22. April 2024

Essie Nagellack in der Schwangerschaft nutzen: Darf man das?

Viele Schwangere möchten auch während ihrer Schwangerschaft gepflegt aussehen und ihre weiblichen Reize zum Vorschein bringen. Die Verwendung von Essie Nagellack ist Teil der Beautyroutine einiger werdender Mütter. Doch wie gefährlich ist die Verwendung von Essie Nagellack während der Schwangerschaft und worauf sollte unbedingt geachtet werden?

Ist Essie Nagellack während der Schwangerschaft schädlich?

Grundsätzlich gibt es keine Empfehlung für den Verzicht auf Nagellack während der Schwangerschaft. Grund hierfür ist vor allem die kaum vorhandene Studienlage zu den Auswirkungen von Nagellack auf unseren Organismus. Es fehlen schlichtweg Untersuchungen welche belegen, wie viele Bestandteile von Nagellack in den Organismus der Trägerin gelangen und ob diese möglicherweise Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben könnten.

Klar ist allerdings, dass der Organismus über die Nägel einzelne Bestandteile von Nagellack aufnehmen kann. Wer als werdende Mutter während der Schwangerschaft gepflegte und lackierte Nägel haben möchte, der muss darauf nicht verzichten. Es ist jedoch sinnvoll, einige Tipps zur Nagellackauswahl und dessen Anwendung zu berücksichtigen. Dadurch lassen sich mögliche Risiken reduzieren.

FREE-Nagellack mit wenigen chemischen Bestandteilen

Einige chemische Bestandteile von klassischem Nagellack gelten als bedenklich. Dazu gehören in erster Linie Formaldehyd, Phthalate, Campher, Toluol und Xylol. Wer hierbei auf Nummer Sicher gehen möchte, der kann zu so genanntem FREE-Nagellack greifen. Diese Sorten verzichten auf die Verwendung der möglicherweise bedenklichen Inhaltsstoffe. FREE Lacke sind in unterschiedlichen Varianten beispielsweise als 5-Free Lack oder 7-Free Lack erhältlich. Sie eignen sich selbstverständlich nicht nur für die Monate einer Schwangerschaft, sondern können auch danach weiter für ein schonendes Nagelstyling verwendet werden.

Was sollten Schwangere beim Lackieren der Nägel beachten?

Egal zu welchem Nagellack Schwangere greifen, beim Lackieren werden immer Dämpfe freigesetzt. Das Einatmen solcher Dämpfe ist nicht ratsam, was besonders während einer Schwangerschaft gilt. Daher empfiehlt es sich, das Lackieren der eigenen Nägel ins Freie zu verlegen. Wer hierzu keine Möglichkeit hat, der sollte die Nagelpflege an ein weit geöffnetes Fenster oder in einen gut belüfteten Raum verlegen. Der dort herrschende Luftzug verteilt die Dämpfe, wodurch sie weniger stark eingeatmet werden.

frisch lackierte nägel
Dev_Maryna/shutterstock.com

Sinnvoll ist es außerdem, hochwertigen Nagellack zu verwenden, der möglichst lange Zeit getragen werden kann. Dadurch müssen Schwangere seltener ihre Nägel neu lackieren und sind den dabei austretenden Dämpfen seltener ausgesetzt. Nach längerer Tragezeit wird Nagellack durch die alltägliche Beanspruchung der Hände unansehnlich und muss entfernt werden. Nagellackentferner enthält ebenfalls viele Chemikalien und ist daher mit besonderer Vorsicht zu verwenden. Schwangere greifen idealerweise zu Nagellackentferner ohne Aceton.

Auch hierbei gilt, dass Nagellackentferner nur in gut belüfteten Räumlichkeiten genutzt werden sollte. Außerdem sollte man sich die Hände nach dem Ablackieren der Nägel gründlich mit Wasser und Seife waschen. Dadurch lassen sich mögliche Rückstände des Nagellackentferners auf Nägeln und an den Händen vollständig entfernen.

Endspurt in der Schwangerschaft: Vor dem Geburtstermin auf Essie Nagellack verzichten

Wenn der Geburtstermin immer näher rückt, sollten Schwangere möglichst auf lackierte Fingernägel verzichten. Der Grund hierfür ist die so genannte Nagelprobe, welche im Rahmen einer Geburt häufig angewandt wird. Hierbei üben Ärzte oder Hebammen festen Druck auf das Nagelbett der Schwangeren aus, welches sich daraufhin weiß verfärbt. Kehrt die ursprüngliche rosa Farbe innerhalb von zwei Sekunden nach Ende des Drucks auf das Nagelbett zurück, besteht eine gute Durchblutungssituation.

Diesen einfachen und doch aussagekräftigen Test können Hebammen bei Gebärenden mit lackierten Fingernägeln nicht durchführen. Deshalb ist es sinnvoll, kurz vor dem Geburtstermin auf Nagellack zu verzichten und stattdessen auf einen natürlichen Look der eigenen Fingernägel zu setzen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge