24. April 2024

Marsala: Die besten Alternativen zum italienischen Likörwein

Die Westküste Siziliens ist nicht nur bekannt für ihre schönen Strände und die weit zurückreichende Historie, sondern ebenfalls für die hier gelegene Hafenstadt und den gleichnamigen Wein: Marsala. Seine charakteristisch süße Note macht ihn zum klassischen Dessertwein, wobei sich der Vino di Marsala ebenfalls hervorragend zum Kochen eignet. Zu wissen, wodurch man sein intensives Aroma in der Küche ersetzen kann, ist daher besonders interessant.

Marsala Ersatz: Welche Alternativen gibt es?

Wer im Supermarkt oder beim Weinhändler seines Vertrauens keinen Marsala Wein findet, benötigt eine Alternative. Schließlich ist der sizilianische Wein nicht nur ein hervorragender Aperitif sowie ein schmackhafter Dessertwein – er ist ebenfalls Bestandteil zahlreicher Speisen. Zu diesen Klassikern aus der Küche gehören die Marsalasoße, das Hühnchen-Marsala, in Marsala eingelegte Feigen und die original italienische Zabaglione.

Falls es darum geht, den Marsala durch einen vergleichbaren Wein zu ersetzen, können folgende Alternativen infrage kommen:

  • Madeira: Der Madeira ist ohne Zweifel der beste Ersatz für Marsala, da sich beide Weinsorten in ihrer Farbe und ihrem Aroma ähneln. Trotzdem gilt es zu beachten, dass der Madeira einen sehr reichhaltigen Geschmack haben kann, weshalb das Rezept eventuell angepasst werden muss.
  • Trockener Sherry: Ein trockener Sherry ist weniger komplex in seinem Geschmack, ähnelt dem Original hingegen ausreichend in gekochten Gerichten.
  • Portwein: In Süßspeisen und Desserts lässt sich der Marsala Wein üblicherweise problemlos durch Portwein ersetzen. Alternativ kommen die trockenen, halbtrockenen und weißen Varianten auch in herzhaften Gerichten gut zur Geltung.
  • Süßer Wermut: Süßer Wermut, insbesondere in Kombination mit trockenem Sherry, ist eine hervorragende Alternative zum intensiven Marsala. Hier ist darauf zu achten, dass beide Weinsorten eine vergleichbare Qualität haben.
Trockener Sherry
stockcreations/shutterstock.com

Obwohl sich die oben genannten Weinsorten ausgezeichnet als Ersatz für den Marsala Wein eignen, gibt es weitere Optionen. Beispielsweise ist es bei herzhaften Speisen möglich, stattdessen Commandaria, Amontillado oder regionale und handelsübliche Weine zu verwenden. Wichtig ist es jedoch, auf eine ausreichend hohe Qualität zu achten. Schließlich soll der Wein in den süßen oder herzhaften Speisen mit seiner Note dazu beitragen, für zusätzlichen Genuss zu sorgen. Minderwertige Weine tragen üblicherweise nicht zu diesem Ziel bei, sondern führen dazu, dass der gewünschte Geschmack ausbleibt.

Alkoholfreie Alternativen zum Marsala

Es gibt zahlreiche Situationen, in denen es sinnvoll ist, auf die Zugabe von Wein zu verzichten. Nicht jeder mag diesen besonderen Geschmack – vor allem, wenn Kinder mitessen sollen, kann Alkohol schnell zum Problem werden. Um zu entscheiden, wodurch der Marsala ersetzt werden soll, muss man den jeweiligen Kontext betrachten.

  • Brühe: Egal ob Hühner- oder Gemüsebrühe – beide eignen sich hervorragend für die Zubereitung von herzhaften Gerichten. Anstelle des italienischen Weins gibt man einfach eine entsprechende Menge an Brühe hinzu. Das Ergebnis ist weniger aromatisch, aber dennoch lecker.
  • Traubensaft: Heller oder dunkler Traubensaft sind die ideale Alternative für Süßspeisen. Diese Option ist alkoholfrei, sodass sowohl Kinder als auch Erwachsene, die auf Alkohol verzichten möchten, von den Köstlichkeiten kosten können. Eine weitere Möglichkeit ist zudem Cranberrysaft.
  • Balsamico-Essig: Diese Option erfordert ein wenig Erfahrung in der Küche und ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl, obwohl Balsamico-Essig einen exzellenten Ersatz für Marsala Wein abgibt. Das Geheimnis besteht darin, den Essig mit kleinen Mengen Zucker zu vermengen und den Geschmack dadurch an das gewünschte Ergebnis anzupassen.
Balsamico-Essig
Brent Hofacker/shutterstock.com

Übrigens: Ein besonderes Aroma entsteht nicht nur durch den Einsatz von Wein. Apfelessig, Sesamöl, Dijon Senf oder Worcestersauce bringen allesamt ihre einzigartigen Geschmacksnuancen mit sich. Selbst ein verdünntes Püree aus Feigen, Rosmarin und Salbei kann den Marsala ersetzen und einzigartige Geschmackserlebnisse bieten. Diese Vielfalt an Möglichkeiten zeigt bereits, dass sich Marsala-Wein nicht nur durch einen anderen Süßwein ersetzen lässt, sondern die eigene Kreativität anregen kann.

Ersatzprodukte für einen überraschend anderen Geschmack

Wer klassische Gerichte nachkochen möchte, bemüht sich üblicherweise darum, einen nahezu identischen Geschmack zu erzielen. Für Marsala kommen daher vor allem Sherry, Port, Madeira, Muscat-Weine und griechischer Samos infrage. Allerdings kann eine geschmackliche Variation dazu führen, dass gänzlich neue Genussmomente entstehen.

Welche Möglichkeiten für den Ersatz von Marsala infrage kommen, hängt selbstverständlich von der Art der Speise ab. Daher erfreuen sich beispielsweise Amaretto, Limoncello oder auch Baileys einer großen Beliebtheit, wenn es darum geht, Marsala in Süßspeisen zu ersetzen. In modernen Varianten klassischer Speisen, wie der Zabaglione, kommen beispielsweise Vin-Santo, Grappa, Eierlikör oder andere Süßweine ebenfalls hervorragend zur Geltung.

Wozu passt der italienische Likörwein?

Traditionell genießen Weinliebhaber den Marsala Wein entweder als Aperitif oder als Digestif. Während sich als Aperitif insbesondere trockene und würzig-nussige Varianten eignen, lebt der Digestif von einer süßlich-fruchtigen Note. Er ist der ideale Begleiter zum Tiramisu, zu trockenem Gebäck, zu Obstsalat oder Hartkäse wie Pecorino und Parmesan. Gleichzeitig verfeinert das intensive Aroma des Marsala Soßen und Süßspeisen aller Art: Egal ob als Marsala-Mascarpone-Dessert oder als Pasta oder Rinderfilet mit Marsalasoße – dieser aromatische Wein sorgt für zahlreiche Genussmomente.

Gut zu wissen: Der sizilianische Marsala hat seinen Ursprung in den 1770-er Jahren. Zu dieser Zeit herrschte eine rege Nachfrage nach Portwein und Sherry, die bald dazu führte, dass das Angebot nicht mehr ausreichte. Der zur damaligen Zeit kreierte und aus unterschiedlichen Rebsorten hergestellte Wein half dabei, diese Lücke zu schließen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge