Daxiao Productions/shutterstock.com

Ein Boot zu mieten und über Wasserwege schöne Orte bereisen ist pures Vergnügen und ein einzigartiges Erlebnis, an welches man sich nach vielen Jahren noch erinnert. Mithilfe von Buchungsplattformen, welche auf Yachtcharter spezialisiert sind, findet man eine handverlesene Auswahl an Booten jeder Art an den schönsten Orten der Welt.

Beim Boot Mieten gibt es einige Aspekte, welche man vorab berücksichtigen sollte, damit der Trip zu einem erfolgreichen und schönen Erlebnis wird. Wir haben hier die wichtigsten zusammengefasst.

Die Wahl des Reiseziels

Die Wahl des Reiseziels definiert natürlich die Art des Erlebnisses. Will man mit einem Hausboot gemütlich das Friesland bereisen, oder doch einen actionreichen Segeltörn von Mallorca nach Ibiza unternehmen? Bei der Definition des Reiseziels gibt viele Faktoren, welche bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Allen voran: Mit wem macht man Urlaub? Es kann ein romantischer Ausflug zu zweit sein, ein einmaliges Familienabenteuer oder eine Segeltour mit Freunden. Neben Landschaft, örtliche Attraktionen und dem Wetter muss man auch Aspekte wie Anlegemöglichkeiten und Navigationsbedingungen bei der Wahl des Reiseziels berücksichtigen.

Die Wahl der Yacht

Die Wahl der Charteryacht hängt vom Reiseziel, den Bedürfnissen und den Mitreisenden ab. Ganz egal, ob man das beste Boot für die Familie oder das perfekte Boot für eine Gruppe von Freunden sucht, man braucht ein Boot, das zur Gruppengröße als auch zu den Fähigkeiten und Kenntnissen der Mitreisenden passt. Hat man wenig Erfahrung und keinen Bootsführerschein, dann ist eine Yacht mit Skipper die ideale Wahl. Ein Skipper hat sehr gute Ortskenntnisse und gibt nützliche Tipps.

Ein Motorboot ist ideal für Erstmieter und Anfänger, welche keinen Skipper wollen. Das Segelboot ist schwieriger zu navigieren im Vergleich zum Motorboot und sollte ohne Skipper nur von erfahrenen Personen gechartert werden. Ohne Skipper benötigt man für die Miete natürlich einen gültigen Bootsführerschein.

Extras beim Boot mieten berücksichtigen

Beiboot mit Motor, Wasserski, ein BBQ-Set, Angelausrüstung, Kanus oder SUP-Boards. Beim Boot mieten kann man viele Extras wählen und man sollte sich schon im Voraus ein Bild machen, welche Art von Urlaub man unternehmen will und welche Extras man dafür auf dem Boot benötigt. Bei manchen Chartern sind die Extras im Preis inkludiert, bei anderen wiederum muss man mit zusätzlichen Kosten rechnen. Hierfür sollte man sich im Vorab bei der Charterfirma ausführlich informieren und die Angebote im Anschluss vergleichen.

Sicherheit und Versicherung

Sicherheit ist ein wichtiges Thema, wenn man in See sticht. Egal, ob Segelyacht oder Motorboot, beim Urlaub auf dem Wasser kann es zu gefährliche Situationen kommen. Zum Beispiel kann das Wetter auf See spontan umdrehen und man kommt in ein Unwetter. Durch eine gute Vorbereitung geht man auf Nummer sicher und kann den Urlaub in vollen Zügen genießen. Mietet man ein Boot ohne Skipper, ist man für das Boot verantwortlich und sollte daher das Boot und das Sicherheitsequipment bei der Annahme gründlich durchchecken.

Im Internet findet man je nach Bootsart spezialisierte Checklisten, welche man ausdrucken und vor Ort durchgehen kann. Besonders das Vorhandensein von genügend Schwimmwesten, Rettungsringe, Erste-Hilfe-Set und aufblasbarer Rettungsinsel mit Notfallset sollte überprüft werden. Zudem sollte man schon vorhandene Schäden wie Kratzer am Boot überprüfen und notieren. Auch das Thema Versicherung sollte beim Boot mieten angesprochen und überprüft werden.