BalanceFormCreative/shutterstock.com

Regelmäßige Bewegung hält fit – besonders Fahrrad fahren gilt schon lange als gesunde Freizeitaktivität. Seit einigen Jahren erfreuen sich auch E-Bikes immer größerer Beliebtheit. Doch ist das E-Bike im Vergleich zum normalen Fahrrad überhaupt gesundheitsfördernd? Wir verraten es dir.

Wie gesund ist ein E-Bike im Vergleich zum klassischen Fahrrad?

Hast du Lust, das Auto stehenzulassen und dich stattdessen körperlich zu betätigen? In diesem Fall ist das Fahrrad die Alternative Nummer eins – besonders Elektrofahrräder, auch E-Bikes genannt, erfuhren in den letzten Jahren einen wahrhaftigen Boom. Dabei handelt es sich um Fahrräder mit einem Elektromotor, der dich beim Treten unterstützt. Das Fahren mit einem E-Bike bietet eine hervorragende Kombination aus Praktikabilität, Umweltschutz, geringen Betriebskosten und eine Menge Spaß. Dank des Motors legst du gleichzeitig längere Strecken und steile Anstiege in kürzerer Zeit und mit weniger Kraftaufwand zurück.

Vor diesem Hintergrund stellt sich jedoch die Frage: Lohnt sich das E-Bike im Vergleich zum klassischen Fahrrad überhaupt für die Gesundheit? Der Frage gehen wir in diesem Beitrag auf die Spur.

Übrigens: Du brauchst die Kosten eines E-Bikes nicht zu scheuen! Elektrofahrräder sind schon lange auf dem Markt erhältlich, sodass du mittlerweile E-Bikes gebraucht erwerben kannst. Über zahlreiche Onlinehändler kannst du unkompliziert – und vor allem sicher – ein wiederaufbereitetes E-Bike zu einem günstigen Preis kaufen.

Auf regelmäßige Bewegung kommt es an

Regelmäßige Bewegung ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden Menschen, ob jung oder alt, von großer Bedeutung. Durch regelmäßige körperliche Betätigung verringert du das Risiko frühzeitiger Erkrankungen – insbesondere in Hinblick auf das Herz-Kreislauf-System und Fettstoffwechselstörungen, aber auch auf deine Psyche. Auf der Suche nach einer geeigneten Form der körperlichen Betätigung, die das ganze Leben lang ausgeübt werden kann, sind sanfte Aktivitäten wie Radfahren oder Schwimmen ideal. Diese Sportarten trainieren Kraft und Ausdauer, ohne dabei die Gelenke zu belasten.

So gut sind E-Bikes für die Gesundheit

Ob du nun ein normales Fahrrad oder ein E-Bike fährst, spielt in dieser Hinsicht eine untergeordnete Rolle. Die Motoren der E-Bikes agieren lediglich unterstützend. Das heißt, du musst in die Pedale treten und somit Kraft aufwenden, erst dann beginnt der Motor zu arbeiten.

Die meisten E-Bikes sind heutzutage mit sehr leistungsstarken Motoren ausgestattet. Oftmals bieten diese auch mehrere Unterstützungsstufen, sodass du stets die perfekte Tretunterstützung erhältst. Dabei ist es wichtig, eine Balance zwischen Anstrengung und Bequemlichkeit zu finden: Du solltest dich nicht überanstrengen, aber dennoch einen gewissen Mindestaufwand betreiben. So schöpfst du den größten Nutzen für deine Gesundheit.

Betrachten wir die Vorteile des E-Bike-Fahrens nun im Detail:

Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems

E-Bike fahren ist eine hervorragende Methode zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems. Es erhöht das Schlagvolumen des Herzens, beruhigt seine Pumpleistung und erhöht das Blutvolumen. Gleichzeitig wird Cholesterin, was zur Verkalkung der Adern beiträgt, abgebaut, was sie folglich flexibler und das gesamte Herz-Kreislauf-System leistungsfähiger macht. Darüber hinaus senkt regelmäßiges Radfahren das Herzinfarktrisiko nachweislich um bis zu 50 Prozent und ist damit eine ideale Bewegungsform zur sinnvollen Prävention.

Gut für Atemwege und Lunge

Auch Lunge und Atemwege profitieren vom Radfahren. Die Lunge wird dauerhaft und gleichmäßig mit Sauerstoff gefüllt, was die Atemmuskulatur stärkt, die Lungenkapazität erhöht und die Atemwege vor Infektionen schützt. Bewegung in einer schadstoffarmen Umgebung, beispielsweise auf einem Radweg im Grünen, wirkt sich zusätzlich positiv auf die Lungenschleimhaut aus.

Wer an chronischen Atemwegserkrankungen leidet, sollte in Erwägung ziehen, moderates Radfahren in sein Bewegungsprogramm aufzunehmen – es kann eine wirksame Ergänzung zu bereits durchgeführten Therapien darstellen. Die zusätzliche Tretunterstützung durch den E-Bike-Motor ist für Betroffene besonders von Vorteil.

Schonendes Muskeltraining für den ganzen Körper

Dass das Treten in die Pedale die Beinmuskulatur stärkt, liegt auf der Hand. Was viele nicht wissen: Ein E-Bike bietet ein sanftes Muskeltraining für den ganzen Körper. Es stärkt die Beinmuskeln, einschließlich der Oberschenkel- und Wadenmuskeln sowie der Gesäßmuskeln. Aber auch die Rücken- und Bauchmuskulatur und die Schultern und Arme werden gestärkt. Obendrein ist es besonders schonend für die Gelenke und trägt zur Verbesserung der Koordination und des Gleichgewichts bei.

Fazit: E-Bike fahren fördert die Gesundheit!

Das Fahren eines E-Bikes ist eine ideale Form der Fortbewegung, die viele Teile deines Körpers stärkt. Durch die elektrische Tretunterstützung sind Elektrofahrräder besonders attraktiv für Personen, denen das Fahren eines klassischen Fahrrads aufgrund von Atemwegserkrankungen oder körperlichen Beschwerden schwerfällt. Online lassen sich günstige E-Bikes im gebrauchten Zustand erwerben. Händler wie Upway spezialisieren sich beispielsweise darauf, gebrauchte E-Bikes wiederaufzubereiten und weiterzuverkaufen. So sparst du nicht nur Geld, sondern leistest auch einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel.