Elena Kharichkina/shutterstock.com

Es gibt Frauen, die zu jedem Zeitpunkt unglaublich präsent wirken. Körperhaltung und Gang strahlen ein beneidenswertes Selbstbewusstsein aus und wecken den heimlichen Wunsch, ebendieses in gleicher Stärke zu entwickeln. Bei genauem Hinsehen zeigt sich, dass hinter einer positiven Ausstrahlung nicht nur eine Charaktereigenschaft steckt. Die Sprache der Kleidung ist nicht zu unterschätzen.

Echte Fashionistas kennen das Spiel mit der Damenmode, die nicht nur gut aussieht, sondern auch ein Statement setzt. Es geht dabei nicht nur darum, jedem Mode Hype nachzueifern, sondern erst einmal einen eigenen Stil zu finden, diesen umzusetzen und mit aktuellen Trends zu ergänzen. Mode ist nicht mehr dazu gemacht, eine Person zu kreieren, sondern Vorzüge ins rechte Licht zu rücken und eindrucksvoll zu verstärken.

Was habe ich, was benötige ich?

Es gibt Kleidungsstücke, die nie aus der Mode kommen und per se für einen guten Stil stehen. Ein Trenchcoat, Blazer und Mantel, weiße Blusen und Hemden oder Jeans zählen dazu und dürfen in keinem Schrank fehlen. Die perfekte Jeans ist übrigens nicht an jedem Tag die gleiche. Für jede Gefühlsstimmung, Hormonlage und Jahreszeit sollte eine gut sitzende Bluejeans im Schrank sein. Diese Basics müssen kein Vermögen kosten.

Jedes Label hat unterschiedliche Schnitte und Modelle. Marktplätze, auf denen sich verschiedene Brands zusammenfinden, bieten einen großen Überblick über Schnitte und Formen. Hier können Modeliebhaberinnen einen ganzen Look zusammenstellen, der für einen selbstsicheren Auftritt sorgt.

Damenmode muss ein gutes Gefühl erzeugen

Es gibt Situationen, die jeder kennt. Beim Kontrollblick in den Spiegel wirkt der Pullover zu eng, das Kleid zu kurz oder die Farbkombination grenzwertig. Die Zeit ist knapp und ist im Grunde unerheblich, denn alles, was jetzt aus dem Kleiderschrank genommen wird, verbessert das Gefühl nicht. Beim Schritt durch die Haustür werden wir von dem Gefühl begleitet, nicht gut angezogen zu sein. Es reicht schon ein einfacher Blick von Passanten, der das Unglück bestätigt.

Jedes Stück im Kleiderschrank sollte daher sorgfältig auf einen guten Sitz und das Wohlfühlen geprüft werden. Es hilft dabei, den Inhalt des Kleiderschranks zu kennen und je nach Stimmungslage das Outfit auszuwählen, das ein gutes und selbstbewusstes Gefühl erzeugt.

Mode als Ausdruck des Ich

Kritiker verpassen der Modewelt gern den Stempel der Oberflächlichkeit. Sie gilt als schnelllebig und dadurch wenig nachhaltig. Der Kleiderschrank einer selbstbewussten Frau darf sich von dieser Kritik distanzieren. Frauen, die ihren eigenen Kleidungsstil gefunden haben, setzen auf Basics, von denen sie sich am liebsten nie wieder trennen möchten. Edle Materialien wie Satin, Chiffon oder Seide vereinen sich hinter den Türen mit natürlichen Fasern, die sie wandelbar machen. Sneaker, Pumps, Boots und Stiefel in kombistarken Farben runden den gewünschten Look ab und bilden einen starken und überzeugenden Look für jede Gelegenheit.