Juice Flair/shutterstock.com

Das Anlegen eines Gartens ist oft mit Geduld verbunden, denn bis hier alle Pflanzen üppig gewachsen sind, kann es einige Jahre dauern. Wer diese Geduld nicht aufbringen und bereits im ersten Jahr Blütenpracht und ganzjährig grüne Pflanzen setzen möchte, der greift zu praktischen Bodendeckern. Außerdem gibt es einige Heckenpflanzen, welche ebenfalls schnell wachsen und einen natürlichen Sichtschutz an der Grundstücksgrenze bieten.

Bodendecker: Praktische Beetpflanzen für den Garten

Bodendecker haben bei der Gartengestaltung gleich mehrere Vorteile und sind daher bei Hobbygärtnern sehr beliebt. Sie sind meistens recht anspruchslos und wachsen auch an schattigen Plätzen unter hohen Sträuchern oder Bäumen. Zudem verhindern Bodendecker, dass sich Unkraut in den Beeten breit macht, was jede Menge Zeit bei der Gartenarbeit einspart. Hinzu kommt, dass einige Sorten der beliebten Bodendecker mit zierlichen Blüten begeistern und dadurch für den einen oder anderen Farbtupfer in Beeten sorgen.

Beliebte Bodendecker für den Garten

Schnell wachsend und ganzjährig grün ist beispielsweise Gemeiner Efeu, welcher der perfekte Bodendecker für größere Flächen ist. Auch das Kleine Immergrün mit seinen lilafarbenen Blüten ist vielfach in deutschen Gärten zu finden. Beim Sternmoos begeistern die filigranen Blüten und die Hängepolster-Glockenblume verwandelt ein Beet in ein leuchtendes Blütenmeer.

Diese Bodendecker wachsen besonders schnell und werden daher gerne für neu angelegte Gärten genutzt, in denen man innerhalb kurzer Zeit für Farbtupfer und Blütenpracht sorgen möchte. Aufgrund der schnellen Ausbreitung sollte man Bodendecker allerdings nicht vollständig sich selbst überlassen. Im Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um zu üppig wachsende Pflanzen abzustechen und dadurch Platz für andere Pflanzen im Beet zu schaffen.

Heckenpflanzen für die Grundstückseinfassung

Hecken sind eine beliebte Form der Grundstückseinfassung und können gleichzeitig als praktischer Sichtschutz dienen. Mit einer üppig gewachsenen Hecke haben Nachbarn oder Passanten keine Chance, einen Blick in den eigenen Garten zu erhaschen und man genießt hier ungestört seine Privatsphäre. Teilweise werden Heckenpflanzen auch vor einen bereits vorhandenen Sichtschutz in Form einer Mauer oder eines Zauns gesetzt, damit man vom Garten aus nicht auf Steine, Metall, Kunststoff oder Holzbretter schaut. Dazu bieten sich vor allem immergrüne Heckenpflanzen an.

Beliebte Heckenpflanzen

Bis zu einen Meter pro Jahr wächst die Leyland-Zypresse und gehört daher zu den Favoriten unter den Heckenpflanzen. Schneidet man Leyland-Zypressen nicht regelmäßig zurück, können sie bis auf eine Höhe von 30 Metern heranwachsen. Dann sind sie im unteren Bereich jedoch weniger dicht und eignen sich nicht als Sichtschutz. Mit dem regelmäßigen Rückschnitt sorgt man für eine buschige Wuchsform. Aus barocken Parkanlagen kennen wir den feinblättrigen Liguster, mit dem sich formschöne Hecken gestalten lassen. Ein wichtiger Vorteil von Liguster ist das schnelle Wachstum dieser Heckenpflanze. Sie wirft zwar im späten Herbst die Blätter ab, treibt jedoch bereits im frühen Frühling wieder neu aus und eignet sich zudem ideal für einen Formschnitt.