29. Februar 2024

Meran: Eine der schönsten Urlaubsregionen Südtirols

Eine Reise nach Südtirol – davon träumen viele Menschen. Doch Südtirol besteht aus vielen verschiedenen kleineren Regionen, die alle mit ihren eigenen Highlights daherkommen und doch gleichzeitig das Alpenfeeling und die prächtige Natur Südtirols perfekt einfangen. Im Etschtal findet man mit der Stadt und Gemeinde Meran ein wundervolles Reiseziel.

In Meran trifft man sowohl auf deutschsprachige als auch auf italienischsprachige Bewohner und Touristen. Wie man sich schon denken kann, handelt es sich also um eine Region, die kulturell vielfältig und unglaublich interessant ist. Außerdem ist man als Kurort perfekt auf Reisende aller Art eingestellt – im Vergleich zu kleineren Dörfern oder anderen Regionen in Südtirol trifft man neben anderen Touristen aber auch noch Einheimische und bekommt ein gutes Gefühl dafür, wie hier gelebt und gearbeitet wird.

Die Region Meran

Meran ist sowohl der Name für die Stadt als auch für die Gemeinde. Die Italiener nennen die Region liebevoll Merano. Hinter Bozen ist Meran die zweitgrößte Stadt Südtirols – wer sich Bozen auch gleich noch ansehen möchte, der ist in circa einer halben Stunde dort (mit dem Auto). Manchmal wird Meran auch Passerstadt genannt, da der Fluss Passer genau durch die Stadt fließt.

Bekannt ist Meran vor allem als Kurort. Hier ist es gelungen, die naturreichreiche Landschaft Südtirols mit Kultur und Stadtleben zu verbinden. Parks gehören zum Stadtbild dazu und die Kulturen treffen sowohl in der Architektur als auch in den Restaurants aufeinander. Das sollte nicht überraschen, denn seit über 700 Jahren siedeln sich Menschen bereits in der Region an und somit ist Meran geprägt von den Ereignissen der Vergangenheit und Gegenwart – und von der deutschen, der österreichischen und der italienischen Kultur zugleich.

Highlights in der Meraner Innenstadt:

  • Meraner Lauben
  • Meraner Promenade
  • Botanische Gärten
  • Meraner Märkte und Straßenkünstler

Die reiche Geschichte ist einer der Gründe dafür, dass Urlauber in Meran unter Palmen sitzen und gleichzeitig die Alpen bewundern können. Wer also auf der Suche nach einem Urlaubsziel ist, das sich nicht gerne in eine Box stecken lässt, der ist in Meran genau richtig.

Bucht man in der Stadt eine Unterkunft, kann man alle Annehmlichkeiten eines größeren Ortes – wie Restaurants, Sportanlagen und Shopping-Möglichkeiten – mit wundervollen Ausflugsmöglichkeiten verbinden. Tagestouren können selbstständig organisiert werden oder es wird das Angebot eines Reiseunternehmens gewählt. Auch Ausflüge in die wilde Natur, in die Berge oder an einen der zahlreichen Seen der Region sind stets möglich. Danach kehrt man in sein Hotel zurück und kann einfach entspannen – wenn man sich denn für ein Hotel entscheidet.

Viele schöne Unterkünfte

Besonders beliebt ist Meran bei Wellness-Urlaubern. Sie können hier voll auf ihre Kosten kommen. Saunen, Bäder, Massagen oder Yoga-Angebote finden sich in vielen Hotels. Einige Unterkünfte richten sich eher an Alleinreisende, Pärchen und junge Menschen, andere speziell an Familien. Bei der Buchung sollte man genau darauf achten, wie sich das Hotel oder Gasthaus präsentiert. Preislich gibt es hier von Luxushotels über grundständige Pensionen für jeden Geldbeutel etwas zu finden. Auch ein Boutique Hotel in Meran lässt sich problemlos finden.

Möglicherweise ist man auch in einer größeren Gruppe unterwegs und kann sich statt eines Hotels eine Ferienwohnung mieten. Das erscheint auf den ersten Blick teurer zu sein, allerdings wird der Preis auch durch die Anzahl der Reisenden geteilt. Außerdem ist man nicht an die Regeln eines Hotels gebunden, übernachtet dafür aber meist in aufwändig und liebevoll gestalteten Zimmern. Ferienhäuser und Pensionen sind fast immer charmanter als Hotels.

Gerade in den wärmeren Monaten entscheiden sich viele Besucher von Meran aber auch dafür, nicht direkt in der Stadt zu übernachten, sondern lieber auf die Campingplätze umzusteigen. Hier ist die beeindruckende Natur Südtirols näher als in einem Hotel. Gleichzeitig verkürzt man die Anfahrtszeit zu vielen Highlights und spart auch noch Geld. Für Familien ist ein Urlaub im Camper oder mit dem Zelt eine wundervolle Möglichkeit, um sich näher zu kommen, aber auch um mal eine Pause vom hektischen Stadtleben und der ständigen Erreichbarkeit zu machen.

Highlights in Meran

Die Frage, was man in Meran erleben kann, ist eigentlich falsch gestellt. Eher muss es heißen: Was kann man in Meran eigentlich nicht erleben? Die Antwort fällt kurz aus, denn Meran bietet alles, was ein Reisender sich wünschen kann. Wer etwas lernen möchte, kann ins Frauenmuseum gehen, das einflussreiche Frauen der Geschichte in den Vordergrund stellt, oder auch ins Touriseum, in dem die Geschichte des Südtiroler Tourismus aufgearbeitet wird.

Das Touriseum ist im Schloss Trauttmansdorff angesiedelt. Manch einer wird den Namen schon einmal gehört haben, da Kaiserin Elisabeth hier häufiger zu Besuch war. Von der Promenade zum Botanischen Garten führt daher auch der Sissi-Weg. Weitere Highlights sind das Kurhaus, der Pulverturm und Pfarrkirche St. Nikolaus. Zu jeder dieser Sehenswürdigkeiten gibt es geführte Touren.

Wintersportfans werden in Meran keine Langeweile entwickeln. Die Skigebiete Meran 2000, Schwemmalm und Pfelders sind nur einige der Highlights. Aber auch Musikfreunde könnten schon mal von Meran gehört haben, denn die Meraner Musikwochen sind international bekannt und geschätzt. Dazu gibt es noch das MeranJazz Festival, das Jazzliebhaber aus der ganzen Welt anlockt. Selbstverständlich wird auch außerhalb der Festzeiten auf den Straßen musiziert.

Der Fluss Passer, der durch die Stadt Meran fließt. Bildquelle: @ Arno Senoner / Unsplash.com

Fazit: Meran ist immer eine Reise wert

Meran ist der kulturelle Schmelztiegel Südtirols. Eine gute Infrastruktur und Kulturhighlights kombiniert mit einer wunderschönen Natur und zahlreichen Aktivitäten – das bekommen Alleinreisende, Reisegruppen und Familien hier gleichermaßen geboten. Mit seiner überschaubaren Größe lockt die Region die Reisenden an, die das Beste aus beiden Welten haben wollen: Ein Feeling für die ansässigen Kulturen und doch touristische Highlights. Meran ist keine überlaufene Großstadt wie Wien oder Venedig, aber auch nicht so ruhig und behütet wie beispielsweise das Eisacktal. Aktivurlauber, Geschichtsliebhaber und Naturfreunde kommen hier zusammen und genießen eine wundervolle Zeit.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge