme bewirkt, dass die Schokolade tief in die Haut eindringen kann, um dort all ihre Wirkstoffe zu entfalten. Hierbei ist zu beachten, dass die Einwirkzeit nicht unter 20 bis 30 Minuten liegt.

Danach wird die Folie einfach entfernt und die Schokolade warm abgeduscht. Nach dem Abtrocknen muss der Körper nicht wie sonst gewohnt eingecremt werden, denn die Schokolade versorgt die Haut rundum mit wertvollen Inhaltsstoffen. Angenehmer Nebeneffekt: die Haut wird mit einem edlen Schimmer zum Hingucker. Zum Abspülen eignet sich auch ein warmes Wannenbad. Hierbei gelangen die wertvollen Partikel einfach überall hin. Wer dauerhaft von einer traumhaft-weichen Haut profitieren möchte, kann die Ganzkörper-Maske einmal monatlich wiederholen. Selbst ohne die Zugabe von Salz als Peeling-Material, trägt eine Schokoladenmaske zu einem angenehmen Hautgefühl bei.