YanLev/shutterstock.com

Bei der Entscheidung für Babynahrung denken hierzulande die meisten Eltern nicht an die kostbare Milch von Ziegen und greifen stattdessen zu Produkten auf Basis von Kuhmilch. Warum es sich jedoch durchaus lohnt, Ziegenmilch auf den Speiseplan des eigenen Kindes zu setzen, das erfahren frisch gebackene Mütter in unserem Artikel.

Ziegenmilch als wertvolle Nahrung für Babys

Während in Deutschland vor allem Kuhmilch konsumiert wird, ist es in vielen anderen Ländern der Welt selbstverständlich Ziegenmilch zu trinken und das nicht nur als erwachsener Mensch, sondern auch bei der Ernährung von Babys. Ziegenmilch für Babys weist einen sehr milden Geschmack auf, welcher nicht markant nach Ziege schmeckt. Daher eignet sich diese Milchsorte optimal für Babys und Kleinkinder. Ziegenmilch als Nahrung kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn Mütter vom Stillen auf die Flaschenfütterung ihres Kindes umsteigen oder ergänzend zum Stillen auch das Fläschchen geben möchten.

Milch von der Ziege enthält von Natur aus viele wichtige Nährstoffe, welche für die Kindesentwicklung förderlich sind. Darüber hinaus werden Nahrungsmittel auf Basis von Ziegenmilch mit weiteren Nährstoffen angereichert und stellen dadurch eine gesunde und vollumfängliche Ernährung von Babys sicher.

Die Vorteile von Ziegenmilch als Babynahrung

Auf den Vorteil des sehr milden Eigengeschmacks von Ziegenmilch sind wir bereits eingegangen. Ein weiterer Pluspunkt der Milch von Ziegen bei der Ernährung von Säuglingen ist die leichte Verdaulichkeit. Ziegenmilch weist eine unter den verschiedenen Milchsorten einzigartige Zusammensetzung aus Fett und Proteinen auf. Sie hat einen sehr hohen Anteil von kurzen und mittellangen Ketten der Fettsäuren. Außerdem kommt das as1-Kaseinprotein nur in geringer Menge in der Milch von Ziegen vor. Dadurch ist sie besonders gut bekömmlich und leicht verdaulich.

Auch ein Blick auf die in Ziegenmilch enthaltenen Nährstoffe macht deutlich, welche Vorteile diese Milchsorte für die Ernährung von Babys bietet. In ihr kommen nämlich verschiedene Vitamine wie Vitamin A, Vitamin B2 und B12 in großer Menge vor. Außerdem ist die Milch reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Zink, Calcium, Phosphor und Jod. in größerer Menge enthalten sind zudem die für das Immunsystem wichtigen Nukleotide.

Wann kann Ziegenmilch an Babys gefüttert werden?

Besonders häufig greifen Mütter zu Ziegenmilch, wenn sie ihren Nachwuchs abstillen möchten und ein Folgeprodukt für die eigene Muttermilch suchen. Der Hersteller Kabrita stellt auf Basis von in den Niederlanden gewonnener Ziegenmilch spezielle Babynahrung her, welche sich ideal als Folgemilch nach dem Stillen eignet und zusätzlich mit wertvollen Nährstoffen für die Gesundheit von Babys angereichert wurde.

Ebenso kann Babynahrung auf Basis von Ziegenmilch als Ergänzung zur Muttermilch gefüttert werden, wenn durch das Stillen alleine keine ausreichende Versorgung des Kindes möglich ist. Bei vorliegenden Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber Tiermilch und der darin enthaltenen Laktose oder dem Milcheiweiß ist Babynahrung aus Ziegenmilch hingegen leider keine Alternative.