22. April 2024

Winterjacke: Jetzt ist der beste Zeitpunkt zum Kaufen

Viele Menschen möchten ihr Konsumverhalten ändern. Keine kurzlebige Mode mehr und weg vom fast Fashion. Ein guter Ansatz, den man sich leisten können muss. Hochwertige Kleidung, die zeitlos ist und über einen langen Zeitraum getragen werden kann, hat ihren Preis. Eine Lösung für das Problem lautet antizyklisch kaufen.

Zum Saisonende sind viele Artikel reduziert. In den letzten Wochen des Winters können warme Jacken günstig gekauft werden. Wichtig ist dabei nicht in einen Kaufrausch zu verfallen. Wer die beste Winterjacke sucht, sollte sich zunächst genaue Vorstellungen machen, welche Kriterien die Jacke erfüllen muss. Farbe, Schnitt und Funktionalität sind enorm wichtig, damit die Freude an der neuen Winterjacke lange anhält.

Ausstattungsmerkmale

Einige Kriterien sind unabhängig von der Optik. Eine Winterjacke sollte auf jeden Fall warm halten. Das Prinzip einer Jacke ist Folgendes. Es ist eine Hülle, die locker um den Körper liegt. Die Luftschicht im Inneren wird durch die Körperwärme zu einer wärmenden und isolierenden Schicht. Füllung und Material der Jacke haben die Funktion, die Wärme im Inneren zu halten und zu verhindern, dass Wind, kalte Luft und Feuchtigkeit ins Innere vordringen.

Entscheidende Merkmale für diese Funktion sind die Füllung, der Verschluss, eine Kapuze und die Abschlüsse am Saum sowie am Kragen und an den Ärmeln. Schneefang, verstellbare Armriegel, Stehkragen und ein Reißverschluss mit einer zusätzlichen Knopfleiste sind Anzeichen für eine gute Wärmeisolierung. Die Füllung kann aus einem bauschigen Material bestehen, das über Luftkammern verfügt oder die Jacke besteht aus mehreren Schichten.

Mantel, Jacke oder Parka?

Winterjacken sind in unterschiedlichen Schnittformen erhältlich. Eine kurze Jacke bringt viel Bewegungsfreiheit mit. Sie ist ideal fürs Radfahren oder zum Wandern. Ein Mantel hat jedoch den Vorteil, dass der Körper besser gewärmt wird. Ein Parka endet meist kurz über den Oberschenkeln und ist ein Kompromiss. Welche Schnittform die richtige ist, hängt von den persönlichen Ansprüchen ab.

Wer im Winter viel draußen unterwegs ist, wird mit einer kurzen Jacke zufrieden sein, die mit einer Funktionshose kombiniert werden kann. Ein Reißverschluss, der von beiden Seiten geöffnet werden kann, bietet diesen Komfort mit leichten Einschränkungen auch beim Mantel oder Parka. Menschen, die schnell frieren, fühlen sich in einer länger geschnittenen Jacke vermutlich deutlich wohler.

Pflegeeigenschaften

Jede Jacke muss irgendwann einmal in die Wäsche. Daunen sollten so wenig wie möglich gewaschen werden. Es ist bei Daunenjacken besser, Flecken und Schmutz nur an der Oberfläche abzureiben und die Jacke regelmäßig auszulüften. Funktionsjacken können oft in der Waschmaschine gewaschen werden. Für Funktionskleidung sind in der Drogerie spezielle Waschmittel erhältlich, die die Fasern schonen. Ungünstig sind Jacken, die nur chemisch gereinigt werden dürfen. Das Reinigungsverfahren gilt als wenig umweltverträglich und die Kosten pro Reinigungsvorgang sind im Vergleich zu einem Waschgang in der eigenen Waschmaschine hoch.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge