backmalz
Barna Tanko/shutterstock.com

Das Brot und die Brötchen selbst zu backen, ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Viele Rezepte, Zutaten, Backmischungen und Zubehör wie Brotbackformen oder Gärkörbchen sammeln sich in den Haushalten an. Neben vielen verschiedenen Mehlen, Sauerteig, Hefe, Brotgewürz und unterschiedlichen Saaten und Körnern, findet man im Brotrezept auch häufig die Zutat Backmalz.

Doch was ist Backmalz eigentlich und wie kann man Backmalz ersetzen, wenn man es nicht zuhause hat oder im Supermarkt nicht bekommen hat? Wir haben die besten Alternativen für Backmalz und geben Tipps für die Verwendung des Backmalz Ersatzes.

Ersatz für Backmalz: Grundlegende Informationen

Backmalz besteht aus gekeimtem Getreide, welches für das Backen von Brot und Brötchen verarbeitet wird. Zunächst wird das Getreide getrocknet, dann geröstet und zuletzt vermahlen. Als dieses Pulver kann man das Backmalz dann im Supermarkt, im Bio-Markt, beim Bäcker oder in Mühlen kaufen. Es gibt aber auch Backmalz als Pasten und Sirup. Das Backmalz liefert den Hefen sehr viele Nährstoffe und Zucker. Durch die Verwendung dieses auch inaktiv genanntes Backmalz bekommt die Kruste und die Krume von Brot und Brötchen einen noch intensiveren Geschmack und eine schönere Knusprigkeit.

Enzyminaktives und enzymaktives Backmalz – wo ist der Unterschied?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Backmalz, das enzymaktive und das inaktive Backmalz. Das geröstete und gemahlene Backmalz ist das enzym-inaktive Backmalz. Es ist für lange Gehzeiten und dunkle Brite aus Roggenmehl oder Vollkornmehl geeignet. Enzymaktives Backmalz verwendet man für Brot und Brötchen aus hellem Weizenmehl oder Dinkelmehl, die ein wenig mehr Anschub bei der Gärung brauchen. Der Unterschied ist leicht ersichtlich: das enzymaktive Backmalz ist dunkel, das inaktive Backmalz ist hell.

Backmalz Ersatz: Das sind die besten Alternativen

Mehl, Wasser, Hefe und ein paar Körner für ein schönes Broit hat man ganz oft zu Hause., Backmalz jedoch gehört wohl in den wenigsten Haushalten zur Grundausrüstung in der Küche. Daher ist es gut zu wissen, womit man Backmalz ersetzen kann, und trotzdem herrliche Ergebnisse erzielt. Hier kommen die fünf besten Alternativen als Backmalz Ersatz.

1. Honig

Honig ist eine der ältesten und einfachsten Alternativen für Backmalz. Zucker ist grundsätzlich notwendig, damit die Hefen arbeiten können und ein lockerer Teig entsteht. Honig ist besonders gut geeignet, da das natürliche Lebensmittel dem Brot und den Brötchen auch noch einen wunderbaren Geschmack verleiht. Man ersetzt Backmalz 1:1 durch Honig.

honig
Africa Studio/shutterstock.com

2. Ahornsirup

Früher war er nicht all zu oft in europäischen Haushalten zu finden, aber heute steht auch Ahornsirup oft im Küchenschrank. Die leckere Zuckeralternative eignet sich auch hervorragend als Backmalz Ersatz. Ebenso wie beim Honig wird das Malz 1:1 durch den Ahornsirup ersetzt. Brot und Brötchen bekommen durch den Ahornsirup eine ganz besondere Geschmacksnote.

3. Malzkaffee

In der dritten Alternative zum Backmalz steckt das Malz schon drin. Malzkaffee besteht ebenfalls aus Malz und war ein beliebter Kaffee-Ersatz. Blümchenkaffee, Kornkaffee oder Kinderkaffee ist ein sehr guter Backmalz Ersatz. Man verwendet nicht den aufgebrühten Kaffee, sondern das Pulver. Allerdings reichen 3 bis 4 Gramm auf 500 Gramm Mehl völlig aus.

4. Malzbier

Auch in der vierten Alternative für Backmalz steckt das Malz schon drin. Malzbier eignet sich ebenfalls recht gut als Backmalz Ersatz. Das Bier ist nicht so ergiebig wie Malzkaffee oder Backmalz, und ist zudem auch noch flüssig. Um einen ähnlichen Effekt wie bei der Verwendung von Backmalz zu erreichen, ersetzt man ungefähr ein Drittel der Flüssigkeit, die laut Rezept in den Teig soll, mit Malzbier.

Wichtig: Es funktioniert nur mit Malzbier. Ein Helles, Weizen oder Pils kann Backmalz nicht ersetzen!

5. Zuckerrübensirup

Zuckerrübensirup ist ein kleiner Alleskönner, den die Oma noch sehr zu schätzen wusste. Auch Bäcker nennen Zuckerrübensirup gern als Geheimtipp. Der Sirup wird wie Honig 1:1 als Backmalz Ersatz verwendet. Er gibt den Backwaren eine schöne Farbe und einen etwas süßlichen, aber gleichzeitig aromatisch-herben Geschmack. Der besondere Pluspunkt des Zuckerrübensirups als Backmalz Ersatz ist, dass er vegan ist.

Zuckerrübensirup
Halil ibrahim mescioglu/shutterstock.com

Kann man Backmalz auch ganz weglassen?

Immer wieder findet man die Frage, ob man das Backmalz nicht einfach ganz weglassen kann. Man kann das Backmalz weglassen, verzichtet dabei aber auch auf den wunderbaren malzigen Geschmack nach gerösteten Nüssen und der besonderen Krumigkeit und Krustigkeit des Brotes. Mit Alternativen wie Zuckerrübensirup oder Malzbier kann man ähnliche Effekte erzielen, aber das Ergebnis wird niemals genau so wie mit Backmalz sein.

Selber machen: Ist das möglich?

Echtes Backmalz ist ein reines Naturprodukt und eines der ältesten Backtriebmittel, die wir kennen. Es enthält viele Aminosäuren, Maltose und Gluten. Zudem kann unser Körper das gekeimte Getreide sehr gut aufspalten und verwerten. Es lohnt sich, Backmalz beim Brotbacken zu verwenden. Hat man keines im Haus, kann man Backmalz auch selbst herstellen. Allerdings ist dieser Prozess etwas aufwändig und dauert eine Weile. Backmalz zu kaufen und auf Vorrate im Haus zu lagern, ist da um einiges einfacher. Kühl und dunkel aufbewahrt, hält sich Backmalz bis zu sechs Monate.