Dean Drobot/shutterstock.com

Die Corona-Pandemie drängt immer mehr Menschen ins Homeoffice. Wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) herausgefunden hat, arbeiten Frauen deutlich häufiger von zu Hause aus als Männer. 28 % davon betreuen neben dem Job zusätzlich mindestens ein Kind. Gar nicht so leicht, dabei dieselbe Leistung wie im Büro zu bringen. Die richtige Kleidung im Homeoffice spielt eine Schlüsselrolle, diszipliniert zu bleiben und sich selbst dann, wenn alles drunter und drüber geht, auf die Arbeit zu fokussieren.

Arbeiten im Homeoffice ist eine große Umstellung, bringt jedoch auch einige Vorteile mit sich. Die Zeiteinteilung kann flexibler sein, der lästige Berufsverkehr am Morgen entfällt und der formale Dresscode muss nicht eingehalten werden. Da klingt es verlockend, sich im Schlafanzug oder der Jogginghose mit einer Tasse Kaffee vor den PC zu setzen. Zwar sind die meisten Frauen davon überzeugt, dass ein passendes Outfit eine positive Grundstimmung fördert. Doch nach Monaten im Homeoffice mag sich niemand mehr so richtig aufraffen, um sich entsprechend zu stylen.

Es regiert die Gemütlichkeit und sollte doch einmal eine Videokonferenz anstehen, wird schnell eine schicke Bluse aus dem Kleiderschrank genommen. Das führt mitunter zu einem ganz neuen, bizarren Office-Look: Bluse zur Jogginghose, Blazer mit Leggins oder Twinset mit Lounge-Hose.

Kleidung im Homeoffice: Der goldene Mittelweg

So bequem Jogginghose und Leggings sind – der Schlabberlook ist aus mehreren Gründen nicht empfehlenswert. Psychologen haben herausgefunden, dass dem Anlass angemessen gekleidete Menschen zielorientierter bei der Arbeit vorgehen sowie Ausdrucksweise und Gesten ändern. Um in einer Konferenzschaltung entsprechend Eindruck zu hinterlassen und glaubwürdig zu wirken, muss das Outfit stimmen. Einmal abgesehen davon, was Chef und Kollegen denken, wenn während des Videocalls der Sitzplatz verlassen wird, um einen Ordner aus dem Regal zu ziehen und dann alle die Jogginghose zu Gesicht bekommen.

Das bedeutet nicht, jeden Tag in Kostüm und Bleistiftrock am Rechner zu sitzen. Die Lösung für das Homeoffice ist der goldene Mittelweg – nicht übertrieben elegant, aber auch nicht zu salopp. Als Faustregel gilt: Wer nicht vor Scham im Boden versinken würde, wenn plötzlich Chef oder Geschäftspartner vor der Tür stehen, hat das richtige Outfit für das Homeoffice gewählt.

Diese Kombinationen eignen sich für das Homeoffice

Da aktuell nicht abzusehen ist, wann die Rückkehr an den Arbeitsplatz tatsächlich wieder erfolgen kann, bietet es sich an, zeitlose und gleichzeitig chice Mode bei Mona online zu shoppen. Die folgenden Kombinationen eignen sich perfekt für das heimische Büro, hinterlassen auch nach der Pandemie Eindruck im Job und sind herrlich bequem:

  • Rock und Bluse in uni
  • Stoffhose mit dezent gemusterter Bluse
  • dunkle Jeans mit einem geschmackvollen Shirt
  • Hose oder Rock mit einfarbigem Shirt und Strickweste

Das Outfit wird von bequemen Schuhen wie flachen Ballerinas, Pumps mit kleinem Absatz oder Mokassins komplettiert. Farben sollten nicht zu dunkel gewählt werden. Vor allem Schwarz lässt das Gesicht blass und die Konturen auf Videos sehr hart wirken. Zu große Muster auf Oberteilen verbreiten Unruhe. Beim Make-up darf es etwas mehr sein, da am PC viele Farben geschluckt werden. Mascara öffnet den Blick, Rouge und Lippenstift in Rosenholztönen verleihen eine dynamische Ausstrahlung. Streng nach hinten gebundene Haare wirken fad. Mit einem Lockenstab oder Glätteisen lässt sich die Frisur schnell auffrischen. Ohrstecker und eine schöne, nicht zu lange Kette runden das Outfit ab.

Der richtige Look unterstützt produktives Arbeiten

Ein gutes Zeitmanagement ist die halbe Miete für einen erfolgreichen Tag im Homeoffice. Auch wenn die Arbeit flexibler eingeteilt werden kann: Am Morgen sollte der Wecker gestellt werden. Die kleinen Rituale wie Kaffee, Zeitung und der Gang ins Bad sorgen dafür, sich mental auf den Arbeitstag vorzubereiten. Regelmäßige Pausen helfen, strukturiert bei der Arbeit zu bleiben. Am Morgen sollte das Outfit für den Arbeitstag bewusst gewählt werden. Ein Look der schon beim Shoppen Freude bereitet, unterstützt beim produktiven Arbeiten und macht einfach gute Laune.