duttkissen selber machen
© fotolia.com - deagreez

Der Dutt ist die Trendfrisur schlechthin. Bereits im Altertum nutzten Frauen auf der ganzen Welt den klassischen Haarknoten, um längere Haare zu bändigen. Das sogenannte Duttkissen ist inzwischen ein beliebtes Hilfsmittel zur Erstellung eines Dutts. Hier erfährst du, wie du ein Duttkissen selber machen kannst. Ein Dutt ist facettenreich wie kaum eine andere Frisur. Ob mittellanges oder langes Haar spielt keine Rolle. Vielmehr lässt sich ein Dutt schick und elegant gestalten oder betont lässig.

Die Position ist ebenfalls herrlich flexibel: Seitlich, im Nacken oder oben auf dem Kopf – die Fantasie kennt keine Grenzen. Damit das Frisieren eines Dutts schnell und einfach gelingt, kann ein Duttkissen hilfreich sein. Dieser »Donut« ist in Drogerien zu finden. Solche Kissen vereinfachen das Frisieren deutlich. Allerdings muss solch ein Duttkissen nicht zwangsläufig gekauft werden. Es ist ebenfalls möglich, solch einen »Donut« mit wenigen Mitteln selbst herzustellen.

Duttkissen selber machen oder doch lieber kaufen?

Ein Duttkissen ist in den Drogerien üblicherweise in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zum einen unterscheiden sie sich in ihrer Größe, zum anderen in ihrer Farbgebung. Der perfekte Dutt lässt nämlich keinen Blick auf das zugrundeliegende Duttkissen zu. Deshalb ist es wichtig, dass das Duttkissen unsichtbar bleibt und halbwegs zur natürlichen Haarfarbe passt.

Die Haarlänge liefert einen wichtigen Hinweis für die richtige Größe des Duttkissens. Es gilt grundsätzlich, dass der Donut umso größer sein sollte, je länger die Haare sind. Kürzere Haare kommen mit einem schmalen und kleinen Duttkissen aus, lange Haare mit einem dicken und breiten Duttkissen.

Anleitung: Duttkissen selber machen

Wer das Geld sparen möchte und sich ein Duttkissen lieber selbst herstellt, kann auf eine einfache Socke oder Feinstrumpfhose zurückgreifen. Wie gelingt das selbstgemachte Duttkissen? Ein Duttkissen lässt sich oft ganz leicht mithilfe von alten Socken herstellen. Dazu ist lediglich darauf zu achten, dass die Socke halbwegs zur Haarfarbe passt. Das heißt, eine schwarze Socke für schwarze Haare, braune Socken für braune Haare und weiße oder gelbe Socken für blonde Haare. Damit verschwindet das selbst gemachte Duttkissen hinterher optisch unter den Haaren.

Im ersten Schritt ist der Zehenbereich der Socke abzuschneiden. Für gewöhnlich ist der Zehenbereich der einzige geschlossene Bereich der Socke. Für das Duttkissen muss dieser Bereich jedoch offen sein. Sobald dies getan ist, muss die Socke nach innen gerollt werden. Dadurch entsteht eine Art »Donut«. Das Ende der Socke wird zuletzt umgekrempelt, sodass das Ganze ordentlich aussieht, und schon ist das Duttkissen fertig. Extratipp: Um ein dickes Duttkissen selber zu machen, hilft es, eine weitere Socke wie zuvor vorzubereiten und anschließend um das bereits fertige Duttkissen herum zu krempeln.

Um ein Duttkissen aus einer Feinstrumpfhose herzustellen, ist ein Strumpfbein oben und am Zehenbereich abzuschneiden. So entsteht eine lange, offene Socke. Diese lässt sich wie die herkömmlichen Socken aufrollen, sodass ein dickeres Duttkissen entsteht. Im Übrigen funktioniert dieses Vorgehen ebenfalls mit dem Höschenteil der Feinstrumpfhose. Dazu sind lediglich beide Beine abzutrennen.

Anschließend wird das Höschenteil mittig gefaltet, sodass die beiden Ausschnitte der Beine aufeinanderliegen. Das Ganze lässt sich zuletzt wieder zu einem Duttkissen aufrollen. Der größte Vorteil beim Gebrauch einer Feinstrumpfhose: Sie weist bereits einen natürlichen Farbton auf.

Duttkissen richtig verwenden – So geht’s!

Das wahlweise gekaufte oder selbstgemachte Duttkissen lässt sich auf zwei Arten verwenden. Die erste Variante funktioniert wie folgt: Die Haare werden zu einem Pferdeschwanz gebunden. Anschließend fädelst du die Haare durch die Öffnung im Duttkissen, bis dieses an der gewünschten Stelle auf dem Kopf für den Dutt aufliegt. Danach sind die Haare drumherum zu drapieren und mit Haarnadeln festzustecken.

Die zweite Variante eignet sich besonders gut für Menschen mit langen Haaren: Bei langen Haaren werden lediglich die Spitzen des Pferdeschwanzes durch das Duttkissen gezogen. Danach wird das Kissen hochgedreht, damit weitere Haare durchgezogen werden können. Dieser Schritt wird solange wiederholt, bis alle Haare nach Wunsch angeordnet sind. Hier sind keine Haarnadeln notwendig, um die Haare festzustecken. Das gleichmäßige Drehen des Duttkissens und Einfädelns der Haare sorgt dafür, dass die Haarspitzen im Inneren versteckt sind und der Dutt natürlich hält.

Fazit zum selbstgemachten Haar-Donut

Ein Duttkissen oder Donut ist leicht selbst hergestellt. Alles, was du dafür brauchst ist eine einzelne Socke oder eine Feinstrumpfhose. Dieses selbstgemachte Duttkissen ist schnell hergestellt und vor allem günstig. Wer gerade kein Geld in ein Duttkissen aus der Drogerie investieren möchte, kann so unkompliziert einen eigenen Donut machen.