24. April 2024

Die 4 Säulen eines gesunden Lifestyles: Ernährung, Bewegung, Entspannung & Schlaf

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Ein guter Lebensstil ist die beste Voraussetzung, um sie zu erhalten. Gleichzeitig sorgt er dafür, dass wir glücklich und zufrieden sind. Neben der körperlichen Gesundheit spielt die psychische Gesundheit ebenfalls eine wichtige Rolle. Beides hängt enger zusammen, als vielen Menschen bewusst ist.

Was sind die vier Säulen des gesunden Lebens?

Wir alle wünschen uns ein langes, zufriedenes und gesundes Leben. Eine Rolle dabei spielen unsere Gene. Daneben nimmt der eigene Lebensstil einen hohen Stellenwert ein. Dieser setzt sich allgemein aus den vier Säulen Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schlaf zusammen. Wer diese besondere Beachtung schenkt, tut sich und seiner Gesundheit etwas Gutes.

1. Ausgewogene Ernährung

Der Mensch muss essen und trinken, um zu überleben und die eigene Gesundheit zu erhalten. Der menschliche Körper benötigt bestimmte Nährstoffe, um normal zu funktionieren. Diese liefern uns gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen, Hülsenfrüchte wie Bohnen und rote Linsen sowie pflanzliche Öle. Der Verzehr von Fleisch sollte sich nach Aussage der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Grenzen halten. Neben einer ausgewogenen Ernährung ist es außerdem wichtig, ausreichend zu trinken. Auch hier gibt es eine Empfehlung der DGE, nämlich mindestens 1,5 Liter pro Tag.

Bei der Ernährung kommt es aber nicht allein darauf an, was wir essen, sondern auch, wie wir es essen. Es gilt, wieder mehr selbst zu kochen und sich anschließend Zeit zu nehmen, die Mahlzeit zu genießen. In vielen Fertiggerichten sind versteckter Zucker und andere ungesunde Zutaten enthalten. Wer jedoch bewusst frische Produkte kauft und selbst zubereitet, weiß, was er anschließend auf seinem Teller hat.

2. Bewegung und Sport

Die zweite Säule ist Bewegung. Wer sich viel bewegt, fördert seine Gesundheit gleich auf mehreren Ebenen. Bewegung beugt Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, baut Stress ab und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. So lässt sich mehr Bewegung in den Alltag integrieren:

  • Spazierengehen: Bereits ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft hat eine große Wirkung auf unsere Gesundheit.
  • Treppe statt Aufzug: Es mag trivial klingen, ist aber sehr effektiv. Um die Muskulatur zu stärken, ist es empfehlenswert, öfter die Treppe statt des Aufzugs zu nehmen.
  • Sport im Job: Wer im Büro lange am PC arbeitet und viel sitzt, klagt häufig über Nacken- und Rückenschmerzen. Mit kleinen Sporteinheiten während der Arbeit lässt sich die Rückenmuskulatur stärken.
  • Ausdauertraining: Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen sind ideal für Anfänger und ältere Menschen geeignet. Sie sind gelenkschonend und stärken das Herz-Kreislauf-System.
  • Krafttraining: Wer intensiver trainieren und Muskeln aufbauen möchte, kann sich im Fitnessstudio beraten lassen, um das passende Training für sich zu finden.

Im Übrigen sehen es auch die Krankenkassen gerne, wenn ihre Versicherten etwas für ihre Gesundheit tun. Einige zahlen sogar einen Bonus für einen gesunden Lifestyle. Wer regelmäßig zur Vorsorge geht und Sport treibt, sollte sich zum Beispiel einmal das Bonusprogramm dieser Krankenkasse anschauen. Die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER bietet verschiedene Gesundheitsleistungen nach einem Punktesystem oder auch Cash zur Belohnung für einen gesunden Lebensstil an.

Tipp: Sport macht in einer Gruppe doppelt so viel Spaß. Gleichzeitig lassen sich auf diese Weise schnell neue Kontakte knüpfen. Und auch die gehören zu einem Lifestyle dazu.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört regelmäßige Bewegung | pixabay.com

3. Pausen und Entspannung

Der heutige hektische Alltag bringt uns oft an unsere Grenzen. Die Folge: Wir fühlen uns antriebslos und seelisch erschöpft. Andauernder Stress wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus und begünstigt zahlreiche Erkrankungen wie Burnout oder Depressionen. Umso wichtiger ist es, regelmäßig Auszeiten und Pausen einzuplanen. Um den Alltagsstress zu reduzieren, kommen diverse Entspannungsmethoden infrage. Eine haben wir bereits genannt: Bewegung. Ein Spaziergang im Wald oder Park kann den Stresslevel deutlich senken. Daneben hilft es, nach einem anstrengenden Tag einfach einmal nichts zu tun. Einfach nur auf dem Sofa zu sitzen und bewusst eine Tasse Tee zu genießen, wirkt Wunder.

Weiterhin sorgen Sportarten wie Yoga, Qigong oder Tai Chi durch verlangsamte Bewegungsabläufe und bestimmte Atemtechniken für Gelassenheit und innere Ruhe. Eine weitere Möglichkeit sind Meditationsübungen, die dabei helfen, den Geist frei von Alltagsstress und störenden Gedanken zu machen. Eine weitere Möglichkeit, den Stress des Alltags hinter sich zu lassen, ist eine kleine Reise. Ein Kurzurlaub, zum Beispiel in den Bergen oder am Meer, ist für alle geeignet, die sich ausgelaugt fühlen und neue Kraft tanken möchten.

4. Gesunder Schlaf

Der menschliche Körper braucht Schlaf, um die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten und zu regenerieren. Ein schlechter und unzureichender Schlaf wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit aus, vor allem, wenn es sich um einen dauerhaften Zustand handelt. Eine ungünstige Ernährungsweise, fehlende Bewegung und Stress können Schlafstörungen begünstigen. Dies macht deutlich, wie eng die vier Säulen zusammenhängen. Wer unter Schlafproblemen leidet, kann seine Schlafhygiene mit einigen Maßnahmen verbessern.

Wichtig ist zum Beispiel der Verzicht auf Genussmittel wie Nikotin oder Alkohol vor dem Schlafengehen. Außerdem ist es ratsam, den Laptop oder das Smartphone dann nur noch im Nachtmodus zu verwenden. Das blauwellige Licht stört bekanntermaßen die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Eine weitere Rolle spielt ein guter Schlafrhythmus. Durch die Einhaltung regelmäßiger Schlafenszeiten bleibt die innere Uhr „im Takt“. Nicht zuletzt wirken sich die räumlichen Gegebenheiten auf den Schlaf aus. In einem kühl temperierten, abgedunkelten Raum schläft es sich besser. Das Bett und die Matratze sollten bequem sein und zu den persönlichen Bedürfnissen passen.

Was kann man außerdem für die eigene Gesundheit tun?

Die vier genannten Punkte bilden die Grundlage für ein gesundes, langes Leben. Daneben gibt es viele weitere Dinge, die jeder tun kann, um glücklich und zufrieden zu sein. Um unseren Körper und unser Gehirn zu fordern und zu fördern, sollten wir ihnen von Zeit zu Zeit etwas Neues anbieten. Das kann das Erlernen einer Sprache oder eine neue Sportart sein, die wir ausprobieren. Und grundsätzlich gilt: Selbst in schwierigen Lebenslagen ist es wichtig, optimistisch zu bleiben und sich eine positive Haltung zu bewahren. Auf diese Weise lassen sich die Herausforderungen des Lebens viel leichter bewältigen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge