Master1305/shutterstock.com

Seit jeher streben die Menschen nach ewiger Schönheit und Jugend. Dieser Traum ist heute durch die vielfältigen Möglichkeiten, die Schönheitsoperationen bieten, in greifbare Nähe gerückt.

Ob ein größerer Busen im Rahmen einer Brust OP oder straffere Lider für einen wacheren Blick ­– Tag für Tag werden in Deutschland zahlreiche Operationen von plastischen Chirurgen durchgeführt, um langgehegte Wünsche der Patienten hinsichtlich ihres äußerlichen Erscheinungsbildes zu erfüllen. Doch welche Schönheits-OPs erfreuen sich eigentlich einer besonders großen Beliebtheit? Der folgende Beitrag zeigt es.

Die beliebtesten Schönheitsoperationen im Jahr 2020

Die Liste der beliebtesten Schönheitsoperationen in Deutschland wurde im Jahr 2020 durch die Brustvergrößerung angeführt. In der Gesamtzahl aller ästhetisch-plastischen Operationen nahm die Vergrößerung der Brust einen beeindruckenden Anteil von 12,7 Prozent ein. Letztmalig wurde das Ranking der beliebtesten Schönheitsoperationen von diesem Eingriff im Jahr 2016 angeführt. Auf dem zweiten und den dritten Platz finden sich die Korrektur der Augenlider und die Absaugung von unerwünschten Fettpolstern.

Das Alter der deutschen Patienten, die sich für eine Schönheitsoperation entschieden haben, liegt in den meisten Fällen zwischen 18 und 30 Jahren. Allerdings fielen die Zuwachsraten in den Generationen Ü-61 und der Altersgruppe zwischen 41 bis 50 Jahren am höchsten aus. Durchschnittlich waren Frauen, die sich im Jahr 2020 einer Schönheitsoperation unterzogen haben, 41,4 Jahre alt, das Durchschnittsalter der Männer betrug 41,2. Zwischen den beiden Geschlechtern besteht so hinsichtlich des Alters, in dem sie sich für die Durchführung einer Schönheitsoperation entscheiden, kaum ein Unterschied.

Deutschland: Die Entwicklung der Schönheitsoperationen

Ein Bericht der ISAPS, der International Society of Plastic Surgery, zeigt, dass in der Bundesrepublik im Jahr 2017 insgesamt 290.900 Schönheitsoperationen durchgeführt worden. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der plastisch-ästhetischen Eingriffe so um circa 15 Prozent gesunken. Allerdings gehört Deutschland mit dieser Anzahl an Schönheitsoperationen weltweit noch immer zu den Ländern, in denen ästhetisch-plastische Eingriffe am häufigsten ausgeführt werden.

Den größten Anteil der Patienten stellen dabei Frauen dar. Diese lagen so wesentlich häufiger auf dem Operationstisch als ihre männlichen Geschlechtsgenossen. Die Frauen entschieden sich im Jahr 2017 besonders häufig für die Lidstraffung. Gleich danach folgen hinsichtlich der Häufigkeit der durchgeführten Eingriffe die Lippenkorrektur, die Fettabsaugung und die Brustvergrößerung.

Die Eingriffe, die sich bei den Männern der größten Beliebtheit erfreuten, bestanden in der Nasenkorrektur und der Lidstraffung. Daneben entschieden sich zahlreiche Männer dafür, eine Bauchdeckenstraffung oder eine Fettabsaugung durchführen zu lassen.

Das Leiden der Betroffenen

Viele Menschen bewerten Schönheitsoperationen auch heute noch kritisch, obwohl derartige Eingriffe mittlerweile durchaus auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Allerdings wird bei der Kritik an den Schönheitsoperationen häufig der große Leidensdruck vergessen, den die Betroffenen verspüren. Sie nehmen ihre vermeintlichen optischen Makel so stark wahr, dass ihr Selbstbewusstsein und damit ihre allgemeine Lebensqualität unter diesem in höchstem Maße leiden.

Einige von ihnen kapseln sich von ihrem sozialen Umfeld sogar vollkommen ab und versuchen, soziale Zusammenkünfte so weit wie möglich zu vermeiden. Darunter leidet wiederum die psychische Gesundheit erheblich. So sorgen Schönheitsoperationen bei Weitem nicht nur für ein optimiertes äußeres Erscheinungsbild, sondern sind auch für die Psyche und die seelische Gesundheit der Patienten von großem Wert.