24. April 2024

Effektives Krafttraining für Frauen: Leistung messen und Erfolge steigern

Ein gesunder Körper mit definierten Muskelpartien ist das Ziel von vielen Frauen, die regelmäßig im Fitnessstudio trainieren oder zu Hause Übungen zum Muskelaufbau durchführen. Krafttraining ist neben Ausdauersport eine wichtige Säule für Muskelaufbau und Fettverbrennung.

Der Muskelaufbau von Männern und Frauen unterscheidet sich. Da der Testosteronspiegel bei Frauen niedriger ist, baut der weibliche Körper keine großen Muskelmassen in kurzer Zeit auf. Ein Grund dafür, warum das Training für Frauen oft frustrierend ist. Das Gefühl, sich fit und stark zu fühlen, lässt auf sich warten.

Eine mentale Unterstützung können Apps wie Alpha Progression bieten. Nutzerinnen können ihre Trainingsziele über die App sehr genau und individuell definieren. Die leicht bedienbare App beinhaltet Tools, mit denen der Aufbau von Muskeln, das Abnehmen oder einfach eine Verbesserung der körperlichen Ausstrahlung in Angriff genommen werden kann. Mit der benutzerfreundlichen App lassen sich Trainingspläne erstellen, deren Übungen mit detaillierten Anleitungen durchgeführt werden können. Erfolge und Leistungssteigerung werden angezeigt und sorgen für Motivation.

Stillstand beim Training

Krafttraining heißt den Körper zu fordern und immer wieder an seine Grenzen zu bringen. Nur wer von seinem Körper kontinuierlich mehr verlangt, wird den Erfolg sehen. Mit Gewichten zu trainieren, bedeutet, einen gemäßigten Einstieg zu wählen. Schon kleine Gewichte sorgen am Anfang für Schmerzen. Wenn es nicht mehr weh tut, ist die Zeit für zusätzliche Gewichte gekommen. Wann es so weit ist, hängt vom Trainings-Rhythmus ab. Zwei bis drei Einheiten pro Woche und ein gutes Gespür für den Körper steigern die Effektivität des Krafttrainings. An den anderen Tagen können Ausdauersport und Ruhetage auf dem Trainingsplan stehen.

Richtig essen

Nicht zu essen ist ein großer Fehler beim Krafttraining. Frauen, die in ein Kaloriendefizit kommen möchten, versetzen ihren Körper häufig in einen Diätzustand. Es ist wichtig, bewusst zu essen. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel gesundem Eiweiß ist richtig. Der Körper benötigt Proteine zum Muskelaufbau. Eiweiß und Ballaststoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl und es fällt nicht mehr so schwer, auf Süßes und Snacks zu verzichten. Muskeln erhöhen den Grundumsatz des Körpers, sodass schon im Ruhezustand mehr Kalorien verbrannt werden. Eine Ernährungsunterstützung kann ebenfalls über eine App erfolgen, damit die dauerhafte Ernährungsumstellung erfolgreich ist.

Richtig trainieren

Eine Übung ist nur dann effektiv, wenn sie richtig durchgeführt wird. Für die Technik und die korrekte Form ist es besonders für Anfängerinnen hilfreich, sich Unterstützung zu holen. Viele Sportstudios bieten Personal Trainer an, die das Training an den Geräten begleiten. Für zu Hause sind gute Video Anleitungen geeignet, die detailliert auf die Bewegungsabläufe eingehen. Es ist sinnvoll, beim Work-out zunächst mit den größeren Muskelgruppen zu beginnen und die kleineren zum Schluss zu trainieren. Erst Rücken und Brust und später Bizeps und Trizeps.

Den Widerstand kontinuierlich steigern und auf ausreichend Regeneration achten. Ein Ganzkörpertraining definiert den ganzen Körper und sorgt für Stärke. Abwechslung in den Übungen fordert alle Muskelgruppen und verhindert, dass der Sport langweilig wird, weil er zu wenig Variation bietet. Muskelaufbau erfordert Geduld und Konsequenz und dann wird der eigene Körper langfristig die gewünschten Erfolge zeigen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge