18. Mai 2024

Rotes Toilettenwasser nach Stuhlgang durch rote Beete?

Farbliche Veränderungen im Stuhlgang können Anzeichen auf schwere Krankheiten sein. Insbesondere bei einer rötlichen Färbung denken viele sofort an Blutungen im Magen-Darm-Trakt oder an Darmkrebs. Häufig sind die Gründe aber weitaus banaler und gesundheitlich völlig unbedenklich.

Worauf ist aber genau zu achten, um die Unterschiede zu erkennen? Und kann Rote Beete tatsächlich dieses Phänomen verursachen?

Warum verfärbt sich der Stuhlgang?

Farbliche Veränderungen des Stuhls können viele verschiedene Gründe haben. Neben schweren Krankheiten können dies auch weniger bedrohliche Erkrankungen sein, die zwar behandlungsbedürftig und unangenehm sind, aber keine langwierigen Folgen haben. Dies können Verdauungsstörungen, Medikamente oder Gallenfarbstoffmangel sein.

Der häufigste Grund für eine veränderte Stuhlfarbe ist aber die eigene Ernährung. Wer viel Wasser trinkt, verändert die Konsistenz der Ausscheidungsprodukte und damit auch seine Färbung. Natürliche oder auch künstliche Farbstoffe sind der häufigste Grund, denn diese können bei der Verdauung in den Stuhl gelangen oder nicht verdaut werden. Teilweise sind Nahrungsmittel auch komplett oder zu großen Teilen nicht verdaulich, sodass sie unverdaut und damit in der ursprünglichen Farbe ausgeschieden werden.

frau auf toilette
gpointstudio/shutterstock.com

Wie Rote Beete den Stuhl beeinflusst

Rote Beete wird nicht nur aufgrund seines angenehmen Geschmacks und seiner Vielseitigkeit geschätzt, sondern auch wegen seiner gesundheitlichen Vorteile. Sie ist reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Eine bestimmte Substanz in roter Beete, Betanin genannt, ist für die kräftige rote Farbe verantwortlich. Deshalb wird bei der Verarbeitung auch empfohlen, Handschuhe zu tragen, da der Farbstoff sonst an die Hände und möglicherweise auf andere Gegenstände gelangen kann. Dort kann er nur schwer entfernt werden.

Betanin ist ein wasserlöslicher Farbstoff, der im Verdauungstrakt nur teilweise zersetzt werden kann. Ein Teil davon kann deshalb in den Dickdarm gelangen. Dort fermentieren Darmbakterien das Betanin, was zu einer Veränderung der Farbe des Stuhlgangs führt.

Ist roter Stuhlgang nach Verzehr von roter Beete gefährlich?

Nach dem Verzehr von roter Beete ist ein rotgefärbter Stuhl völlig normal. Wie stark diese Veränderung ist, kommt auf die genaue Menge, die sonst aufgenommenen Lebensmittel und die individuellen Unterschiede menschlicher Körper an. Diese Verfärbung nimmt aber recht schnell wieder ab. Üblicherweise gibt es nach ein bis zwei Tagen keine Auffälligkeiten mehr. Es kann aber teilweise auch länger dauern. Das Betanin nicht komplett zersetzt wird und damit teilweise ausgeschieden wird, hat aber keinerlei gesundheitliche Auswirkungen. Nur in bestimmten Situationen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

reife und geschnittene rote beete
New Africa/shutterstock.com

Wann wird eine rote Verfärbung im Toilettenwasser problematisch?

Halten die Auffälligkeiten länger an oder treten häufiger auf, ohne das weiterhin rote Beete oder andere farbveränderten Lebensmittel gegessen werden, sind andere Ursachen wahrscheinlich. Treten weitere Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit oder Durchfall auf, sollte möglichst schnell ein Arzt aufgesucht werden.

Die dann möglichen Ursachen können ganz verschieden sein. Um eine genaue Diagnose in solchen Fällen zu ermöglichen, sollte der Verzehr von roter Beete wie auch allen anderen Lebensmitteln gegenüber dem Arzt genannt werden. Nur so ist eine erste schnelle Einschätzung möglich. Die genaue Analyse kann aber länger dauern, da unter anderem der Stuhl dann labortechnisch untersucht wird.

Gibt es Möglichkeiten, die Verfärbung des Stuhlgangs nach dem Verzehr von roter Beete zu reduzieren?

Da eine farbliche Veränderung des Stuhls durch rote Beete nicht bedenklich ist, muss nichts dagegen unternommen werden. Wer dies – aus welchen Gründen auch immer – dennoch machen möchte, ohne auf das Gemüse zu verzichten, hat ein paar Möglichkeiten. Dazu gehört das Trinken von genug Flüssigkeit, wobei reines Wasser empfehlenswert ist. Dies regt die Verdauung an und sorgt dafür, dass mehr des Farbstoffs zersetzt wird. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die viele Ballaststoffe enthalten, hilft ebenfalls.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge